VfR Germania Ochtersum v. 1924 e.V.
VfR Germania Ochtersum v. 1924 e.V.

Spielberichte der C-Jugend     Saison 2015/2016
U15: 18. Punktspiel VfR – SSG Halvestorf/Herkendorf 4:1 (1:1)
 
Nach unserer Rückrundenniederlage gegen Holzminden war uns klar, dass wir die Saison maximal als Tabellenzweiter beenden können. Da wir aus den Erfahrungen der Hinrunde wussten, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken mussten, wurde die Vizemeisterschaft dann auch zum Ziel erklärt. Vor dem letzten Saisonspiel hatten wir, nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Grasdorf, alle Trümpfe in unserer Hand. Sollten wir gegen Halvestorf/Herkendorf gewinnen, konnte uns keine Mannschaft mehr vom zweiten Rang verdrängen.
 
Entsprechend motiviert begannen wir die Partie. Nach einer Minute setzte Finn K. sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durch und überraschte den Torwart mit einem Schuss in die kurze Ecke zum 1:0. Mit der frühen Führung im Rücken schnürten wir unseren Gegner komplett in seiner Hälfte ein, verpassten es aber durch unsere schlechte Chancenverwertung, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Jacob, Paul und Leon vergaben binnen drei Minuten richtig gute Chancen und so kam es, wie es in solchen Spielen oft kommt. Wir wurden mit zunehmender Spieldauer immer schwächer und Halvestorf glich in der 26. Minute mit ihrem einzigen Torschuss in Halbzeit eins zum 1:1 aus, weil wir es nicht schafften, den gegnerischen Stürmer trotz numerischer Überlegenheit am Abschluss zu hindern. Das Gegentor hatten sich die Jungs komplett selbst zuzuschreiben, ebenso wie die Standpauke in der Halbzeit.
 
Erneut legten wir einen Blitzstart hin und konnten bereits in der 38. Minute wieder in Führung gehen. Tim bekam den Ball auf der linken Seite, umspielte seinen Gegenspieler und schoss aus 16 Metern flach und für den Torhüter unerreichbar in die kurze Ecke. Nachdem Finn K. und Tim in der 42. Minute eine Doppelchance vergaben, war das Spiel drei Minuten später entschieden. Dieses Mal bekam Finn den Ball auf links, verlud seinen Gegenspieler mit einer Finte und knallte den Ball humorlos unter die Torlatte. Das ohnehin schon überschaubare Niveau der Partie sank mit dem dritten Treffer nochmals erkennbar und der bereits vor dem Spiel von Seiten der Halvestorfer prognostizierte Sommerkick wurde endgültig Wirklichkeit. In der 55. Minute ergab sich für Paul ziemlich überraschend die Möglichkeit, seinen, für ihn persönlich äußerst bedeutenden, fünften Saisontreffer zu erzielen. Finn K. wurde vom gegnerischen Torhüter von den Beinen geholt und der sehr souverän leitende Schiedsrichter zeigte völlig zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Diese Gelegenheit ließ Paul sich nicht entgehen und erzielte mit einem platzierten Schuss gleichzeitig unser letztes Saisontor und den 4:1 Endstand. Danach plätscherte das Spiel ereignisarm dem Schlusspfiff entgegen.
 
Mit diesem Sieg haben wir unser vor der Saison ambitioniert gestecktes Ziel, unter die ersten drei Mannschaften zu kommen, sicher erreicht. Und das als Aufsteiger! Obwohl wir links und rechts den einen oder anderen Punkt am Spielfeldrand liegen gelassen haben, gibt es an der verdienten Meisterschaft von Holzminden nichts zu rütteln. Herzlichen Glückwunsch ins Weserbergland.
 
Wir werden die Saison mit ein paar Trainingseinheiten ausklingen lassen und greifen im nächsten Jahr wieder an. Mal schauen, in welcher Liga…
 
Germania Attacke
U15: 17. Punktspiel JSG Grasdorf/Wülfel – VfR 1:4 (0:1)
 
Aus dem Hinspiel gegen unseren heutigen Gegner hatten wir noch mindestens eine Rechnung offen. Schlechter als dort hat diese Mannschaft noch nie gespielt! Wir nahmen uns für das Rückspiel deshalb vor, den Grasdorfern zu zeigen, dass wir deutlich besser Fußball spielen können und nicht zu Unrecht auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Außerdem waren wir durch die Erfahrungen aus dem ersten Treffen wesentlich besser auf die Taktik des Tabellenzweiten eingestellt und hatten uns dementsprechend ein „Gegenmittel“ parat gelegt. Die langen Zuspiele in die Spitze wollten wir schon im Ansatz mit aggressiver und kollektiver Mittelfeldarbeit gegen den Ball unterbinden. So sollten die schnellen Grasdorfer Spitzen nicht ins Spiel kommen.
 
Diese Taktik klappte in der ersten Halbzeit wunderbar. Lediglich in der achten Spielminute lief der gegnerische Stürmer, unterstützt durch ein nicht geahndetes Foul an Hanno, auf unser Tor zu, scheiterte mit seinem Abschluss aber an der eigenen Ungenauigkeit. Im Gegenzug erzielten wir die Führung. Nach einem Doppelpass spielte Tim den Ball so perfekt in Jacobs Laufweg, dass dieser mit einem eleganten Heber aus knapp 30 Metern über den aus dem Strafraum eilenden Torwart äußerst sehenswert zum 1:0 verwandelte. Dieses Tor gab uns noch mehr Sicherheit. Grasdorfer Chancen beschränkten sich in der Folge auf von uns sehr schlecht verteidigte Standards, die aber allesamt nicht in einer „Hundertprozentigen“ mündeten. Aus dem Spiel heraus war unser Gegner harmlos. Wir hingegen hatten nach zwei weiteren Angriffen nach einer halben Stunde die Möglichkeit, die Führung beruhigender zu gestalten. Beide Male scheiterte der sehr gut aufgelegte Jacob aber mit seinen Torschüssen an sich in den Weg werfenden Gegenspielern.
 
Da unsere Leistungskurve in der Vergangenheit des Öfteren nach unten zeigte, wenn wir die Jungs in der Pause gelobt hatten, waren wir ein wenig unschlüssig, was wir sagen sollten. Aber ihr Auftritt ließ einfach nichts anderes als Lob zu. Und an diesem Nachmittag stimmten Einstellung und Leistung auch in den zweiten 35 Minuten. Drei Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Finn K. über die rechte Seite durch und schloss unhaltbar zum 2:0 ab. Nach diesem Treffer machte sich immer mehr die sommerliche Temperatur in Verbindung mit der auf beiden Seiten knappen Personaldecke bemerkbar. Wir standen nicht mehr so eng an unseren Gegenspielern und konnten deshalb die langen Pässe in die Spitze nicht immer verhindern. In der 45. Minute erzielte Grasdorf folgerichtig den Anschlusstreffer nach einem solchen langen Ball auf ihren unfassbar schnellen Angreifer. Dieser legte quer und mit ein wenig Glück konnte sein Sturmpartner den Ball an Paul und Finn H. vorbei im Tor unterbringen. Glücklicherweise lähmte uns der Treffer nicht. Bei der nächsten Gelegenheit scheiterten wir zwar in Form von Jan mit einer sehenswerten Volleyabnahme am Torwart, aber in der 53. Minute war der alte Abstand wieder hergestellt. Finn K. wurde etwas plump im Strafraum von den Beinen geholt und Finn H. bewies zum wiederholten Male in dieser Saison seine Stahlnerven. Er verlud den Keeper und verwandelte sicher zum 3:1. Zehn Minuten später hätte es noch einmal eng werden können, aber Paul hielt bravourös gegen den gegnerischen Stürmer. In der 65. Minute war die Partie dann entschieden. Zunächst köpfte Tim eine Marcel-Flanke knapp am Tor vorbei, doch noch in der gleichen Minute bewies er mehr Zielsicherheit und lenkte eine Hereingabe von Jan überlegt und unhaltbar in die lange Ecke zum Endstand. In der Schlussminute verhinderte Paul mit einer weiteren sehenswerten Parade den zweiten Grasdorfer Treffer, so dass es am Ende beim 4:1 blieb.
 
Mit dieser kämpferisch absolut überzeugenden und spielerisch guten Leistung haben wir uns für das Hinspiel sehr gut rehabilitiert und völlig verdient gewonnen. Als „netten Nebeneffekt“ haben wir mit den drei Punkten auf der Habenseite den zweiten Tabellenplatz von Grasdorf übernommen. Diesen gilt es nun im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag gegen die SSG Halvestorf/Herkendorf zu behaupten.
 
Germania Attacke
U15: 16. Punktspiel VfR – JSG Harsum/Algermissen 8:1 (5:1)
 
Na also, wir können ja doch noch gewinnen. Nach drei sieglosen Pflichtspielen in Folge (Niederlagen gegen Pattensen und im Pokal gegen Calenberger Land sowie ein Unentschieden gegen Forstbachtal) war ein Erfolgserlebnis gegen den stark abstiegsgefährdeten Vorletzten der Tabelle aber auch eine Pflichtaufgabe, wenn wir im Kampf um die Vizemeisterschaft weiterhin ein Wörtchen mitreden wollen.
 
In den Anfangsminuten konnten wir dieser Ambition ein Ausrufezeichen hinzufügen, denn wir kamen recht gut in die Partie hinein. Bereits der erste nennenswerte Angriff führte zu unserer Führung. Hanno passte auf Finn K., der seinen Gegenspieler locker ausspielte und sofort unhaltbar aus 18 Metern in die entfernte Torecke abschloss. Das war es dann aus unserer Sicht für eine Weile. In der 13. Minute kam Harsum zum Ausgleich, weil wir uns in der Abwehr recht unkonventionell verhielten und den gegnerischen Stürmer förmlich zum Tore schießen einluden. Drei Minute später köpfte Paul E. uns wieder in Führung. Tims Flanke von der rechten Seite verunglückte ein wenig, prallte gegen das Lattenkreuz und fiel von dort einen halben Meter vor das Tor. Dort stand Paul und sagte artig danke. Niveausteigernd wirkte sich der Treffer leider nicht aus. Die Harsumer hätten in der Folge durchaus wieder ausgleichen können, taten es aber glücklicherweise nicht. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte wurde die Partie dann entschieden. Finn K. stellte nach einem Freistoß von Jan auf 3:1, nur eine Minute später erhöhte Jan mit einem sensationellen 20-Meter-Volleyschuss in den Winkel (nach Pass von Finn K.) und quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Finn K. nach einem Solo durch die komplette Abwehr auf 5:1.
 
Nach der Pause wurde aus dem Spiel ein Sommerkick. Wir waren wenig inspiriert, uns über Gebühr zu bewegen und die Harsumer hatten scheinbar überhaupt keine Lust mehr. Hin und wieder fiel uns eine Torchance in den Schoß, während unser Gegner seine Angriffsbemühungen fast komplett einstellte. In der 45. Minute setzte sich Finn K. einmal mehr über die rechte Seite durch und legte den Ball überlegt zu Paul zurück. Der hatte keinerlei Probleme, den Ball zum sechsten Mal im Tor unter zu bringen. Nach einem Pfostentreffer durch Finn K. fiel in der 61. Minute das 7:1. Leon veredelte den nächsten Angriff, den wir über rechts starteten. Nachdem Marcel doppelt am Torwart scheiterte, stellte Finn K. im Anschluss an eine Ecke mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte den Endstand her. Eine der größten Chancen des Spiels vergab Daniel in der letzten Spielminute. Nachdem er perfekt freigespielt wurde, konnte er freistehend den Ball nicht genau genug im Eck platzieren, so dass der Torwart diese Gelegenheit noch entschärfen konnte.
 
Mit diesem Sieg haben wir weiterhin alle Chancen, den zweiten Tabellenplatz zu erreichen. Durch die Grasdorfer Niederlage beim heimstarken Forstbachtal sind die Plätze zwei bis fünf bis auf drei Punkte zusammengerückt. Auch wenn die Meisterschaft seit diesem Spieltag endgültig entschieden ist (Herzlichen Glückwunsch nach Holzminden!), verspricht es auf den Plätzen danach ein spannendes Saisonfinale zu werden. Am Samstag laufen wir beim Zweitplatzierten Team in Grasdorf auf…
 
Germania Attacke
13.-16.05.2016: Trainingslager in Clausthal-Zellerfeld
 
Hello again! Wie bereits im letzten Jahr besuchten wir auch in 2016 am Pfingstwochenende die Akademie des Sports in Clausthal-Zellerfeld. Und vieles war wie im Vorjahr. Warum? Weil es sich bewährt hat! An- und Abreise, Unterkunft und Trainingsplatz waren komplett identisch. Sogar die Teilnehmerzahl  war gleich, allerdings nur, weil wir am Abreisetag leider noch zwei krankheitsbedingte Absagen zu verkraften hatten. Aber so ähnlich sich beide Trainingslager waren, komplett gleich waren sie nicht.
 
Deutlich unterschiedlich war z.B. das Wetter. Damit ist aber zu rechnen, wenn man über die Eisheiligen wegfährt. Der Freitag war so super, dass wir das einzige Mal an diesem Wochenende in kurzen Klamotten trainieren konnten. Am Samstag wurde es deutlich kühler und mit zunehmender Tageszeit immer windiger und regnerischer. Der Sonntag, der Tag der „kalten Sophie“, machte seinem Namen keine Ehre, seinem Namenspatron hingegen schon. Bei 4 (!) Grad, Schneeregen, Graupelschauern und einem ekligen Wind waren wir heilfroh, nicht zum Zelten gefahren zu sein. Als wir am Pfingstmontag von den Eltern abgeholt wurden, hatten die 4 Grad zwar immer noch Bestand, aber zumindest hat es nicht mehr geregnet.
 
Doch nicht nur auf Grund der Wetterkapriolen wies dieses Trainingslager Unterschiede zum Vorjahr auf. Nach einer Trainingseinheit am Samstagvormittag reisten wir nach dem Mittagessen mit dem Bus zum SV Rammelsberg (Stadtteil von Goslar), um dort am traditionsreichen „Cup der Goslarschen Zeitung“ teilzunehmen. Durch unsere extrem frühe Anreise hatten wir zwei Stunden Zeit, den perfekt präparierten Kunstrasenplatz einer optischen Kontrolle zu unterziehen. Mit dem dritten Turnierspiel griffen wir ins Geschehen ein und konnten mit zwei souverän erspielten Siegen (3:0 gegen den Gastgeber sowie 2:0 gegen den Heesseler SV) die Tabellenführung erringen. Im dritten Spiel unterlagen wir nach einem kuriosen Verlauf dem JFV Werra-Meißner-Eschwege mit 2:3 und mussten deshalb im letzten Spiel unbedingt gewinnen, um den Turniersieg zu erringen. Gegen die SG Hausberge/Holzhausen gelang uns trotz turmhoher Überlegenheit bei gleichzeitigem furchtbaren Gekicke 25 Minuten lang kein Tor. Erst in der Nachspielzeit sorgte mit der letzten Ballaktion des Spiels (und sogar des Turniers!) unser Kopfballungeheuer Jacob für das einzige Tor des Spiels. Wir durften nach einer kurzen Siegerehrung den Pokal mit der „1“ entgegennehmen und reisten mit dem Bus wieder zurück nach CLZ.
 
Auf der Rückreise erwies sich Leon als ausgesprochen ehrgeizig und darüber hinaus auch als sehr konditionsstark. Bei der „Hand-hoch-Challenge“ ließ er sämtliche Konkurrenten hinter sich und wurde deshalb verdienter Sieger und somit dauerhafter Besitzer des gewonnenen Pokals. Herzlichen Glückwunsch Leon! Du hast es dir verdient.
 
Nach unserer Ankunft in der Akademie begannen wieder die Parallelen zum letzten Jahr. Zunächst bestellten wir ausreichend Pizzen und verfolgten danach ein wenig den letzten Bundesliga-Spieltag. Dabei konnten wir uns sowohl mit dem Stuttgarter Abstieg als auch dem Bremer Klassenerhalt anfreunden. Auch das nächtliche ESC-Debakel Deutschlands (WIR wurden Letzter!) war erstaunlich identisch mit dem Vorjahr.
 
Der Sonntag verlief sehr ruhig, zumindest innerhalb der uns umgebenden vier Wände. Außerhalb tobten, wie schon erwähnt, Regen, Schnee, Graupel und sehr viel Wind. Das hielt uns als ganze Männer natürlich nicht davon ab, abends zu grillen. Wobei hier der Begriff „Männer“ unterteilt werden muss. Ein Teil unserer Gruppe, genauer gesagt zwei ältere Personen, trotzte den arktischen Bedingungen außerhalb des Gebäudes und sorgte bei Regen und windigen 4 Grad (es kann nicht oft genug erwähnt werden!) für Nahrung auf dem Teller. Die übrigen 17 Personen unserer Reisegesellschaft (zufälligerweise die jüngsten 17 Personen!) zogen den deutlich wärmeren, weniger windigen und erheblich trockeneren Bereich innerhalb der Akademie vor. Unbestätigten Gerüchten zu Folge soll ein namentlich hier nicht erwähnter junger Teilnehmer in Sachen umgebender Wärme dabei den Vogel abgeschossen haben, indem er sich mit seinem gewonnenen Pokal ins Bett gelegt hat. Das muss ein Gerücht sein! Welcher 14- oder 15-jährige legt sich bitteschön um 19.00 Uhr ins Bett?
 
Ein dem Alter entsprechendes Verhalten legten dann knapp drei Stunden nach dem Grillen 14 Spieler an den Tag bzw. die Nacht. Sie hatten Hunger! Also wurde beim Pizza-Lieferanten unseres Vertrauens flugs noch einmal eine ordentliche Portion geordert, damit wirklich jeder die lange Zeit bis zur nächsten Mahlzeit unbeschadet übersteht.
 
Nicht nur im Arbeitsleben ist der Montag der unbeliebteste Tag, auch nach einem Trainingslager über Pfingsten ist das so. Das liegt einerseits am Aufräumen der Zimmer, andererseits am Zusammenpacken der in der gesamten Etage verteilten Klamotten. Außerdem wollten sämtliche Pizza-Kartons einer fachgerechten Entsorgung zugeführt sowie die Unmenge an Getränkeflaschen an den Ort ihrer Bestimmung getragen werden. Arbeit über Arbeit, die mit dem Eintreffen der uns abholenden Eltern pflichtbewusst erledigt worden war.
 
Auf fünf Autos verteilt machten wir uns auf den Rückweg nach Ochtersum. Dabei entwickelte sich im „Hein-Mobil“ eine bemerkenswerte Szenerie. Fünf Minuten nach Fahrtantritt setzte bei acht der neun Insassen eine sehr regelmäßige Atmung verbunden mit einer, abgesehen von der Atmung, gespenstischen Stille ein. Die Ausnahme der Schlafgesellschaft bildete glücklicherweise der Fahrer.
 
Da sich diese vorbildliche Form der Energiegewinnung nicht auf jedes Auto übertragen ließ, kamen die Jungs unterschiedlich ausgeruht in Ochtersum an, um den letzten Teil unseres Trainingslagers in Angriff zu nehmen: ein Testspiel gegen die Landesliga-Mannschaft des TSV Berenbostel. In Anbetracht der Tatsache, dass wir alle ziemlich kaputt waren, schlugen sich die Jungs hervorragend. Nach einem sehr verteilten Spiel, bei dem sich gegen Ende der Partie unser Zustand immer deutlicher bemerkbar machte, benötigte Berenbostel einen kapitalen Fehler unserer Abwehr, um das Tor des Tages zu erzielen. Insgesamt war der Berenbosteler Sieg in Ordnung, da sie etwas mehr vom Spiel hatten. Etwas mehr vom Nachmittag dürften alle Eltern gehabt haben, denn bei den Jungs müsste sich zu Hause eine ähnliche Atmosphäre wie im „Hein-Mobil“ entwickelt haben...
 
Um auf solch ein schönes Wochenende zurückblicken zu können, bedarf es nicht nur einer tollen Mannschaft, sondern einiger weiterer Randbedingungen, ohne die wir niemals so viel Spaß gehabt hätten. Für die Schaffung dieser Randbedingungen sagen wir ganz herzlich DANKE bei:
 
allen Eltern für das Abholen aus dem Harz und das Sponsoring der Fahrt
beim super Team der Akademie des Sports
bei der TU CLZ für die fantastischen Sportstätten
beim SV Rammelsberg für die Ausrichtung des Turniers
beim TSV Berenbostel für das „Abschlussspiel“
bei Marcel für die Leitung des Spiels
bei unserem Pizza-Lieferanten!
 
Germania Attacke
U15: Bezirkspokal Viertelfinale VfR – JFV Calenberger Land (Landesliga) 1:3 (0:1)
 
Für das Viertelfinale im Bezirkspokal hielt das Los für uns einen besonders starken Gegner parat. Der JFV Calenberger Land bestreitet seine Punktspiele in der Landesliga und belegt dort einen sehr respektablen vierten Tabellenplatz. Völlig unbekannt ist uns die Mannschaft nicht, denn bereits in der Hallenendrunde kreuzten sich unsere Wege. Nach einem guten Spiel verloren wir dort mit 1:3 und durften mit der Niederlage unsere Träume auf ein Weiterkommen begraben. Durch diese Erfahrung stellten wir uns auf einen extrem spielstarken Gegner ein und freuten uns auf ein interessantes Spiel, in dem wir uns, auch im Hinblick auf unsere zuletzt eher dürftigen Leistungen, als krassen Außenseiter sahen.
 
Schon in den ersten Minuten des Spiels wurde deutlich, worauf es für uns in den 70 Minuten ankam. Sobald wir den Ball erobert hatten, pressten die Calenberger Jungs brutal mit mehreren Spielern, so dass uns keine Zeit für einen geordneten Spielaufbau blieb. Doch auch unsere Einstellung stimmte dieses Mal und so ließen wir unserem Gegner mit enormem Einsatz ebenfalls keinen Raum. Die ersten 20 Minuten waren deshalb von einem chancenarmen Schlagabtausch im Mittelfeld geprägt. Dann nutzte unser Gegner beinahe eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr, doch glücklicherweise zielte der freistehende Angreifer mit seinem Kopfball deutlich zu hoch. Nachdem Finn H. die zweite gute Gelegenheit kurz vor der Torlinie klären konnte, fiel in der 28. Minute die verdiente Führung für unseren Gast. Einen Bilderbuchangriff über mehrere Stationen schloss ein Calenberger mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern ab, der unhaltbar für Paul direkt neben dem Pfosten einschlug. In der 32. Minute bot sich uns die Riesenchance auf den Ausgleich. Paul flankte von der rechten Seite an den Fünfmeterraum, wo Tim im Sprung an den Ball kam und am glänzend reagierenden Torhüter scheiterte.
 
Diese Gelegenheit und vor allem der sensationelle Einsatz der gesamten Mannschaft in den ersten 35. Minuten gaben uns Hoffnung für die zweite Hälfte. Auch hier gingen die ersten 10 Minuten ereignisarm über die Bühne, bevor die Calenberger drastisch am Chancenzähler drehten. Innerhalb von zwei Minuten konnten drei Hochkaräter auf deren Habenseite verbucht werden, doch zum Glück standen den Angreifern zwei Mal ihre Ungenauigkeit und einmal Paul K. im Weg. Dass Fortuna aber eine launige Verbündete ist, stellten wir in der 55. Minute fest. Nach einem Eckball kam der gegnerische Spieler knapp vor Paul E. an den Ball und lenkte diesen gekonnt in Richtung des langen Pfostens. Im Zeitlupentempo flog der Ball, für Freund und Gegner unerreichbar, exakt an der aus unserer Sicht falschen Seite des Pfostens vorbei zum 0:2 ins Tor. Auf Grund der vorbildlichen Einstellung taugte dieser Treffer aber maximal als Vorentscheidung. Bei unserem nächsten Angriff wurde Tim etwas plump von seinem Gegenspieler über den Haufen gerannt, was diesem eine gelbe Karte und uns einen Freistoß aus 24 Metern einbrachte. Jan nahm Maß und zirkelte den Ball zum Anschlusstreffer äußerst elegant über die Mauer und unter die Latte. Uns blieben noch zehn Minuten, um einen Treffer zu erzielen und das Elfmeterschießen zu erreichen. Leider kam es dazu aber nicht mehr. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff nutzte der gerade eingewechselte Gegnenspieler einen Fehler in unserer Abwehr im zweiten Versuch zur endgültigen Entscheidung.
 
Doch trotz des letzten unnötigen Gegentores haben wir eine sehr gute Leistung geboten und unserem klassenhöheren Gegner ordentlich Paroli geboten. Mit dieser Leistung hätten wir zum ersten in den letzten beiden Partien deutlich mehr Punkte geholt und muss uns zum zweiten in den drei nach ausstehenden Spielen nicht bange sein. Doch bevor wir die in Angriff nehmen, fahren wir über die Pfingsttage erst einmal in ein Kurztrainingslager in den Harz.
 
Germania Attacke
U15: 15. Punktspiel JSG Forstbachtal – VfR 1:1 (1:1)
 
Einen knappen Monat ist es erst her, da fand das mehrfach verlegte Hinspiel zwischen beiden Mannschaften statt und nun durften wir uns auf den Weg in das malerisch gelegene Holenberg machen, wo die JSG ihre Heimspiele bestreitet. Seit dem Hinspiel hat sich an der Tabellensituation beider Teams nicht so wahnsinnig viel getan. Aufhorchen ließ die JSG zwischenzeitlich mit einem Sieg gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer aus Holzminden. Insgesamt geht es für beide Mannschaften aber maximal um das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes. Für zwei Aufsteiger ist das aber auch kein Ziel, für dessen Erreichen man sich schämen müsste.
 
Bei sommerlichen Temperaturen von 25 Grad kamen wir besser in die Partie hinein. Bereits unser erster nennenswerter Angriff hatte die Qualität für eine frühe Führung. Einen von Daniel abgefeuerten Fernschuss ließ der Torwart nach vorne abprallen, wo Jacob sichtlich überrascht zu wenig Druck hinter den Ball brachte und somit diese große Gelegenheit vergab. In der 10. Minute fiel dann mit dem nächsten guten Angriff das 1:0 für uns. Tim setzte sich bei seinem Solo auf der linken Abwehrseite gegen mehrere Gegenspieler durch und passte den Ball scharf vor das Tor. Dort hatte Finn H. keinerlei Probleme, die Führung zu erzielen. Für unseren Gegner war der Treffer der Weckruf, sich nun auch einmal in unsere Hälfte zu wagen. Prompt wurde es bei der ersten Ecke gefährlich vor unserem Tor und zwei Minuten später für Forstbachtal ertragreich. Einen Fernschuss ließ dieses Mal Torben nur nach vorne abprallen und den anschließenden Abpraller konnte der gegnerische Spieler besser verwerten als Jacob zehn Minuten zuvor. Mit dem Ausgleich verlagerte sich das Spiel wieder in die Hälfte des Gastgebers. Innerhalb von zwei Minuten zielte Jan knapp am Tor vorbei und Daniel ebenso knapp über das Gehäuse. Weil die Forstbachtaler in der 27. Minute einen Konter etwas zu ungenau abschlossen und Paul nach einer halben Stunde mit einem phantastischen Volleyschuss aus über 20 Metern am Pfosten scheiterte, ging es mit einem 1:1 in die Kabine bzw. für uns in den Schatten neben das Spielfeld.
 
Dort taten wir etwas, was wir im Nachhinein bereuten: Wir lobten die Mannschaft für eine ordentliche erste Halbzeit. Das, oder irgendetwas unbekanntes anderes, sorgte für einen kompletten Bruch in unserem Spiel. Sowohl wir als auch die Forstbachtaler nutzten über weite Strecken der zweiten Hälfte die komplette Höhe des Platzes weidlich aus. So entwickelte sich eine Partie frühester britischer Prägung, die mehr Ähnlichkeit mit einem Tennis-Match als mit einem Fußballspiel hatte. Immerhin brannte es mit dieser „Taktik“ noch drei Mal lichterloh vor dem Forstbachtaler Gehäuse, während Torben in unserem Tor eine verhältnismäßig ruhige Halbzeit verbrachte. In der 45. Minute setzte sich Leo gekonnt am rechten Flügel durch und flankte punktgenau zu Tim. Sein etwas zu unplatzierter Kopfball aus fünf Metern wurde mit einem guten Reflex des Torhüters aus der Gefahrenzone befördert. Fünf Minuten später hatte erneut Tim die Chance, uns wieder in Führung zu schießen. Er lief allein auf den Torwart zu und konnte von diesem im Verbund mit einem zurückgeeilten Abwehrspieler gerade noch am Torschuss gehindert werden. Die letzte Chance auf den Siegtreffer bot sich uns fünf Minuten vor dem Abpfiff. Finn K. setzte sich stark durch und passte in die Mitte, wo Jacob einen halben Meter zu weit nach vorne gelaufen war, um den Ball vernünftig auf das Tor zu befördern.
 
So blieb es beim aus unserer Sicht unglücklichen Unentschieden. Forstbachtal hat, wie schon im Hinspiel, eine sehr gute Defensivleistung abgeliefert und gezeigt, warum sie zu Recht in der Spitzengruppe der Bezirksliga stehen. Wir müssen uns deutlich steigern, wenn wir in der Tabelle noch einen Platz klettern wollen. Doch vor dem nächsten Punktspiel steht am Mittwoch die Viertelfinalpartie gegen den Landesligisten Calenberger Land an. Damit wir dort nicht völlig chancenlos sind, sollten wir uns schnell steigern…
 
Germania Attacke
U15: 14. Punktspiel TSV Pattensen – VfR 4:0 (2:0)
 
Um über unser Spiel beim TSV Pattensen weitestgehend emotionslos und, soweit das überhaupt möglich ist, neutral zu berichten, mussten ein paar Tage ins Land ziehen. Doch selbst nach dieser „Zeit der Beruhigung und des Herunterkommens“ ist es schwer, den Bericht auf das Geschehen AUF dem Platz zu beschränken. Das, was sich NEBEN dem Spielfeld abspielte, hinterlässt immer noch ein fassungsloses Kopfschütteln. Trotzdem werden die beschämenden Nebengeräusche an dieser Stelle nur noch mit einem gut und sportlich gemeinten Ratschlag am Ende des Berichtes kommentiert.
 
Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Pattensen war uns deutlich überlegen und wir fanden keinerlei Mittel gegen ihre gute Abwehr. Ein aus unserer Sicht anderes Ergebnis war lediglich zwei Mal im Bereich des Möglichen. In der 6. Minute erspielten wir uns beim Stand von 0:0 durch Tim und Jan eine Doppelchance, die „im Normalfall“ zur Führung reicht, nutzten sie aber nicht. Die zweite Gelegenheit, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken, bot sich in unserer „besten“ Phase (wobei die „beste“ Phase in einem durchgehend schwachen Spiel auch nicht wirklich eine Qualitätsbezeichnung darstellt) Anfang der zweiten Halbzeit. Pascal zielte beim Kopfball aber ebenso zu hoch wie Paul kurze Zeit später mit seinem Freistoß. Die komplette restliche Zeit kombinierten wir so vor uns hin, ohne zwingende Torgelegenheiten heraufzubeschwören. Sobald Pattensen den Ball hatte, wurde das Spiel dann schneller und es ergaben sich gefährliche Situationen. Leider aber nur vor unserem Tor.
 
Soweit zum Spiel auf dem Platz, kommen wir zum Spiel neben dem Platz. Zu Saisonbeginn nahm der Fairplay-Gedanke beim NFV wieder eine große Rolle ein. Die Spieler beider Mannschaften laufen gemeinsam ein, klatschen sich nach der Partie ab und gratulieren sich für ein gutes Spiel. Gerade das Prozedere nach dem Spiel soll verdeutlichen, dass wir ein geiles Hobby betreiben, bei dem es im Spiel auch einmal zu „Unstimmigkeiten“ kommen kann, die aber hinterher vergessen sind. Spätestens mit dem Abklatschen bezeugen sich die Spieler gegenseitigen Respekt und entschuldigen sich für alles, was davor war. Das gilt natürlich auch für die Trainer. Eine ernst gemeinte und korrekt adressierte Entschuldigung nach dem Spiel kann selbst bei einem eigentlich unentschuldbaren Fehlverhalten während des Spiels Wunder wirken. Nur so als Tipp für die Zukunft.
 
 
Germania Attacke
 
 
U15: 13. Punktspiel VfR – JSG Deister United 5:0 kampflos
 
Leider hat die JSG Deister United keine Mannschaft voll bekommen, so dass die Punkte spiel- und kampflos auf unser Konto wanderten. Da unser Gegner bereits zum dritten Mal in dieser Saison nicht angetreten ist, werden wir davon allerdings nichts haben, denn das Regelwerk besagt, dass in dem Fall alle Partien von Deister United am Saisonende gestrichen werden.
 
 
Germania Attacke
 
U15: 12. Punktspiel VfV Borussia 06 Hildesheim – VfR 2:5 (1:0)
 
Die vergangene Woche hat unseren sensiblen Fußball-Biorhythmus ordentlich durcheinander gebracht. Statt, wie sonst üblich, am Mittwoch und Freitag zu trainieren, mussten wir am Dienstag das Nachholspiel gegen die JSG Forstbachtal (3:0) bestreiten und durften am Donnerstag zum Trainingsspiel gegen die eigene B-Jugend (2:3) antreten. Mit einem ungewohnten Tag Pause zwischen dem letzten Training und dem Spiel am Samstag „reisten“ wir zum Auswärtsspiel (das den Namen nicht verdient, weil die halbe Mannschaft eine kürzere Anreise als zu einem Heimspiel hat!) an die Lucienvörder Allee. Dort empfing uns ein Gegner, den wir vor einer Woche beobachteten und der uns fragend zurückließ, warum die Mannschaft tabellarisch so weit abgerutscht ist. Dass die Jungs besser sind, als es die Tabellensituation vermuten lässt, haben wir eine Halbzeit lang spüren dürfen…
 
Die erste Chance des Spiels bot sich Hanno in der 6. Minute. Nach einem Freistoß von Paul hatte er bei seiner Direktabnahme allerdings zu viel Rückenlage und drosch den Ball aus acht Metern deutlich über den Torbalken. Danach lief bei uns nicht mehr viel zusammen. Der VfV stand in der Abwehr recht sicher und war bei Vorstößen über die schnellen Angreifer immer wieder gefährlich. Bei einem dieser Konter bekamen sie in der 16. Minute einen Freistoß zugesprochen, der über einige Umwege schließlich in unserem Tor landete. Nur wenige Zeigerumdrehungen später hätten die Borussen die Führung noch ausbauen müssen, doch glücklicherweise ließ sich der gegnerische Stürmer von unserer Orientierungslosigkeit anstecken. Anders ist es nicht zu erklären, dass er den Ball freistehend aus drei Metern am Tor vorbeischoss. Immerhin wurden wir nach dieser 100%igen Chance auch mal gefährlich, doch nacheinander vergaben Leon und Finn K. ähnlich gute Gelegenheiten, so dass wir mit dem knappen und verdienten Rückstand in die Pause gingen.
 
Nach dieser furchtbaren Halbzeit war ein Weckruf angesagter denn je. Und die Ansprache traf auf offene Ohren. Wie verwandelt kamen die Jungs aus der Kabine und ließen sich auch durch das schnelle 0:2 nicht mehr von ihrem Weg abbringen. Wir berannten pausenlos das gegnerische Tor und wurden in der 47. Minute zum ersten Mal belohnt. Nach einer Ecke brachte Paul den Ball zum Anschlusstreffer im Gehäuse unter. Bei unserem nächsten Angriff war Finn K. nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Finn H. gewohnt sicher. Weiterhin brandete eine Angriffswelle nach der nächsten in den Strafraum der VfVer, sogar unsere Abwehrspieler schalteten sich in der Offensive ein. So war es Fin-Louis mit seiner Übersicht vorbehalten, unseren nächsten Treffer vorzubereiten. Bei seinem Vorstoß fand er Jan völlig freistehend, bediente ihn mustergültig und durfte wenige Augenblicke später einer der ersten Gratulanten sein. Mit der Führung im Rücken ließen wir es etwas ruhiger angehen, ohne dass sich unser Gegner noch einmal nennenswert in unsere Hälfte verirrte. In den letzten fünf Minuten krönte Finn K. den starken Auftritt in der zweiten Halbzeit mit seinen Saisontoren 21 und 22. Zunächst verwandelte er eine Vorlage Leons im Stile eines Torjägers, um anschließend mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern für den Endstand zu sorgen.
 
Um die nächsten drei Punkte auf unserem Konto gutzuschreiben bedurfte es eines harten Stückes Arbeit und einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Zum Glück ist die Mannschaft dazu jederzeit in der Lage, egal, wie schlecht ein Spiel vorher lief. Und egal, ob die Woche zuvor biorhythmisch ideal verlief oder nicht.
 
Germania Attacke
U15: 11. Punktspiel VfR – JSG Forstbachtal 3:0 (1:0)
 
Unser heutiger Gegner war zu Saisonbeginn für uns ein absolut unbeschriebenes Blatt. Wir wussten nicht einmal, wo Forstbachtal liegt. Inzwischen sind wir natürlich deutlich schlauer. Die JSG Forstbachtal ist ein Zusammenschluss mehrerer kleiner Vereine und findet seine Heimat zwischen Eschershausen und Holzminden. Doch nicht nur geographisch haben wir uns weitergebildet, auch sportlich konnten wir auf unserem Zettel die ersten Notizen vermerken. Nachdem die Begegnung in der Hinrunde ausgefallen war, kreuzten sich unsere Wege zum ersten Mal in der Halle. Neben den dort gewonnenen Eindrücken nutzten wir unseren spielfreien Samstag dazu, eine außerordentlich günstige Gelegenheit zur Weiterbildung zu ergreifen.  Die Spielplangestaltung wollte es, dass sich unsere beiden nächsten Gegner im direkten Duell beim VfV Hildesheim gegenüberstanden. Mit den frisch gewonnenen Eindrücken des letzten Wochenendes fühlten wir uns ausreichend vorbereitet für das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten.
 
Mit der guten Vorbereitung im Rücken legten wir vom  Anpfiff an los wie die Feuerwehr. Der erste Angriff war vielversprechend, der zweite auch und dann beruhigte sich das Spiel deutlich. Forstbachtal baute einen äußerst wirkungsvollen Abwehrriegel auf und versuchte immer wieder, mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Wir rannten gegen das Bollwerk an und mussten in der Abwehr die Übersicht behalten, um die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Abseits zu stellen. So erspielten sich in der ersten Hälfte beide Teams kaum Torchancen, so dass es vor den Toren am ehesten durch Eckbälle gefährlich wurde. Erspielte Chancen gab es bis kurz vor der Halbzeit zwei: Die JSG tauchte einmal frei vor Torben auf und scheiterte recht kläglich, während wir unsere beste Gelegenheit in der 24. Minute hatten. Auf der rechten Seite setzte Leon sich energisch durch und passte den Ball zu Tim. Der nahm ihn an, zog von zwei Gegenspielern verdeckt mit der Pieke ab und scheiterte am klasse reagierenden Torwart. Trotz dieser Chancenarmut gingen wir mit einer Führung in die Halbzeit, weil in der 33. Minute unser Pressing funktionierte. Paul eroberte den Ball, leitete ihn mit ein wenig Glück zu Tim weiter, der gedankenschnell auf den startenden Finn K. durchsteckte. Frei vor dem Torwart behielt Finn die Nerven und verwandelte sicher zum 1:0.
 
In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spiel zunächst nichts. Forstbachtal machte hinten dicht, setzte voll auf Konter und überließ uns weitestgehend den Ball. So spielte sich das Geschehen überwiegend in der gegnerischen Hälfte ab, ohne dass wir die ganz zwingenden Gelegenheiten herausspielten. Vor unserem Tor wurde es nur gefährlich, wenn wir  riskante Rückpässe auf unseren Torwart spielten. Klare Torchancen hatte keine Mannschaft. Das änderte sich erst in der letzten Viertelstunde, glücklicherweise für uns. Forstbachtal öffnete den Abwehrriegel nun ein wenig und wir nutzten die Räume. Tim, Leon und Finn K. scheiterten aber entweder am Torwart, einem Abwehrspieler oder einem Schlenker zu viel. In der 68. Minute fiel die Entscheidung. Finn setzte sich über rechts durch und passte den Ball in die Mitte zu Leon. Dem sprang der Ball bei der Annahme zwar drei Meter weg und genau zum Gegner, doch konnte dieser mit der Kugel genauso wenig anfangen. Der Ball sprang die drei Meter zurück zu Leon, der sich für das Geschenk artig bedankte und zum 2:0 einschoss. Nur eine Minute später stellte Tim mit einer genialen Aktion den Endstand her. Auf engstem Raum spielte er drei Abwehrspieler schwindelig und verwandelte anschließend mit einem Rabona (Schuss hinter dem Standbein) am verdutzten Torwart vorbei ins Netz.
 
Mit dem verdienten Sieg und den drei Punkten auf der Habenseite haben wir unser Ziel erreicht und den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. Jetzt gilt es, diesen in den nächsten Wochen zu verteidigen.
 
 
Germania Attacke
U15: 10. Punktspiel VfR – SV 06 Holzminden 2:3 (1:2)
 
Viele Jahre lang kreuzten sich unsere Wege mit denen von Holzminden nicht. Seit dieser Saison ist das komplett anders. Sowohl in der Freiluftsaison als auch in der Halle und bei diversen Turnieren sind wir uns in jüngerer Vergangenheit immer wieder begegnet. Während unsere Hallenbilanz gegen Holzminden sehr positiv aussieht und wir ungeschlagen sind, haben wir im Freien noch etwas gutzumachen. Das Hinspiel unterlagen wir auf Grund der zweiten Halbzeit verdient mit 2:4. In der zweiten Pokalrunde führte uns das Los ebenfalls zusammen. Wir gewannen zwar im Elfmeterschießen, waren aber über die gesamte Spielzeit die unterlegene Mannschaft. Deshalb nahmen wir uns für das Rückspiel richtig viel vor und wollten endlich einmal „regulär“ gegen Holzminden gewinnen. Als netten Nebeneffekt wäre dann die Meisterschaft auch wieder ein wenig spannender.
 
Das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Spitzenreiter begann dann auch entgegen der üblichen Erfahrung bei solchen Spielen komplett ohne Abtastphase. Beide Mannschaften suchten bei jeder Gelegenheit den Vorwärtsgang, weshalb sich eine sehr interessante Partie entwickelte. Mit dem ersten gelungenen Angriff gingen wir in der 4. Minute durch einen traumhaften Treffer von Tim in Führung. Auf der linken Seite wurde er von Jan freigespielt, lief auf den Torwart zu und bezwang diesen mit einem Heber aus 20 Metern. Leider hielt die Führung nicht lange. Die erste Großchance von Holzminden konnte Paul durch sein beherztes Herauslaufen vereiteln, bei der zweiten schlief die gesamte Mannschaft. Eine Ecke sorgte für ein heilloses Tohuwabohu in unserem Strafraum und Holzminden schaffte es im dritten Versuch, den Ball aus einem halben Meter über die Torlinie zu befördern. Unser Gegner war in dieser Phase des Spiels deutlich präsenter und hatte wesentlich mehr Torchancen. Doch auch wir hatten unsere Gelegenheiten. Bei der größten scheiterte Tim in der 16. Minute am Pfosten, nachdem er eine Hereingabe von Leon an ebendiesen setzte. Nach 23 Minuten sorgte der gegnerische Stürmer nach einem Freistoß für die Führung unserer Gäste, die derselbe Spieler in der 32. Minute fast noch ausgebaut hätte. Paul hielt uns mit seiner starken Parade jedoch im Rennen.
 
In der Halbzeitpause sprachen wir den größten Unterschied beider Mannschaften sehr deutlich an: Die Aggressivität! Wir stellten die Mannschaft etwas um und nahmen uns vor, die zweite Hälfte mit wesentlich mehr Biss zu bestreiten. Leider gelang das nicht so wie geplant. Holzminden hatte weiterhin mehr vom Spiel und die besseren Torchancen. In der 50. Minute nutzten sie durch ihren Stürmer eine davon zum 1:3 und wären nur zwei Zeigerumdrehungen später noch höher in Führung gegangen, wenn Paul uns nicht mit einem starken Reflex zum wiederholten Male im Spiel gehalten hätte. Auf der anderen Seite konnte der Keeper in der 55. Minute sein Können zeigen. Einen Vollspannschuss von Finn K. aus 16 Metern lenkte der Torwart stark über den Kasten. In der 63. Minute war er dann aber doch geschlagen und wir schöpften wieder Hoffnung. Fin-Louis schaltete sich in den Angriff ein, kam kurz vor dem herauseilenden Torwart an den Ball und lenkte diesen weiter zu Tim, der keinerlei Mühe hatte, ins leere Tor einzuschieben. In der 69. Minute hatten wir tatsächlich noch die Chance auf den Ausgleich, doch leider legte Tim sich den Ball etwas zu weit vor und konnte deshalb nicht mehr kontrolliert abschließen.
 
So blieb es aus unserer Sicht bei der knappen Niederlage und dem endgültigen Abschied aus dem Meisterschaftsrennen. Insgesamt ging der Sieg von Holzminden in Ordnung. Sie waren die etwas bessere Mannschaft und zogen ihr Spiel konsequent durch. Für uns heißt es Mund abwischen und weitermachen, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
 
Germania Attacke
U15: 9. Punktspiel JFV Süd – VfR 1:8 (0:4)
 
Oftmals sind die Wahrnehmungen von Trainern und Spielern sehr unterschiedlich, doch in Bezug auf das Fazit der Hallenrunde 2015/2016 herrschte Einigkeit: Gut, dass die Zeit des Budenzaubers vorbei ist! Nach wirklich gutem Beginn wurden unsere Vorführungen mit zunehmender Dauer immer schlechter. Wir wurden entzaubert. Der „krönende“ magische Abschluss war unsere Turnierteilnahme Ende Februar in Einbeck, bei der wir nach äußerst dürftigen Leistungen den verdienten 5. Platz belegten. Wir sagten der Halle deshalb leichten Herzens „Ade“ und bereiteten uns fortan auf die Rückrunde im Freien vor. Trotz überwiegend widriger Witterung konnten wir vor dem ersten Punktspiel zwei Testspiele absolvieren. Gegen die JSG Wedemark setzte es nach einem ausgeglichenen Spiel eine unnötige 1:2 Niederlage während wir gegen die Landesliga-Vertretung von AEB deutlich mit 8:1 gewannen. Gerade diese Partie sah schon einmal ganz ordentlich aus.
 
Da unser eigentlicher Rückrundenauftakt gegen die JSG Forstbachtal den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer fiel, starteten wir mit einer Woche Verspätung gegen die JFV Süd. Vom Anpfiff an belagerten wir ohne Unterbrechung den gegnerischen Strafraum und erspielten uns Gelegenheiten im Minutentakt. Nach sieben Zeigerumdrehungen konnten wir deshalb schon fünf richtig gute Torchancen auf der Habenseite notieren. Neben einem Pfostentreffer, einer Glanztat des gegnerischen Torwarts und einem Abschluss knapp am Tor vorbei waren auch zwei Wirkungstreffer dabei. Nach vier Minuten verwertete Jacob einen Eckball zur Führung, die Finn K. nur zwei Minuten später nach einem schönen Zuspiel von Jan auf 2:0 erhöhte. Danach schnauften wir für zehn Minuten durch, ohne dass Süd sich nennenswert aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Nach einer guten Viertelstunde wurde die Schlagzahl dann wieder deutlich erhöht. Jacob zielte zunächst zwei Mal zu hoch (davon einmal mit dem Kopf!), bevor er in der 20. Minute eine Flanke von Finn K. mit der Schulter ins Tor beförderte. Eine Minute später hätte er seinen ersten Dreierpack schnüren können müssen, doch irgendwie scheiterte er freistehend aus einem Meter am Pfosten. Dass wir dennoch mit einer 4:0-Führung in die Halbzeit gingen lag zum einen an Jan, der eine Finn K.-Flanke mustergültig im Tor unterbrachte und zum anderen an der Latte, die einen Daniel-Treffer in der 35.Minute verhinderte.
 
Halbzeit zwei begann, als hätte es keine Winterpause gegeben. Wir genehmigten uns, wie so oft in den Partien im letzten Herbst, auch dieses Mal eine Auszeit. Wir hatten zwar weiterhin deutlich mehr Ballbesitz als Süd, aber es fehlte die Konzentration in den Aktionen. Viele Fehler im Passspiel und der Ballannahme, unnötige Dribblings sowie schwindende Laufbereitschaft führten dazu, dass das Spiel nur noch schwer anzusehen war. Die logische Folge war der Ehrentreffer von Süd in der 45.Minute. Unsere komplette Defensivabteilung verfiel in Schockstarre, als sich der gegnerische Spieler mit einem sehr fragwürdigen Armeinsatz gegen Finn H. behauptete und anschließend ohne nennenswerte Gegenwehr durch den Strafraum spazierte, um dort den besser postierten Mitspieler zu bedienen, der den Ball unhaltbar in unserem Tor unterbrachte. Das war der erste und einzige Torabschluss von Süd im gesamten Spiel. Immerhin weckte uns diese Szene auf. Neben einer Vielzahl vergebener Chancen schraubten wir mit zwei weiteren Doppelschlägen das Ergebnis auf 8:1. In der 49. Minute tütete Jacob doch noch seinen Dreierpack ein, indem er eine Vorlage von Finn. K. sicher verwandelte. Zwei Minuten später erzielte Finn sein zweites Tor, weil er eine Vorlage von Tim gut mitnahm, den Torwart umrundete und den Ball ins leere Tor schob. Mit zwei Fernschüssen erzielten wir in der 57. und 59. Minute durch Jan (aus 20 Metern) und Finn H. (aus 25 Metern) die Tore sieben und acht.
 
Das war ein vielversprechender Start in die Rückrunde. Am nächsten Wochenende steht (noch) das Spitzenspiel gegen Holzminden auf dem Spielplan. Eigentlich sollte die Partie verschoben werden, doch bisher ist das nicht passiert. Eins steht aber jetzt schon fest: Egal, ob das Spiel am Samstag oder an einem anderen Tag stattfindet, zehn schwächere Minuten sollten wir uns gegen den Tabellenführer nicht gönnen.
 
Germania Attacke
U15: Endrunde Bezirkspokal am 06.02.2016
 
Das war dann wohl mal nicht unser Tag. Nachdem wir uns am letzten Wochenende sehr souverän für die Bezirkspokalendrunde in Langenhagen qualifiziert hatten, bekamen wir dort kaum einmal ein Bein auf die Erde. Uns war zwar im Vorfeld schon klar, dass wir in dem illustren Teilnehmerfeld mit immerhin einem Regionalligisten (TSV Havelse) und mehreren Landesligisten als absoluter Außenseiter an den Start gehen, aber dass wir so schlecht abschneiden, kam auch für uns überraschend.
 
Unser erstes Spiel begannen wir hypernervös und sehr ängstlich gegen die Mannschaft aus Havelse und lagen nach ein paar Minuten auch prompt mit 0:1 zurück. Nach einem Timeout und der entsprechenden Ansprache fingen sich die Jungs dann aber zusehends und gestalteten die Partie am Ende sogar feldüberlegen. Zwei Minuten vor Schluss belohnte Paul die Leistungssteigerung mit dem Ausgleich und in den letzten Sekunden bot sich Finn K. sogar die Chance auf den Siegtreffer, doch leider flog sein Schuss aus der Drehung über das gegnerische Tor. So blieb es beim Unentschieden gegen einen zwei Klassen über uns spielenden Gegner, dass uns eigentlich Mut hätte geben müssen. Aber wenn man schon den Konjunktiv bemüht…
 
Im zweiten Spiel traten wir gegen die beste Mannschaft des gesamten Spieltages an, die SG Mandelsloh. Nach ca. einer halben Minute gerieten wir durch einen Kopfball (!) mit 0:1 in Rückstand, konnten das Spiel dann für fünf bis sechs Minuten einigermaßen gestalten und fingen uns in den letzten fünf Minuten weitere drei Gegentore ein, so dass wir völlig verdient mit 0:4 unterlagen. In dem Spiel wirkten wir über weite Strecken wie das Kaninchen vor der Schlange und erspielten uns folgerichtig keinen einzigen nennenswerten Torschuss.
 
Nur ein Sieg im dritten Spiel eröffnete uns die theoretische Chance, doch noch ins Halbfinale einzuziehen. Gegner war die Landesliga-Vertretung des JFV Calenberger-Land, die ihrerseits mit zwei Siegen gestartet war. Vom Anpfiff an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, in dem wir eine deutlich verbesserte Einstellung an den Tag legten. Die gesamte Mannschaft kämpfte gegen die individuell stärkeren Gegenspieler um jeden Zentimeter und gab sich auch nach einem etwas unglücklichen 0:2 Rückstand nicht auf. Kurz vor Schluss konnte Tim den Anschlusstreffer erzielen und sogar der Ausgleich war in dieser Phase möglich gewesen. Leider kassierten wir mit dem Schlusspfiff durch einen umstrittenen 10-Meter-Strafstoß dann aber das 1:3 und waren damit bereits vor dem letzten Spiel ausgeschieden.
 
Ohne Sieg wollten wir aber nicht wieder nach Hause fahren. Unser Gegner Wunstorf aber auch nicht! Wir berannten die kompletten 12 Minuten das gegnerische Tor, erspielten uns mindestens fünf bis sechs sehr gute Gelegenheiten und trafen nicht ein Mal. Bei diesem Sturmlauf vergaßen wir drei Mal den Rückwärtsgang und Wunstorf bestrafte das eiskalt und gnadenlos mit zwei sehr gut herausgespielten Toren. Somit verloren wir zum dritten Mal und fuhren als geschlagener Tabellenletzter wieder nach Hause.
 
Um in solch einem klasse Teilnehmerfeld bestehen zu können, muss bei uns wirklich alles klappen. Unsere Gegner spielten weiß Gott nicht fehlerlos, aber wir eben auch nicht. So bleibt uns von dieser Hallensaison eine sehr gute Vorrunde und eine sehr schlechte Endrunde in Erinnerung. Am 20.02. treten wir noch einmal in der Halle an und fahren zum Turnier nach Einbeck.  Ansonsten liegt ab sofort der Fokus nur noch auf die Vorbereitung zur Rückrunde.
 
Germania Attacke
U15: Hallenpunktspiele 2. Spieltag am 31.01.2016
 
Zu den Dingen, auf die man am Sonntag-Morgen um 6.30 Uhr gut verzichten kann, gehört bei den meisten Menschen mit Sicherheit das Aufstehen. Sollte es dann doch einmal, wie bei uns am letzten Wochenende, nötig sein, den Tag ungewöhnlich früh zu begrüßen, so muss es sich am Nachmittag wenigstens gelohnt haben. Das hat es sich in unserem Fall definitiv!
 
Zur Vorbereitung auf unseren zweiten Hallenpunktspieltag in Emmerthal (das liegt bei Hameln), haben wir an zwei Turnieren teilgenommen. Auf Einladung des SC Itzum trafen wir uns am 16.01., dem Schneechaos-Samstag, in der RBG-Halle und erreichten dort in einem durchaus illustren Teilnehmerfeld (u.a. VFB Peine und Arminia Hannover) einen respektablen zweiten Platz. Noch besser schnitten wir am letzten Samstag beim Turnier der SV Alfeld ab. Im Endspiel bezwangen wir den Gastgeber im 9-Meter-Schießen und konnten  trotz sehr durchwachsener Leistungen den Turniersieg erringen.
 
Mit diesen beiden Erfolgen im Gepäck traten wir am Sonntag selbstbewusst die Reise an die Weser an. In unserem ersten Spiel des Tages trafen wir gleich auf den „Draußen-Tabellenführer“ unserer Staffel, den SV 06 Holzminden. Im Vorfeld hatten wir lange überlegt, ob wir auf die 1-Spiel-Sperre, die Tim und Finn H. am letzten Spieltag durch ihre gelb-roten Karten erhielten, personell reagieren oder mit dem gleichen Kader auch den zweiten Spieltag angehen sollten. Wir haben uns in der Hoffnung, dass sich die konditionellen Nachteile, die eine Mannschaft mit zwei Spielern weniger automatisch hat, im ersten Spiel noch nicht entscheidend bemerkbar machen dürften, für den gleichen Kader entschieden. Das wäre beinahe in die Hose gegangen…
 
Die letzten zehn Minuten des Spiels hatten wir auf einmal nur noch einen Spieler auf der Bank sitzen, weil sich Leo bei einem Zweikampf sehr unglücklich am Knie verletzte und für den Rest des Sonntages ausfiel. Die verbliebenen Jungs zeigten dann aber eine kämpferisch überragende Leistung, gingen bis an die Leistungsgrenze und gewannen verdient mit 3:2 gegen unseren vermeintlich größten Konkurrenten. Das war zwar ein großer Schritt in Richtung Gruppensieg, aber noch nicht der letzte. Den gingen wir im Spiel gegen die JSG Forstbachtal. Nach einem Blitzstart führten wir schnell mit 2:0, kassierten dann durch individuelle Fehler den Ausgleich und tüteten anschließend den Sieg mit einer sehr guten Offensivleistung und vier weiteren wunderbar herausgespielten Toren endgültig ein. Nach dem 6:2-Erfolg war uns der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Das merkte man im letzten Spiel der Vorrunde sehr deutlich. Gegen unseren lokalen Nachbarn VfV Borussia Hildesheim begannen wir ohne Anspannung, mit mäßigem Einsatz und ziemlich zerfahren. In die Karten spielte uns in dieser Partie, dass die Borussen eine seltsame Taktik ausriefen. Mit lediglich einem Abwehrspieler und drei ständigen Angreifern wurde jeder Ball lang nach vorn gespielt. Das war leicht zu verteidigen und machte VfV in der Defensive äußerst verwundbar. So konnten wir gegen Ende des Spiels noch drei Tore erzielen und den Sieg auf ein deutliches 5:1 schrauben.
 
Insgesamt haben wir eine richtig gute Vorrunde gespielt, die mit großem Abstand meisten Tore erzielt und die wenigsten zugelassen. Sehr schön zu beobachten war, dass wir gelernt haben, uns in den engen Spielen nicht nur auf unser spielerisches Potenzial zu verlassen, sondern auch über einen großen Kampfgeist zu gewinnen. Das war vor allem gegen Halvestorf-Herkendorf am ersten und Holzminden am zweiten Spieltag zu beobachten. Die Partien hätten wir vor einem Jahr mit Sicherheit verloren! Diesen Kampfgeit gepaart mit unserer Spielkunst gilt es jetzt, am kommenden Samstag (06.02.16) wieder abzurufen, denn an dem Tag findet in Langenhagen die Endrunde statt.
 
Germania Attacke
U15: Hallenpunktspiele 1. Spieltag am 13.12.2015
 
Zäh wie Kaugummi würde sich die fußballfreie Zeit im Winter hinziehen, wenn der liebe Gott am siebten Tag nicht den Hallenfußball erschaffen hätte. „Moment“ mag der theologisch-geschichtsvertraute Leser an dieser Stelle anmerken, „das war doch nicht der eine Allmächtige, der diese Idee hatte, sondern die vielen beim NFV.“ Das kann schon sein, doch zwei Argumente sind nicht von der Hand zu weisen: Erstens gestaltet sich die Beweisführung der ersten Aussage ausgesprochen schwierig, weswegen die Behauptung durchaus im Bereich des Möglichen liegt und zweitens ist die Frage völlig egal, weil es nur auf die Kombination „siebter Tag“ und „Hallenfußball“ ankommt.
 
Am zweiten Sonntag im Dezember trug es sich nämlich zu, dass wir vom NFV nach Alfeld geladen wurden, um dort gemeinsam mit sechs anderen Mannschaften der hohen Kunst des Hallenfußballs (Futsal) zu frönen. Wir folgten der Einladung und wurden, zumindest aus unserer Sicht, mit einem perfekten Spannungsbogen und tollem Fußball belohnt. Allerdings hatten wir auch mehrere Opfer zu beklagen…
 
Doch der Reihe nach. Für diese Hallensaison beschlossen wir, nur eine Mannschaft für die Bezirksmeisterschaft zu melden. Die Hintergedanken dabei waren zum einen die Erinnerungen an den letzten Winter (wer möchte, ist herzlich eingeladen, im Archiv zu stöbern ;)) und zum anderen die sich zwangsläufig ergebende zeitliche Schwierigkeit, zwei Mannschaften mit getrennten Spieltagen gerecht zu werden. Nach immerhin fünf Trainingseinheiten brachten wir am dritten Advent gleich das erste Opfer. Da der Spieltag für 9.00 Uhr terminiert war, trafen wir uns schon um halb acht! Das braucht man auch nicht jedes Wochenende.
 
Der Spielplan bescherte uns zudem die Ehre, die erste Partie der Gruppe zu bestreiten. Gegen die Landesligavertretung der JSG Tündern/Hilligsfeld/Afferde legten wir los wie die Feuerwehr und kamen zu einem völlig verdienten und beeindruckend herausgespielten 10:0-Erfolg. Das war ein Einstand nach Maß. Deutlich schwieriger und wesentlich ausgeglichener gestaltete sich das zweite Spiel. Gegen unseren Hildesheimer Stadtrivalen, den JFC AEB, kamen wir zwar zu einem 2:0-Sieg, doch stand dieser lange Zeit auf des Messers Schneide. Beim Stand von 1:0 wurde AEB zudem ein Vorteil abgepfiffen, der ohne die Schiedsrichterentscheidung den sicheren Ausgleich bedeutet hätte. Die dritte Partie bot dann Spannung vom Feinsten. Wir traten gegen unsere Staffelkollegen der JSG Halvestorf-Herkendorf an und lieferten lange Zeit eine äußerst mäßige Leistung ab. Beim Stand von 1:1 kassierte Finn H. nach einer unglücklichen Aktion seine zweite gelbe Karte und musste somit vorzeitig das Feld verlassen. In Unterzahl kämpften die Jungs aufopferungsvoll und waren der Führung näher als der Gegner. Nachdem auch Tim im Anschluss an ein ebenfalls blödes Foul vom Platz gestellt wurde, gelang Halvestorf die Führung. Für die Jungs war das der Weckruf, alles auf eine Karte zu setzen. Paul gelang durch einen abgefälschten Einkick (beim „Draußenfußball“ ist das der Einwurf) der Ausgleich, bevor wir uns in der letzten Spielminute durch ein schön herausgespieltes Tor von Jan für den großen Einsatz belohnten. Das war trotzdem ein teuer erspielter Sieg, da Finn und Tim automatisch für ein Spiel gesperrt sind. Am zweiten Spieltag müssen wir deshalb im ersten Spiel gegen Holzminden das nächste Opfer bringen und ohne die beiden auskommen. Aber wenn die Jungs an dem Tag genauso kämpfen wie im letzten Spiel, muss uns davor nicht bange sein…
 
Germania Attacke
U15: 8. Punktspiel VfR – TSV Pattensen 4:1 (2:0)
 
Wer schon einmal auf der Galopprennbahn Hannover-Bult zu Gast war, kam wahrscheinlich nicht umhin, in den diversen Rennen die eine oder andere Wette zu platzieren. Doch auf welches Pferd sollte man setzen, wenn man keine Ahnung hat? Meine persönliche Herangehensweise bei meinem bisher einzigen Besuch dort war, die Pferde beim Aufwärmen zu beobachten, um mich dann nach absolut logischen Gesichtspunkten zielsicher auf meinen Favoriten festzulegen: Ich setzte auf das Pferd mit den längsten Beinen!
 
Keine Ahnung, ob der Experte beim Reitsport aus dem Aufwärmen der Pferde Schlüsse auf den Sieger ziehen kann, aber beim Fußball funktioniert das sehr oft, denn das „Auf-Betriebstemperatur-bringen“ vor dem Spiel läuft nach bestimmten Kriterien ab. Wer durch solche Beobachtungen einen Gewinner zwischen Pattensen und uns ermitteln wollte, konnte Haare raufend am Spielfeldrand beobachtet werden. Danach hätte das Spiel unentschieden ausgehen müssen, weil wir uns nahezu identisch aufwärmten. Wäre der Beobachter nach der Beinlänge der Spieler gegangen, hätte er übrigens auf Pattensen setzen müssen…
 
Trotz der gleichlautenden Übungen vor dem Spiel kamen wir wesentlich heißer in die Partie als unser Gast aus dem hannoverschen Umland. In der vierten Minute setze Finn K. sich auf der linken Seite durch und flankte butterweich in den Fünfmeterraum. Dort nahm keiner der baumlangen Riesen in der Pattensener Abwehr den „Setzling“ Tim war, der dadurch völlig freistehend zu unserer Führung einköpfen konnte. Weitere vier Minuten später krönte erneut Tim unsere starke Anfangsphase mit dem 2:0. Ein Abstoß von Torben segelte durch den gesamten Wald der Verteidiger genau zu Tim, der sofort Fahrt aufnahm, seinen wie angewurzelt stehenbleibenden Verfolgern die entscheidenden Meter abnahm und den Ball technisch vollendet über den Torwart hinweg ins Gehäuse beförderte. Durch diesen traumhaften Treffer bekamen wir noch mehr Sicherheit. Pattensen fand überhaupt nicht statt, während wir alles im Griff hatten und lediglich vergaßen, die gegnerische Verunsicherung mit dem nächsten Tor weiter zu vergrößern. Gegen Ende der Halbzeit wurde das beinahe bestraft, doch der TSV konnte seine beiden Gelegenheiten nicht zum Anschlusstreffer nutzen.
 
Weil ein Lob in der Pause bei unseren Jungs in der Vergangenheit oft zu Zufriedenheit und einem Leistungsabfall führte, setzten wir die nicht so guten letzten zehn Minuten in den Fokus unserer Analyse. Das wirkte irgendwie trotzdem wie ein Lob. Pattensen kam völlig verwandelt aus der Kabine und schnürte uns in unserer Hälfte ein. Wir hingegen waren eine viertel Stunde richtig schlecht und hatten riesiges Glück, lediglich einen Treffer kassiert zu haben. In der Phase segelten Freistöße, Flanken und gegnerische Stürmer reihenweise an unserem Gehäuse vorbei. Lediglich mit zwei Entlastungsangriffen, die in aussichtsreichen Positionen von Leo und Tim vergeben wurden, befreiten wir uns aus der Umklammerung. In der 50. Minute war der Spuk dann vorbei. Bei unserem dritten Konter gelangte der Ball zu Finn K., der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und in die Mitte spielte, wo Leon keine Probleme hatte, aus fünf Metern einzuschieben. Dieses Tor wirkte für Pattensen wie ein Keulenstoß, auf uns wie ein Aphrodisiakum! Wir hatten das Spiel wieder komplett unter Kontrolle, als hätte es die 15 Minuten nicht gegeben. Mit der endgültigen Entscheidung und dem vierten Treffer ließen wir uns aber noch ein wenig Zeit. Bevor Hanno in der 67. Minute eine Unsicherheit des Torwarts per Kopf zum Endstand ausnutzte, scheiterten Finn K. und Tim mit Riesenchancen am Gästekeeper. In der letzten Minute hätte Marcel sogar noch das fünfte Tor erzielen können, doch sein Schuss flog über den Kasten.
 
Keine Ahnung, wer vor dem Spiel auf wen als Sieger getippt hat, aber einen Aspekt sollte man in seine Überlegungen einbeziehen: Die Formkurve. Und die ist bei uns wirklich gut. Das hatte ich bei meiner Pferdewette natürlich nicht berücksichtigt.
 
Germania Attacke
U15: 7. Punktspiel JSG Deister United – VfR 0:21 (0:9)
 
Dieses Spiel ist schnell zusammengefasst. Es hat sich genauso ereignet, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Unser Gegner, eine Mannschaft mit fast ausschließlich Spielern jüngeren Jahrgangs, war komplett überfordert und kam überhaupt nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Mit unserem Führungstor in der 12. Spielminute ging es in der Folge Schlag auf Schlag:
 
Halbzeit 1:
0:1 Hanno (12. Minute)
0:2 Finn K. (14.)
0:3 Finn K. (16.)
0:4 Finn K. (22.)
0:5 Jacob (27.)
0:6 Finn H. (28., Elfmeter)
0:7 Finn K. (30.)
0:8 Finn K. (32.)
0:9 Laurenz (34.)
 
Halbzeit 2:
0:10 Jan (36.)
0:11 Jacob (38.)
0:12 Daniel (41.)
0:13 Finn K. (44.)
0:14 Leo (48.)
0:15 Paul E. (56.)
0:16 Finn K. (59.)
0:17 Finn K. (60.)
0:18 Pascal (66.)
0:19 Finn K. (67.)
0:20 Tim (69.)
0:21 Finn K. (70.)
 
Um es noch deutlicher zu schreiben: Wir nutzten bei dem 70-minütigen Sturmlauf etwa jede zweite Torchance…
 
Germania Attacke
 
 
U15: 6. Punktspiel JSG Harsum/Algermissen – VfR 2:6 (0:2)
 
Gegen unseren heutigen Gegner rechneten wir uns gute Chancen auf einen Dreier aus, da wir die eine Hälfte (Harsum) aus den vergangenen Jahren ziemlich gut kennen und uns die andere Hälfte (Algermissen) ebenfalls nicht gänzlich unbekannt ist. Zu Beginn dieser Saison sind die beiden Vereine zusammengegangen und haben den Bezirksliga-Platz der alten Harsumer U15 „geerbt“. Für die Harsumer Spieler war es deshalb ein Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga, für die Algermissener Spieler sogar zwei, denn diese Jungs spielten in der letzten Saison noch in der Kreisklasse. Wie groß der Sprung vom Kreis in den Bezirk ist, zeigen die bisherigen Ergebnisse unseres Gegners eindrucksvoll. Gegen das bisher punktlose Tabellenschlusslicht Deister United gewann man sicher mit 6:1, gegen die beiden deutlich stärker einzuschätzenden Gegner aus Grasdorf/Wülfel (1:7) und Forstbachtal (0:5) gab es dagegen ordentliche Packungen. Bisher haben wir von den Gegnern nur gegen Grasdorf gespielt und dabei ebenfalls sieben Gegentore kassiert. Wir waren also gewarnt...
 
Beide Mannschaften suchten ohne die sonst übliche Abtastphase vom Anstoß an den Vorwärtsgang und so war auf dem Papier bereits nach zwei Minuten ein Chancenverhältnis von 2:1 zu unseren Gunsten notiert. Erst schoss Finn K. links am Tor vorbei, danach zielte Leon nach einer Ecke zu hoch und drosch den Ball über das Tor. In der Folge nisteten wir uns immer mehr um den gegnerischen Strafraum herum ein und ließen Algermissen kaum einmal längerfristige Aufenthalte in unserer Hälfte zu. Mit dem vierten Torschuss fiel dann die verdiente Führung. Jan bekam 22 Meter vor dem Tor den Ball zugespielt, fand keine Anspielstation und nagelte die Pille deshalb unhaltbar zum 1:0 ins obere rechte Dreieck. Am Spiel änderte sich in der Folge und bis zum Halbzeitpfiff nichts. Wir erspielten uns viele richtig gute Gelegenheiten und vergaben fast alle, meist durch unsere eigentlichen Torgaranten Leon und Finn K.! Mal stand der Pfosten im Weg, mal hielt der Torwart gut und oft scheiterten wir an uns selbst. Lediglich Jan befand sich mit seinem linken Fuß im Scharfschützenmodus und sorgte in der 25. Minute nach einer der zahlreichen gefährlichen Ecken für das überfällige 2:0.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden wir dann Zeuge eines nicht erklärbaren Phänomens dieser Mannschaft: Sie kann mit Lob nicht umgehen! Die erste Hälfte spielten wir richtig stark, setzten den Gegner unter Druck und erspielten uns reihenweise erstklassige Torchancen. Dafür haben wir die Jungs in der Kabine gelobt und ihnen auf den Weg gegeben, genauso weiterzuspielen und nur die Chancen besser zu nutzen. Verstanden haben sie etwas völlig anderes. Ohne Körperspannung, ohne Aggressivität und ohne Einsatzwillen begannen die zweiten 35 Minuten mit Lari-Fari-Fußball unsererseits. In der 39. Minute bekam Algermissen einen Eckball zugesprochen, der in seiner Entstehung komplett unnötig war und logischerweise zum Anschlusstreffer führte. Wir legten zwar direkt nach und erzielten durch Leon zwei Minuten später zunächst das 3:1 (nach starker Vorarbeit von Finn K.) und nach einem krassen Torwartfehler eine Minute später sogar das 4:1, doch unser Spiel war lange nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte. Entschieden war die Partie trotzdem und spätestens nach dem 5:1, dass Finn K. nach einem tollen Sololauf in der 45. Minute erzielte, auch ohne jeglichen Restzweifel. Algermissen konnte in der 48. Minute nach einem krassen Abwehrfehler zwar noch einmal verkürzen, doch Jacob sorgte, nachdem Mehmet einige Zeigerumdrehungen zuvor aus kurzer Distanz an der Latte scheiterte, in der 60. Minute für den alten Abstand und das letzte Tor in diesem Spiel. Erneut hatte Finn K. den Treffer mustergültig vorbereitet.
 
Ingesamt haben wir das Spiel hochverdient gewonnen und hätten bei einer etwas besseren Chancenverwertung auch locker noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Die alles in allem gute Vorstellung darf uns aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir in jedem Spiel immer wieder Phasen haben, in denen wir uns durch fehlende Konzentration selbst in Schwierigkeiten bringen. Wir werden weiter daran arbeiten müssen, die Leistung aus der ersten Hälfte über die gesamten 70 Minuten abrufen zu können.
 
Germania Attacke
U15: 5. Punktspiel VfR – JSG Grasdorf/Wülfel 4:7 (0:4)
 
Es gibt Tage im Leben eines Fußballers, an denen man besser im Bett geblieben wäre. Leider wird einem das immer erst nach dem Aufstehen und mit fortschreitender Tageszeit bewusst. Immerhin mussten wir am Samstag nicht allzu lange warten, um zu wissen, dass der Tag gelaufen war. Da unser Spiel bereits um 13.00 Uhr angepfiffen wurde, hatten wir um halb zwei schon die Gewissheit! Zu dem Zeitpunkt lagen wir mit 0:4 zurück, spielten miserabel (wobei „spielten“ das völlig falsche Verb ist) und sahen keinerlei Anzeichen auf Besserung. Aber ich greife vor.
 
Nachdem das Aufwärmen extrem anspannungsfrei absolviert wurde, bekamen wir überraschenderweise vom Anpfiff an überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und den Gegner. Folgerichtig lagen wir nach dem ersten Angriff und einer Minute Spielzeit bereits mit 0:1 zurück. Die Grasdorfer hatten für den Anfang der Partie scheinbar die äußerst britische Parole ausgegeben, es erst einmal mit langen Pässen in die Spitze zu versuchen. Das klappte aus ihrer Sicht so gut, dass sie die Taktik für das gesamte restliche Spiel nicht mehr änderten. Ehrlich gesagt war das an diesem Tag aber auch nicht nötig, denn gegen uns reichte Kick and Rush völlig aus. „Keine Ahnung wie viele Angriffe“ später, die nach immer dem gleichen Schema abliefen, lagen wir zur Halbzeit mit 0:4 zurück, ohne uns eine einzige Gelegenheit herausgespielt zu haben.
 
In der Pause gab es in der Kabine eine gute Nachricht und ganz viele schlechte. Die gute Nachricht war, dass wir noch eine Hälfte zu spielen hatten, eine der schlechten war, dass wir noch eine Hälfte zu spielen hatten. Und da wir um die zweite Halbzeit sowieso nicht umhin kamen, nahmen wir uns vor, uns nicht vollständig abschlachten zu lassen, sondern wenigstens 35 Minuten zu kämpfen und Gegenwehr zu leisten. Wir starteten dann auch tatsächlich etwas besser ins Spiel und erzielten mit unserem ersten Angriff sofort unser erstes Tor durch Mehmet, der einen Pass von Leon im Gehäuse unterbringen konnte. Leider war dieser Treffer nicht die Initialzündung zu einer Aufholjagd, sondern der letzte Lichtblick vor einem „1.-Halbzeit-Déjà-vu“ und sieben weiteren grausamen Minuten. Im direkten Gegenzug stellten die Grasdorfer nämlich den Vier-Tore-Abstand wieder her und bauten diesen mit den nächsten beiden Angriffen sogar auf 1:7 aus. Natürlich fielen auch diese Tore nach altbekanntem Schema und ohne nennenswerten Widerstand unserseits. Erst nach diesem aussichtslosen Rückstand begannen die Jungs, sich zu wehren. Innerhalb von zwei Minuten verkürzten wir durch Tim und Jan auf 3:7, bevor uns in der 65. Minute sogar noch das vierte Tor gelang. Finn K. verwertete einen Pass von Marcel und sorgte mit seinem Treffer für den Endstand. Dadurch hatten wir immerhin die zweite Halbzeit gewonnen.
 
Das war aber auch der einzige Trost an diesem Nachmittag zum Vergessen. So, wie die ersten 50 Minuten, dürfen wir uns nie wieder präsentieren, denn mit der Leistung wird zukünftig die Null stehen. Und zwar auf unserem Punktekonto.
 
Germania Attacke
 
U15: 4. Punktspiel SSG Halvestorf/Herkendorf – VfR 1:3 (0:1)
 
Der tägliche B1-Pendler wird ein Lied davon singen können, was es heißt, zum Feierabendverkehr Richtung Hameln unterwegs zu sein. Trecker, Lastwagen und Baufahrzeuge sorgen in Verbindung mit nicht vorhandenen Überholmöglichkeiten dafür, dass kein Blitzer eine Chance hat. In gezwungenermaßen gemütlichem Tempo machten wir uns am Mittwoch-Nachmittag auf den Weg zur „Macht am Piepenbusch“, der SSG Halvestorf/Herkendorf, um dort unsere vom 5. Spieltag vorgezogene Partie gegen einen uns völlig unbekannten Gegner zu bestreiten.
 
Bereits unmittelbar nach dem Anpfiff der Partie durch den sehr souveränen Schiedsrichter zeigte sich deutlich, was den Zuschauern in den nächsten 73 Minuten geboten wurde: ein äußerst umkämpftes Spiel zweier annähernd gleich starker Mannschaften. Die SSG ließ uns keinerlei Raum für Kombinationsfußball und wir hielten so stark dagegen, dass unser Gegner Steilpässe durch unsere Viererkette als Mittel der Wahl aufrief. Da beide Abwehrreihen gut funktionierten, blieben Torchancen Mangelware. In der 16. Minute konnte Tim sich auf der rechten Seite durchsetzen und bediente mit einem Grundlinienrückpass Jan, der mit seinem Abschluss am guten gegnerischen Torwart scheiterte. Bei allen weiteren Angriffsbemühungen blieb es auf beiden Seiten bis in die letzte Minute der ersten Halbzeit bei Bemühungen. Unsere Innenverteidiger bereinigten zusammen mit Paul sämtliche SSG-Angriffe und auch wir kamen kaum einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 35. Minute fiel dann doch noch ein Treffer. Finn K. eroberte nach einem Fehler im gegnerischen Spielaufbau den Ball und lief auf der rechten Seite in den Strafraum. Genau zum richtigen Zeitpunkt passte er den Ball zu Tim, der mit seinem ersten Abschluss am stark reagierenden Torwart scheiterte und anschließend den Abpraller mit etwas Glück und der Unterstützung der Lattenunterkante ins Tor beförderte. Marcel Reifs Fazit zu ersten Halbzeit würde wahrscheinlich wie folgt lauten: „Ein wenig glücklich, aber psychologisch günstig fiel die späte Führung für den VfR.“ Stimmt auch, doch war der psychologische Moment nicht wirklich auf unserer Seite…
 
Denn die SSG war durch den späten Rückstand sichtbar gereizt und kam richtig stark aus der Pause. In der 37. Minute verhinderte Paul durch sein beherztes Herauslaufen den sicheren Ausgleich durch den frei auf ihn zulaufenden Stürmer, bevor er fünf Minuten später doch bezwungen wurde. Nach einer Verkettung ungünstiger Umstände unserer gesamten Abwehr musste Finn H. gegen den gegnerischen Stürmer im Strafraum in den Zweikampf gehen, beide Spieler gingen zu Boden und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diese Gelegenheit ließ sich die SSG nicht entgehen und glich zum gerechten 1:1 aus. Jetzt waren wir gereizt und starteten unserseits gefährliche Angriffe. Beim ersten scheiterte Paul nach einer Hereingabe von Leo am Torwart, mit dem zweiten gingen wir in der 50. Minute wieder in Führung. Finn K. nahm einen Pass von Hanno auf, lief allein auf das Tor zu und schoss den Ball unter dem Torwart hindurch zum 2:1 ins Netz. Nach dem Treffer folgte wieder eine Phase äußerst umkämpfter Mittelfeldduelle, bevor unser Gegner die Abwehr ein wenig öffnete und sich uns Konterchancen boten. Nach einer Stunde Spielzeit zielte Tim mit seinem Abschluss aus der zweiten Reihe etwas zu hoch, anschließend hätten Finn K. und Jan unsere Nerven deutlich beruhigen können. Beide scheiterten nach Grundlinienrückpässen aber am Torwart. In der nun absolut offenen Partie bekam die SSG in der 66. Minute ihre größte Chance auf den Ausgleich, doch glücklicherweise ging der Torschuss knapp an unserem Tor vorbei ins Aus. Kurz nachdem der Schiedsrichter die dreiminütige Nachspielzeit verkündete, fiel die Entscheidung. Finn K. bekam auf der linken Seite den Ball, zog in die Mitte und setzte sich dabei, unter Berücksichtigung der zurückliegenden 70 Minuten eigentlich unglaublich, energisch gegen mehrere Abwehrspieler durch. 13 Meter vor dem Tor schloss er sein Solo mit einem platzierten Schuss in die linke untere Ecke ab und sorgte mit dem Treffer für grenzenlosen Jubel in unseren Reihen.
 
Mit toll erkämpften und nicht unverdient erzielten drei Punkten im Gepäck kehrten wir von unserer nächsten weiten Auswärtstour zurück. In Anbetracht der späten Rückfahrtzeit ohne Trecker, ohne Lastwagen und ohne Baufahrzeuge auf der B1, dafür aber sichtlich müde und deutlich schneller als auf dem Hinweg.
 
Germania Attacke
U15: Bezirkspokal 2. Runde Holzminden (Bezirksliga) – VfR 1:3 i.E. (0:0)
 
Was soll zu dieser Partie groß berichtet werden? Wir stehen in der dritten Runde des Bezirkspokals, obwohl wir sehr schlecht spielten. Über die gesamten 70 Minuten war Holzminden die deutlich bessere Mannschaft, weil sie ihr Spiel durchzogen, sich etliche Torchancen herausspielten und lediglich an unserer gut verteidigenden Abwehr oder ihrem Unvermögen beim Torabschluss scheiterten. Wir waren gerade einmal zwei Minuten gut und das waren die beiden Minuten nach der Halbzeit. In denen setzten wir den Gegner unter Druck und erspielten uns sofort eine Doppeltorchance durch Leon, der am Torwart scheiterte, und Finn K., der nur den Pfosten traf. Die gesamte restliche Partie waren wir komplett chancenlos, verließen uns auf den Papst in unserer Tasche und retteten uns direkt ins Elfmeterschießen (eine Verlängerung gab es nicht). Dort zeigte sich Holzmindens Problem an diesem Tag: Sie nutzten ihre Chancen nicht. Während auf unserer Seite Finn H., Jan und Torben ihre Elfmeter verwandelten und lediglich Jacob am Torwart scheiterte, vergaben auf Holzmindener Seite gleich drei Schützen. Einen Schuss hielt Torben, die beiden anderen verfehlten das Ziel komplett und flogen über den Kasten bzw. rechts vorbei. So findet auch beim „kleinen“ Fußball auf Bezirksebene eine Regel aus der Welt der „Großen“ Anwendung: Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft.
 
Germania Attacke
U15: 3. Punktspiel VfR – JFV Süd 7:1 (3:0)
 
Keinen Gegner der gesamten Liga kennen wir besser, als unseren heutigen Gast aus dem südlichen Landkreis. Viele Jahre haben wir uns auf Kreisebene duelliert und seit dieser Saison finden unsere halbjährlichen Treffen ein Stockwerk höher statt. Da sich unsere beiden Kader in der Sommerpause nicht nennenswert verändert haben, wussten beide Teams bereits vor dem Anpfiff, was sie erwartete. Wir stellten uns auf einen tief stehenden Gegner ein, der sein Tor kampfstark verteidigte.
 
Genauso begann das Spiel dann auch. Wir setzten uns sofort in der südlichen Hälfte (das war sogar geographisch korrekt;)) fest und bestürmten eifrig das gegnerische Tor. In der 10. Minute fiel dann die verdiente Führung, weil sich Finn K. auf der rechten Seite energisch durch setzte und Leon den scharf in die Mitte gepassten Ball aus einem Meter sicher verwandelte. Die Führung im Rücken verleitete uns dieses Mal glücklicherweise nicht dazu, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, sondern bestärkte uns in dem Vorhaben, weiter nach vorn zu spielen. Mit zwei Toren noch vor der Pause belohnten wir uns für diesen Entschluss dann auch vortrefflich. Zunächst zeigte Pascal nach einer sehenswerten Ballstafette über mehr als 15 Stationen seinen einwandfrei funktionierenden Abstauber-Instinkt, indem er einen nach vorne abgewehrten Torschuss von Jan reaktionsschnell durch die Hosenträger des Torhüters köpfte. Tim erhöhte den Spielstand nur zwei Minuten später auf 3:0, weil er einen jahrelang trainierten Schnittstellenpass Jans unhaltbar im Tor unterbrachte. Eine noch höhere Halbzeitführung verpassten wir, weil Tim den Ball nach einer Ecke nicht richtig traf und knapp am Tor vorbei schoss.
 
Mit unveränderter Marschroute gingen wir in die zweite Hälfte und legten einen Blitzstart hin. In der 37. Minute veredelte Finn K. einen erneuten Traumpass von Jan mit einem Schuss in die kurze Ecke und nur zwei Minuten später drosch Tim eine Flanke von Finn volley zum 5:0 unter die Torlatte. In der gleichen Minute verzeichnete Süd nach dem Anstoß den ersten Torschuss, der jedoch deutlich am Ziel vorbeiflog. Seinen Offensivdrang lebte Fin-Louis in der 43. Minute aus. In der eigenen Hälfte kam er an den Ball, lief unbeirrt durch das Mittelfeld und spielte genau im richtigen Moment einen Doppelpass mit Jan. Dadurch tauchte er völlig frei vor dem Torhüter auf und ließ diesem mit einem platzierten Abschluss ins obere rechte Toreck keinerlei Abwehrchancen. Nach dem Treffer schalteten wir einige Gänge zurück und brachten so einen sichtlich angeschlagenen Gegner wieder ins Spiel. Natürlich war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet, aber unser Ziel, endlich mal wieder „zu null“ zu spielen war mit der Einstellung und dem Einsatzwillen nicht zu realisieren. Innerhalb von fünf Minuten tauchte Süd drei Mal gefährlich vor unserem Tor auf. Die erste Gelegenheit war ein Schuss aus 35 Metern, der glücklicherweise nur an die Torlatte flog, die zweite Chance, ein Freistoß aus gut 20 Metern, wurde von Paul entschärft und der dritte Schuss war drin. Wir verloren nach einem eigenen Angriff den Ball, Süd drosch ihn in unsere Hälfte und der in der eigenen Hälfte völlig frei stehende gegnerische Stürmer lief mutterseelenallein auf unser Tor zu. Obwohl sich der Spieler beim Umkurven von Paul in einen äußerst unglücklichen Schusswinkel brachte, gelang es ihm, den Ball auf unser Tor zu bringen, wo wir ihn dann selbst verwandeln konnten. Dieses Tor war an mehr als einer Stelle zu verhindern gewesen… Immerhin weckte es uns auf und wir fingen wieder an, ein wenig Fußball zu spielen. Kurz vor dem Abpfiff zeigte Leo, dass er eher ein Vorbereiter als ein Vollstrecker ist. Während sein Schuss aus 20 Metern knapp über das Tor zischte, führte sein Grundlinienrückpass zum Endstand, weil Jacob sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und unhaltbar verwandelte.
 
Insgesamt haben wir uns von der Niederlage in Holzminden gut erholt und siegten hochverdient gegen einen kampfstarken Gegner. Es bleibt leider der Wermutstropfen, wieder ein Gegentor kassiert zu haben. Das nächste Wochenende bietet aber eine sehr gute Gelegenheit, endlich zu null zu spielen, denn wir treten zum Pokalspiel in Holzminden an. Und wenn wir dort keinen Treffer kassieren…
 
…sind wir eine Runde weiter!
 
Germania Attacke
U15: 2. Punktspiel SV 06 Holzminden – VfR 4:2 (3:2)
 
Etwa 65 Kilometer trennen unseren Sportplatz am Philosophenweg vom Holzmindener Stadion in der Liebigstraße. Genauso weit entfernt liegt die Zielsetzung beider Mannschaften. Wir sind als Aufsteiger absolute Neulinge und müssen schauen, wo wir uns leistungsmäßig einzuordnen haben, während sich Holzminden als Urgestein der Bezirksliga den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat. Nach unserer Meinung ist die Zielsetzung auch nicht zu hoch gegriffen, denn in einem Testspiel vor einem guten Jahr erwiesen sich die Jungs aus dem Weserbergland als sehr starker Gegner. Mit dem heutigen Treffen hatten wir also einen echten Prüfstein vor der Brust.
 
Entsprechend konzentriert gingen wir in die Partie und konnten so dem sehr aggressiven Beginn der Holzmindener gut standhalten. Sobald wir den Ball eroberten, ging es dann zügig nach vorne. Unser Gegner hatte mit dieser Gegenwehr seine Probleme, was uns aber nicht weiter störte. Nach einer Viertelstunde hatten wir uns bereits drei sehr gute Gelegenheiten erspielt, die alle von Finn K. abgeschlossen wurden. Bei der ersten scheiterte er am Torwart, nachdem er sich zuvor durch einen Doppelpass mit Tim sämtlicher Gegenspieler entledigte. In der 10. Minute setzte Finn zu einem unwiderstehlichen Solo an und konnte ebenfalls nur durch den Torwart gestoppt werden. Nach 13 Minuten führten wir verdient mit 1:0. Auf der linken Abwehrseite befreiten sich Jan, Daniel und Leon mit direktem Passspiel aus dem Zugriff von fünf (5!) Gegenspielern und bedienten den völlig frei stehenden Tim. Der vereinte Augenmaß mit Passgenauigkeit und bediente den startenden Finn, der wiederum seinen Gegner antrittsschnell abschütteln konnte und den Ball aus 16 Metern ins Tor hämmerte. Besser hätten das in der Situation auch Yogis-Jungs nicht hinbekommen. In Minute 18 standen wir kurz vor dem 2:0, scheiterten nach einem sehenswerten Spielzug durch Hanno und Tim jedoch mit einer Doppelchance. Das rächte sich eine Minute später. Ein Holzmindener Freistoß wurde von unserer Mauer abgefälscht, der Ball senkte sich in einer Bogenlampe vor unser Tor, wo der gegnerische Spieler schneller reagierte als wir und Paul mit seinem Kopfball überwand. Doch bereits fünf Minuten später gingen wir wieder in Führung, weil Paul einen Eckball so exakt auf Hannos Kopf zirkelte, dass dieser mit Wucht ins rechte obere Eck zielen konnte. Leider kassierten wir im Gegenzug den erneuten Ausgleich, wobei dem Schiedsrichter dabei eine deutliche Abseitsstellung des gegnerischen Stürmers entgangen war. Unsere Verärgerung über den irregulären Treffer nutzte Holzminden noch in der ersten Hälfte gnadenlos aus. Einen Fehlpass in unserer Abwehr beförderten sie blitzschnell zu ihrem frei stehenden Stürmer, der Paul mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance ließ. Mit diesem Tor wurde die erste Halbzeit auf den Kopf gestellt, denn wir hatten die deutlich besseren Gelegenheiten und mussten trotzdem einem Rückstand hinterherlaufen.
 
Entsprechend niedergeschlagen waren die Jungs in der Halbzeit. Nachdem sich der Ärger über den Ausgleich gelegt hatte, nahmen wir uns vor, so weiter zu spielen wie bisher und die Chancen besser zu nutzen. Dazu kam es aber nicht. Holzminden änderte an seinem Spielstil zwar nicht viel, wir aber schon! Während wir uns in Durchgang eins aus dem aggressiven Anlaufen des Gegners immer wieder mit sicheren Ballstafetten befreien konnten, droschen wir den Ball nun planlos nach vorne. So hatte Holzminden leichtes Spiel, doch glücklicherweise hatten sie in Halbzeit zwei auch etwas geändert: Sie ließen  die Kaltschnäuzigkeit beim Nutzen der Gelegenheiten in der Kabine. Unsere Hoffnung auf den Ausgleich lebte deshalb bis drei Minuten vor Spielende weiter. Gerade als wir zur Schlussoffensive bliesen und uns der Form aus der ersten Hälfte näherten, nutzte Holzminden die letzte gute Torchance zur Entscheidung. Eine harmlos anmutende Flanke von der rechten Seite mutierte durch unsere Unentschlossenheit zur „gefährlichen“ Hereingabe, der gegnerische Stürmer sagte artig Danke und entschied das Spiel mit dem 4:2 endgültig.
 
Nach dem Spiel waren wir niedergeschlagen und sehr verärgert über die vergebene Chance, einem der Liga-Favoriten ein Bein zu stellen. Die Partie hat jedoch deutlich gezeigt, dass wir auch gegen gute Gegner mithalten können, wenn wir uns auf unser Spiel besinnen. Dazu müssen wir 70 Minuten konzentriert sein und nicht vorher schon aufhören, Fußball zu spielen. Wenn wir dieses Mal auch ohne Punkte den Platz verließen, gelernt haben dürften wir in jedem Fall etwas...
 
Germania Attacke
 
 
1. Punktspiel VfR – VfV Borussia 06 Hildesheim 3:1 (2:0)
 
Endlich sind wir in die Bezirksliga aufgestiegen, endlich spielen wir gegen andere uns  unbekannte Gegner, endlich lernen wir dadurch neue Sportplätze kennen und endlich sehen wir durch die weiteren Fahrten mehr von Niedersachsen. Und wie es die Spielplangestaltung so will, heißt unser erster Gegner VfV Borussia 06 Hildesheim. Wahnsinn.  Abgesehen davon, dass wir zu Hause spielen, kann man in diesem Fall Heim- und Auswärtsspiel kaum voneinander unterscheiden, da unsere Sportanlagen nur durch einen Maschendrahtzaun voneinander getrennt werden. Aber egal, die weiten Fahrten kommen schon noch.
 
Unseren Bezirksligastart wollten wir auf keinen Fall in den Sand setzen. Da uns die Truppe vom VfV trotz der räumlichen Nähe ziemlich unbekannt war, schauten wir uns deren Pokalspiel in der vergangenen Woche gegen Hannover 96 an und bekamen so einen ersten Eindruck von der Spielweise und der Stärke der Mannschaft. Vor der Partie schworen wir unsere Jungs darauf ein, dass wir sehr gute Chancen auf einen Sieg haben, wenn wir unser Spiel auf dem Platz durchsetzen. Die Mannschaft nahm sich die Ansprache zu Herzen und kam richtig gut in die Partie. Wir setzen den Gegner unter Druck, kombinierten uns klasse bis in den Strafraum hinein oder zogen auch mal aus der zweiten Reihe ab. In der fünften Minute prüfte Hanno den Torwart aus 35 Metern und holte eine Ecke heraus. Unser nächster Angriff konnte, weil Daniel energisch nachsetzte, von den jungen Borussen nicht vernünftig geklärt werden. Der Abpraller fiel Leon vor die Füße, der fackelte nicht lange und verwandelte sehenswert und unhaltbar ins lange Eck zu unserer frühen Führung. Das gab uns die nötige Sicherheit, mit der wir VfV, von einer Ausnahme abgesehen, für die gesamte Halbzeit von unserem Tor fernhalten konnten. Wir erspielten uns noch einige Chancen. Daniel zog in der 25. Minute aus 20 Metern einfach mal auf das Tor, dem Torwart glitt der Ball durch die Hände und erst deutlich hinter der Torlinie bekam er ihn wieder zu fassen. Das wäre das 2:0 gewesen, doch leider hat der Schiedsrichter die Situation anders wahrgenommen und endschied auf weiterspielen. Wir ließen uns nicht entmutigen und bliesen nochmals zur Offensive. Finn K. setzte sich in der 28. Minute energisch durch und konnte nur vom Torwart gestoppt werden. Drei Minuten später bekam er einen Zuckerpass von Jan in den Fuß, lief völlig frei um den Torwart herum und schoss locker zur 2:0-Halbzeitführung ins leere Tor ein. Einen Spielzug zum Zunge schnalzen hatten wir zwei Minuten vor der Halbzeit noch im Repertoire. Über etliche Stationen lief der Ball überwiegend per Direktpass von der rechten Abwehrseite auf unseren Linksaußen Leon, der mit seinem Grundlinienrückpass leider am gegnerischen Abwehrbein hängen blieb und dadurch „nur“ einen Eckball herausholte. Schade, der Spielzug wäre ein Tor wert gewesen.
 
In der Pause mussten wir nur ein wenig Feinjustierung vornehmen, weil die Jungs wirklich sehr ordentlich spielten. Die ersten 15 Minuten ging das Spiel genauso weiter. Wir hielten VfV weit von unserem Tor entfernt in deren Hälfte und hätten durch einen Bene-Kopfball, der knapp am Tor vorbeiflog, bereits das dritte Tor erzielen können. Ab der 50. Spielminute kam dann ein Bruch in unser Spiel und die Borussen bekamen Oberwasser. Ihre erste Großchance war zwar noch dem Zufall geschuldet, weil wir bei einem Klärungsversuch den gegnerischen Stürmer so unglücklich anschossen, dass der abgeprallte Ball nur um etwa einen Metern an unserem Tor vorbeiflog, doch in der Folge kam der VfV zu weiteren Chancen. Glücklicherweise hatten ihre Stürmer überhaupt kein Zielwasser getrunken und sämtliche Torschüsse konnten durch unseren Fangzaun vereitelt werden. In der 63. Minute wähnten wir uns endlich am Ziel, weil Tim eine Hanno-Flanke von der rechten Seite aus etwa 50 Zentimetern mit dem Kopf zum 3:0 im Tor unterbringen konnte. Leider fiel im direkten Gegenzug das 3:1, weil wir uns zu sicher waren und die gesamte Mannschaft einen Kurzschlaf hielt. Danach besannen sich die Jungs aber auf die ersten 50 Minuten der Partie und wir setzen unser Spiel wieder durch. So gerieten wir nicht mehr in Gefahr und konnten uns über einen erfolgreichen Start in die Bezirksligasaison freuen.
 
Am kommenden Samstag treten wir bereits um 12.00 Uhr (!) gegen die nächsten 06er an. Unser Gegner, der SV 06 Holzminden, führt wie die Borussen ebenfalls sein Gründungsjahr im Vereinsnamen. Wie eingangs bereits geschrieben: Die weiteren Fahrten kommen schon noch.
 
Germania Attacke
U15: Bezirkspokal 1. Runde VfR – JFC AEB (Landesliga) 3:1 (3:1)
 
Die Zeit rast, wir rasen mit. Vor einigen Wochen noch konnten wir das erfolgreichste Jahr der Mannschaftshistorie feiern und jetzt, ein paar gefühlte Tage später, stehen wir schon wieder vor einer neuen Saison mit großen Herausforderungen. Nach vielen tollen Spielzeiten in der Kreisliga und vier am Stück errungenen Kreismeistertiteln dürfen wir endlich im Bezirkskonzert mitspielen. Die meisten Mannschaften in „unserer“ Bezirksliga 3 sind für uns völlig unbeschriebene Blätter. Deshalb trifft es sich zur Saisonpremiere vielleicht ganz gut, dass uns das Los für die erste Pokalrunde einen Gegner bescherrte, den wir in- und auswendig kennen, weil wir uns in den vergangenen Jahren viele tolle Duelle lieferten: die „Doppelaufsteiger“ des JFC AEB. Die Jungs des altgedienten Trainergespannes Maik Keller und Jörg Franzmann haben einen noch größeren Sprung zu absolvieren als wir, da sie „ohne eigene Schuld“ direkt von der Kreis- in die Landesliga aufgestiegen sind. Das ist dann mal eine Herausforderung!
 
Nachdem wir bereits Mitte der Ferien die Trainingsarbeit wieder aufnahmen, stimmte uns sowohl die qualitativ als auch quantitativ gute Trainingsbeteiligung positiv für den Saisonbeginn. Unser einziges Vorbereitungsspiel, dass wir am vergangenen Donnerstag gegen den MTV Wolfenbüttel nach Toren von Jan, Leon, Finn K. und Tim mit 4:2 gewinnen konnten, bestätigte diesen Eindruck. Das Zusammenspiel lief schon sehr ordentlich und  unsere vielen Chancen wurden überwiegend schön herausgespielt. Die Saison konnte beginnen.
 
Wenn es in der Welt des Theaters die Regel gibt, dass oftmals eine misslungene Generalprobe zu einer geglückten Premiere führt, so können wir für die Bühne des Fussballs eine veränderte Weisheit aufstellen: Nach einer durchaus geglückten Probe (gegen Wolfenbüttel) kann die Saisonpremiere zu einem Stotterstart führen. Die ersten 15 Minuten des Spiels jedenfalls liefen grausam. Wir machten genau das Gegenteil von dem, was wir uns vorgenommen hatten. In der fünften Minute kam AEB dadurch zu einer sehr guten Chance, die Torben stark parierte. Nach acht Minuten war der Spielverlauf dann auf den Kopf gestellt. Tim war auf der rechten Seite frei durch und flankte in die Mitte auf den ebenso frei stehenden Finn K., der sicher zu unserer unverdienten Führung einschoss. Lange hatte diese keinen Bestand, denn bereits drei Minuten später glich AEB nach einem schönen Spielzug aus. Über rechts kamen sie zur Grundlinie durch, passten den Ball in die Mitte und schossen unhaltbar ein. Ganz langsam kamen wir danach besser ins Spiel. In Minute 18 lief Finn K. frei auf den Torwart zu, umrundete ihn und lief, deutlich vom Keeper getroffen, strauchelnd weiter. Der Torschuss gelang durch die Disbalance nicht so platziert und auch der folgende Nachschuss von Tim konnte auf der Torlinie abgewehrt werden. Diese Doppelchance war der Startschuss für ordentliche 15 Minuten, in denen wir uns die Halbzeitführung verdienten. In der 23. Minute wurde Daniels Abschluss genau vor die Füße von Tim abgewehrt, der locker zum 2:1 einschießen konnte. Eine unserer zahlreichen Ecken führte kurz vor der Halbzeit zum 3:1, weil Tim den in die Mitte abgewehrten Ball aus rund 20 Metern volley unter die Latte schoss. Finn K. boten sich noch zwei Gelegenheiten, die Halbzeitführung beruhigender zu gestalten, doch beide Male schoss er knapp vorbei.
 
In der Pause konnten die letzten 15 Minuten nicht über den fehlerhaften Beginn hinwegtäuschen, der deshalb sehr deutlich thematisiert wurde. Wir nahmen uns vor, die zweite Halbzeit wesentlich spielbestimmender zu bestreiten. Das gelang in der Folge leider nicht wie gewünscht. Zwar konnten wir AEB über den größten Teil des Spiels in der gegnerischen Hälfte einschnüren, doch wirklich gute Torgelegenheiten spielten wir uns nicht heraus. Da AEB auch nicht viel zu Stande brachte, plätscherte das Spiel ereignisarm vor sich hin. Die sich immer weiter ausbreitende Langeweile wurde erst in der letzten Spielminute durch eine Doppelchance beendet. Nach unserer 15.(?) Ecke weckte Bene mit seinem fulminanten Kopfball an die Latte alle Beteiligten auf. Der anschließende Abwurf des Torhüters landete genau vor Pauls Füßen und wurde von ihm gedankenschnell und über Freund und Gegner hinweg auf das leere Tor geschossen. Ein AEB-Verteidiger war allerdings ebenso geistesgegenwärtig und kratzte den Ball mit einem artistischen Einsatz noch von der Torlinie. Eine ereignisarme Halbzeit endete also mit zwei Paukenschlägen.
 
Als Fazit des Saisonauftaktes bleibt festzuhalten, dass wir verdient in die zweite Runde des Pokalwettbewerbes eingezogen sind. Trotzdem haben wir noch einige Arbeit vor uns, wenn wir das spielrisch hohe Niveau der Vorsaison wieder erreichen wollen. Mal schauen, wie uns der Punktspielauftakt am nächsten Samstag gegen den großen Nachbarn von der Pottkuhle gelingt. Um 15.00 Uhr wird das Spiel gegen den VfV Borussia angepfiffen.
 
Germania Attacke

Spielberichte der U14 Saison 2014/2015

U14: Kreispokal Endspiel SG Düngen/Heinde (U15) – VfR 2:0 (1:0)

 

Da war es also, das letzte Spiel in dieser Saison: das Finale im C-Jugend-Kreispokal. Wir waren am Dienstag-Abend bei unserem Endspielgegner in Heinde zu Gast und trafen auf die U15-Vertretung der SG Düngen/Heinde. Im Vorfeld hatten wir wochenlang vergeblich versucht, das Endspiel auf das Wochenende zu verlegen, da uns mit Tim und Torben auf Grund von Klassenfahrten zwei wichtige Spieler fehlten. Wir wären gern mit dem kompletten Kader angetreten, doch leider ging das nicht, obwohl das Endspiel in einer früheren Ansetzung für den Samstag terminiert war. So stand uns kein Torwart zur Verfügung und wir waren gezwungen, einen Feldspieler ins Gehäuse zu stellen. Danke an Fin Louis, dass du dich dafür bereit erklärt hast und danke auch an Marcel aus dem gleichen Grund! Dazu später mehr…

 

Bereits vor dem Anstoß stand fest, dass es im Kreis Hildesheim nach dem Schlusspfiff einen Triple-Sieger im C-Jugend-Bereich geben würde. Sowohl die SG als auch wir traten als Hallenkreismeister und frisch gebackener „Feld“-Kreismeister an und hatten somit das „U“ für eine „U“nglaubliche Saison bereits geschrieben. Im Endspiel ging es für beide Vertretungen neben dem Wanderpokal sowie Ruhm und Ehre für die Ewigkeit deshalb auch um die beiden fehlenden Punkte auf dem „U“, um auf eine „Ü“berragende Saison zurückzublicken.

 

Endspielwürdig war im Vorfeld das ganze Drumherum. Der Gastgeber hatte Musik aufgefahren, den Platz bestens präpariert und dafür gesorgt, dass die Mannschaften wie die Profis nebeneinander aufliefen. Dazu gab es, für die meisten Spieler zum ersten Mal in ihrem Leben, ein Schiedsrichterteam, also einen Schiedsrichter und zwei Assistenten. Da kann man schon einmal nervös werden…

 

Und das war der überwiegende Teil der Jungs. Wir bekamen den Ball kaum einmal über mehrere Stationen gespielt und waren deshalb zwangsläufig in der Defensive gebunden. Weit mehr, als es der Plan vorsah. Düngen/Heinde legte die Nervosität schneller ab und kam wesentlich gefährlicher vor unser Tor, ohne dass sie sich die ganz großen Chancen herausspielten. Nachdem wir bis zu dem Zeitpunkt schon etliche Eckbälle verursacht hatten, foulten wir in der 19. Minute einen Gegenspieler unglücklich nah am eigenen Strafraum. Den fälligen Freistoß schoss der Düngener Spieler, der in seiner Mannschaft die Lizenz zum Fernschuss besaß, per Vollspann über den Umweg des Innenpfostens zum 0:1 ins Tor. Das machte es für uns nicht leichter und sorgte für noch mehr Blei in den Beinen. Düngen/Heinde schloss nun glücklicherweise nahezu jeden Angriff mit einem Fernschuss ab, die aber allesamt am Gehäuse vorbeisegelten, das heißt eigentlich donnerten sie eher vorbei. Gut, dass sie sich nicht näher an unser Tor kombinierten… Wir trauten uns erst ab der 25. Minute mehr zu. Der Ball lief nun etwas besser durch unsere Reihen und schon kamen wir erheblich weiter in die gegnerische Hälfte. Eine Flanke von Pascal flog an Freund und Gegner vorbei, ein Grundlinienrückpass kam nicht an und unsere größte Gelegenheit vernichtete eine Abseitsstellung. Richtig gefährlich war das leider alles nicht, so dass die gute Nachricht lautete, dass wir nur 0:1 zurücklagen.

 

Allerdings waren unsere Angriffsbemühungen in den letzten zehn Minuten auch nicht so schlecht, dass wir daraus nicht Hoffnung schöpfen konnten. Für die zweite Hälfte sprachen wir den Jungs deshalb Mut zu und zeigten ihnen auf, dass wir gegen unsere körperlich überlegenen Gegner mit Kombinationsfußball weiter kommen als mit langen Bällen. Die Umsetzung war dann aber schwieriger als die gesprochene Idee. Durch individuelle Fehler unsererseits kam Düngen/Heinde immer wieder zu teilweise hochkarätigen Gelegenheiten, die aber alle vergeben wurden. Wir hielten mit Kampf dagegen und hatten Glück, weiterhin nur mit einem Tor zurückzuliegen. Dadurch lebte die Hoffnung auf den Ausgleich weiter. Das Spiel war nun etwas verteilter, ohne dass wir zu guten Torchancen kamen. Lediglich einen Fernschuss von Jacob, der deutlich über den Kasten flog, konnten wir auf der Habenseite verbuchen. In den letzten zehn Minuten versuchten wir noch einmal alles. Wirklich alles. Wir ersetzten sogar unseren Torwart Fin Louis durch Marcel, um einen körperlich starken Spieler mehr im Sturm zu haben und warfen alles nach vorne. Dadurch war unsere Abwehr auf drei Spieler geschrumpft und natürlich für Konter anfällig. Einen davon konnte Düngen/Heinde in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 0:2 und zur endgültigen Entscheidung nutzen.

 

Insgesamt war unsere Niederlage verdient und wäre wahrscheinlich deutlich höher ausgefallen, wenn nicht Finn H., Marcel und Laurenz die Abwehr zusammengehalten hätten. Wir konnten kaum einmal unser Spiel durchsetzen und hatten in der gesamten Partie keine einzige hundertprozentige Torchance. Unser Gegner hatte dagegen noch einige gute Gelegenheiten, den Sack schon vorzeitig zuzumachen.

 

Doch auch wenn wir im letzten Saisonspiel unsere erste richtige Pflichtspielniederlage erlitten haben, können wir auf eine sensationelle Spielzeit zurückblicken. Unbesiegt auf dem Feld und in der Halle (bis auf das Finale gegen uns selbst), sowie die Endspielteilnahme im Pokal, sind Erfolge, auf die wir Trainer extrem stolz sind und die Spieler es auch sein können. Großartig ist auch, wie sich die Mannschaft im spielerischen Bereich immer weiter entwickelt und welche Dominanz sie Spieltag für Spieltag ausgestrahlt hat. Das werden wir hoffentlich auch in der nächsten Saison an den Tag legen, wenn wir uns in der Bezirksliga vorstellen werden.

 

Kreis Hildesheim ade, Bezirk Hannover wir kommen.

 

P.S.: Seid nicht zu traurig, Jungs. Ihr habt wirklich eine tolle Saison gespielt und so ein Finale kann man schon einmal verlieren.

 

Germania Attacke

 

U14: 18. Punktspiel VfR – JFV Süd 2:0 (1:0)

 

Tadaahh, Saisonfinale! Für das letzte Punktspiel haben wir uns vorgenommen, noch einmal alles abzurufen, was in dieser Spielzeit über weite Teile sehr gut lief. Und auch das, was in den letzten Wochen verbesserungswürdig war und im Training geübt wurde. Verschieben als ganze Mannschaft, Seitenverlagerung und Kombinationssicherheit waren deshalb Stichworte, denen in der Mannschaftsansprache vor dem Spiel besondere Aufmerksamkeit zuteilwurde. Außerdem diente das Spiel natürlich auch als letzter Testlauf vor dem Pokalendspiel am kommenden Dienstag.

 

Um es vorweg zu nehmen: Die Mannschaft setzte die Vorgaben über weite Teile des Spiels sehr gut um. In die Karten spielte uns dabei natürlich auch die frühe Führung. Nachdem bei der ersten Torgelegenheit Jacob nach einer Leo-Flanke noch am Torwart scheiterte, versetzte Paul E. dem Ball bei der anschließenden Ecke so viel Effet, dass die Kugel nach wunderbarer Flugbahn über dem Torwart hinweg im langen Eck einschlug. Dieses Mal brachte uns die Führung nicht von unserer Marschroute ab. Weiterhin wurde der defensiv sehr gut organisierte Gegner früh angegriffen und somit zu Fehlern gezwungen. Sobald das Spielobjekt dann in unseren Reihen war, zirkulierte der Ball sicher  und geduldig von einem zum anderen. Wir erspielten uns zwar keine Gelegenheiten im Minutentakt, ließen in unserer Abwehr aber auch nichts Zählbares zu. In der 17. Minute funktionierten Entgegenkommen und Ballannahme bei Leon perfekt, doch leider wollte der Torwart in dieser Situation nicht tatenlos dastehen und parierte den zu unplatzierten Schuss mit dem Fuß. Zehn Minuten später war Leon dann Vorlagengeber. Nachdem er den Torwart umkurvt und sich selbst in einen ungünstigen Schusswinkel gebracht hatte, fand seine Hereingabe leider keinen Abnehmer. Direkt im Anschluss scheiterte Tim aus 16 Metern am Torwart und Leon nach einer Hereingabe von Laurenz am Torwart. So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

 

Nachdem wir die Jungs in der Kabine für den wirklich guten und konzentrierten Auftritt gelobt hatten, begannen die fünf Minuten der zweiten Hälfte etwas fahrig und mit vielen Fehlpässen. Wir fingen uns jedoch und nahmen das Zepter wieder in die Hand. In der 42. Minute köpfte Bene eine Ecke von Paul knapp am Gehäuse vorbei. Drei Minuten später fiel unser letztes Saisontor. Und es war eines der schönsten und wahrscheinlich das am schwierigsten zu erzielende. Nach einem wunderbaren Angriff über die rechte Seite, flankte Hanno in die Mitte, wo Pascal eingelaufen war und den Ball per Direktabnahme mit dem schwächeren rechten Fuß aufs Tor bringen wollte. Das klappte allerdings nicht wie gewünscht, der Ball prallte ab und fiel als Vorlage Tim vor die Füße. Anstatt die Kugel nun einfach an allen vorbei ins Tor zu dreschen, setzte Tim zu einem technisch vollendeten Heber an. Über Freund und Gegner hinweg schlug der Ball in Zeitlupe im linken oberen Dreieck an den Pfosten und von dort ins Tor. Traumhaft und ein absolut würdiger Schlusspunkt unter eine sensationelle Saison! Das war uns zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht klar. Wir erspielten uns weitere gute Chancen, die aber von Jan, Hanno und Leon vergeben wurden. Gerade die letzte Chance des Spiels von Leon parierte der starke Gästekeeper bravourös. So blieb es beim hochverdienten 2:0 Sieg. Wir beenden diese Spielzeit mit 18 Siegen in ebenso vielen Spielen, sagenhaften 107 erzielten Toren bei lediglich einem Gegentreffer! Diese Deutlichkeit hätten wir zu Saisonbeginn nicht für möglich gehalten. Glückwunsch an die Spieler für eine super Saison.

 

Abrunden können wir diese am kommenden Dienstag (23.06.). Um 18:30 Uhr findet in Heinde das C-Jugend-Kreispokalendspiel zwischen der SG Düngen/Heinde (U15) und uns statt. Mal schauen, ob wir dort etwas reißen können...

 

Germania Attacke

 

U14: 17. Punktspiel VfR – VFL Nordstemmen 5:0 (3:0)

 

Als Trainer ist eine Saison wie diese gefährlich. Die Mannschaft eilt von Sieg zu Sieg, wurde in Pflichtspielen bisher nur von sich selbst besiegt (Finale Hallenkreismeisterschaft) und bekommt (berechtigtes) Lob von allen Seiten. Trotzdem läuft unser Spiel nicht immer so, wie wir uns das wünschen und wie es die Jungs schon oft gezeigt haben. Die Dominanz in den Spielen führt dazu, dass unsere Mahnungen und „Meckereien“ nur schwer zu verkaufen sind. Die letzte Trainingswoche und das Spiel am Wochenende sind ein Paradebeispiel dafür. Mittwoch haben die Jungs eine anspruchsvolle neue Trainingseinheit sensationell gut absolviert und wurden auch entsprechend gelobt. Die Fortführung der Übungen am Freitag wurde im Kollektiv in den Sand gesetzt und folglich am Samstag beim Spiel nur phasenweise umgesetzt. Diese Schwankungen ziehen sich dann auch durch die Spiele, obwohl wir in fast jeder Partie Chancen für einen zweistelligen Sieg haben und nahezu keine gegnerischen Torchancen zulassen. Ein Spiegelbild der Trainingswoche war das Spiel gegen Nordstemmen.

 

Die Jungs begannen sehr gut und ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Nachdem wir durch zwei Lattenschüsse von Finn H. und Tim die Höhe des Tores überprüft hatten, belohnten wir uns für die wirklich starke Anfangsphase mit der hochverdienten Führung. Nach einer Ecke erhielt Tim an der Strafraumkante den Ball und hatte bei seinem Schussversuch das notwendige Glück auf seiner Seite. Ein gegnerischer Abwehrspieler fälschte das „Geschoss“ unhaltbar für den Torwart ab. Mit der Führung im Rücken baute die Laufbereitschaft leider ab. Lediglich Leo griff in dieser Phase des Spiels auf sein Kerosin im Tank zurück, scheiterte jedoch zwei Mal aus identischer Position. Zum Ausbau der Führung musste ein Freistoß herhalten. Jacob flankte von links punktgenau auf den Fuß von Finn H., der keinerlei Problem hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Beim 3:0 in der 23. Minute machte der Torwart eine etwas unglückliche Figur. Ohne eine Chance zu haben, an den Ball zu gelangen, verließ er sein Tor. Leo passte an ihm vorbei in die Mitte, wo Leon nur noch ins leere Tor schießen musste. Spätestens jetzt nahm unsere Laufbereitschaft noch weiter ab. Nordstemmen igelte sich weiterhin um den eigenen Sechzehner ein und suchte sein Glück mit langen Pässen auf ihren schnellsten Stürmer. Gefährlich wurde es dabei aber nicht wirklich. Wir spielten noch ein wenig herum und hatten bis zum Halbzeitpfiff noch drei nennenswerte Chancen. Während Leon und Pascal am Tor vorbei köpften, scheiterte Finn H. am Torwart.

 

Die Pause nutzten wir, um die Mannschaft auf den starken Beginn hinzuweisen und gaben die Marschroute aus, uns wieder mehr zu bewegen. Das funktionierte nicht so, wie wir das umsetzen können. Am Spielgeschehen änderte sich freilich nichts, weshalb die Jungs auch eigentlich nicht mehr investieren mussten. Nach zwei weiteren Hundertprozentigen, die Finn H. und Jan freistehend vergaben, gelang uns in der 47. Minute das 4:0. Eine Leo-Flanke verwandelte Jan per Direktabnahme sehenswert. Dann vergaben beide Finns ihre Chancen und das teilweise kläglich. Zunächst trat Finn K. nach einer eigentlich perfekten Vorlage von Laurenz am Ball vorbei, bevor der andere Finn zeigte, dass sein primärer Arbeitsbereich in der Abwehr liegt. Bei seiner ersten klaren Chance scheiterte er nach Traumpass von Jacob am Torwart, bei der zweiten schoss er eine Vorlage Marcels am Tor vorbei und bei der dritten Gelegenheit stand er im Abseits. Also tauschte er die Position mit dem anderen Finn, der kurz vor dem Abpfiff einen vom Torwart abgewehrten Schuss Jacobs zum 5:0 abstaubte.

 

Insgesamt feierten wir einen ungefährdeten Sieg, ohne an unsere Leistungsgrenze gegangen zu sein. Zwei Mal haben wir dazu noch Gelegenheit, bevor diese äußerst erfolgreiche Saison zu Ende ist. Am Samstag spielen wir gegen den JFV Süd, bevor es dann am kommenden Dienstag gegen die U15-Vertretung von Düngen/Heinde um den Kreispokaltitel geht.

 

Germania Attacke

 

U14: 16. Punktspiel VfR –Bockenem 4:0 (1:0)

 

Jetzt ist es amtlich! Wir haben es geschafft! Wir steigen auf! Unser großes Ziel, das wir uns am Anfang der Saison gesteckt haben, ist endlich erreicht. Doch bis wir den Triumph am Mittwoch genießen konnten, mussten wir ein verdammt dickes Brett durchbohren. Eines aus Hartholz mit ganz vielen Astlöchern. Ein Brett namens Bockenem.

 

Bereits am letzten Samstag gegen AEB fanden wir schwer ins Spiel, doch heute war es noch schwerer. Gegen den Tabellenzweiten hoben wir uns ein Bruch. Fehler im Aufbau, im Passspiel und bei der Ballannahme sorgten dafür, dass wir zwanzig Minuten lang überhaupt nicht vor das gegnerische Tor kamen. Glücklicherweise traute Bockenem seiner Stärke nicht so recht und sie schlossen ihre Angriffe etwas überhastet ab. Direkt im Anschluss an unsere erste nennenswerte Chance, bei der Fin-Louis nach Vorlage von Tim am Torwart scheiterte, hatte Bockenem eine große Gelegenheit. Torben rettete uns die Null, da er den Flachschuss des frei vor ihm auftauchenden Stürmers bravourös mit dem Fuß zur Ecke abwehrte. Das weckte uns leider nicht auf. Auch die ersten Wechsel, die wir vornahmen, brachten nichts ein. Eigentlich hielt uns offensiv nur Tim mit seinen Vorstößen über links im Spiel, doch allein kam er natürlich auch nicht gegen eine komplette Viererkette an. In der 30. Minute hatte Leon dann Mitleid und schaltete sich seinerseits, und in der Folge immer häufiger, ins Angriffsspiel ein. Prompt hatte Tim einen Partner. Die beiden doppelpassten sich durch die gegnerische Abwehr, Tim bekam den Ball freistehend und brachte uns dank seiner Direktabnahme aus acht Metern mit 1:0 in Front. Die Hoffnung, mit der Führung im Rücken besser aufzuspielen, bewahrheitete sich leider nicht. Glücklicherweise aber auch nicht die Befürchtung, nun nachlässiger zu werden. Das ging aber auch eigentlich nicht…

 

Die Halbzeitpause war zu kurz für eine komplette Fehleranalyse, doch es musste genügen, die gravierendsten Dinge, die in Halbzeit eins nicht liefen, anzusprechen. Nach einer erneuten Umstellung, Daniel durfte weiter nach vorne rücken, begann die zweite Hälfte vielversprechend für uns. Paul setzte sich auf rechts durch und flankte auf Tim, der leider einen Schritt zu spät kam, um den Ball auf das Gehäuse zu bringen. In der Folge spielten wir zwar nicht wirklich so, wie uns das über weite Teile der Saison gelungen ist, doch immerhin konnten wir Bockenem wesentlich weiter von unserem Tor entfernt halten als in der ersten Hälfte. In der 45. Minute schoss Leon nach einem Pass von Tim knapp am Tor vorbei. Das Spiel blieb dadurch äußerst eng. Wir schwächelten immer mal wieder in unserer Verteidigung, doch zum Glück konnte Bockenem das nicht nutzen. Nach einer guten Stunde war das Spiel dann entschieden, weil unser Gegner fünf ganz schwache Minuten erwischte und wir eine große Stärke an den Tag legten: Wir können uns jederzeit Torchancen herausspielen und zwar unabhängig davon, wie das Spiel bis dahin lief. Die Chronologie der Entscheidung:

58. Minute: Leo tauchte nach einem langen Pass von Tim frei vor dem Torwart auf und verwandelte sicher ins lange Eck

62. Minute: Wie das 2:0, nur von der linken Seite. Tim sieht Jan, der fackelt nicht lange und schießt unhaltbar ein.

64. Minute: Erneut setzt sich der heute überragende Tim auf der rechten Seite durch und flankt in die Mitte. Dort lässt Leon den Ball durch und der dahinter lauernde Jan donnert ihn zum Endstand ins Netz.

Das war es natürlich gegen einen Gegner, der uns sehr viel abverlangte und um das eine oder andere Tor zu hoch verlor. Bis zum pünktlichen Abpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters passierte nicht mehr viel. Nach dem Spiel war die Freude über die Kreismeisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga riesig. Eine Aufstiegsparty gab es wegen des Wochenspieles zwar nicht, doch das holen wir bestimmt noch nach.

 

Nie mehr Kreisliga, nie mehr, nie mehr! Ist nicht ganz richtig, denn zwei Spiele stehen ja noch aus. Aber danach können wir es umso lauter schmettern: Nie mehr Kreisliga, nie mehr, nie mehr!

 

Germania Attacke

 

U14: 15. Punktspiel VfR – JFC AEB 4:1 (2:1)

 

Jetzt ist es passiert! Im 15. Spiel der Saison haben wir unser erstes Gegentor bekommen. Nach 991 blütenweißen Minuten, bzw. 16,5 Stunden! Der Fairness halber muss natürlich gesagt werden, dass von den vorherigen Spielen drei Mal der Gegner nicht angetreten ist, aber dazu können wir ja nichts. Ohne die Siege am grünen Tisch sind es „nur“ 781 makellose Minuten, was ja auch schon nicht so schlecht ist. Und da sind Nachspielzeiten gar nicht mit eingerechnet. Doch wie konnte es dazu kommen? Und wie ist das Tor gefallen? Wer diese Fragen beantwortet haben möchte, muss wohl weiterlesen…

 

Traditionell sind Spiele gegen AEB nicht so einfach. Die Jungs aus dem Osten Hildesheims haben gute Spieler in ihren Reihen, wissen, was sie tun und sind nicht umsonst Tabellenzweiter. Das Spiel begann mit dem Anpfiff auch, wie Spitzenspiele häufig anfangen: ein wenig ruckelig. AEB beschränkte sich auf die Verteidigung, störte unseren Spielaufbau relativ früh uns versuchte, über schnelle Konter vor unser Tor zu gelangen. Wir suchten spielerische Lösungen, fanden sie aber nicht. Die erste Großchance war dann auch eher zufälliger Natur. Einen Querpass von Finn K. schoss Leo in der 7. Minute aus 20 Metern an die Latte. Zwei Minuten später der erste gelungene Spielzug. Daniel spielte einen Zuckerpass auf Finn K., der locker den Torwart umkurvte und beim Torschuss ausrutschte. Bevor ein Gegner an den Ball kam, rappelte Finn sich wieder auf und legte den Ball auf den mitgelaufenen Jan, der den Ball humorlos zur Führung unter die Latte drosch. Einen faden Beigeschmack hatte das Tor, weil Finn bei Daniels Pass wohl im Abseits stand. Erneute zwei Minuten später glich sich diese Benachteiligung aus. Der gegnerische Stürmer erhielt in unserem Strafraum den Ball, nahm diesen aber so unglücklich an, dass ein Torschuss außerordentlich schwierig geworden wäre und hatte dann Glück, dass der Schiedsrichter Benes Eingreifen mit einem Strafstoß belohnte. Ein harter Elfmeter, der mit seiner Ausführung zu unserem ersten Saisongegentor führte. Nach einer Viertelstunde gingen wir erneut in Führung. Paul verwandelte einen Freistoß von der linken Seite über den Torwart hinweg ins lange Eck. Danach begann die große Leerlaufzeit, in der uns bis zur Halbzeit nichts mehr gelang. Wenig Laufbereitschaft gepaart mit schlechten Pässen und fehlender Absprache führten zu furchtbaren 20 Minuten. Wenigstens konnten wir die Führung halten, weil Torben in der 22. Minute mit einem starken Reflex eine gegnerische Großchance vereitelte.

 

Die Halbzeitpause war viel zu kurz, um alle Fehler anzusprechen. Das Gegentor konnte  keine Erklärung für die schlechte Leistung sein, denn damit muss man natürlich immer rechnen. Gerade weil in den letzten Wochen die Einschläge, sprich gegnerische Großchancen, immer näher kamen. Nach der Ansprache lief das Spiel tatsächlich etwas besser. AEB zollte dem riesigen Aufwand, den sie in der ersten Hälfte betrieben haben, mit zunehmender Spielzeit immer mehr Tribut. Wir fanden zumindest ein wenig von dem spielerischen Faden, der uns bisher durch die Saison geführt hat. In der 46. Minute spielte Tim einen tollen Pass auf den frei vor dem Torwart stehenden Fin-Louis, der diese Gelegenheit jedoch leider nicht verwandeln konnte. Besser lief das Zusammenspiel in umgekehrter Reihenfolge in der 57. Minute. Fin-Louis passte einen kurzen Pass auf Tim, der den Ball locker am Torwart vorbei zur 3:1 Führung ins Gehäuse schob. Mit dem 4:1, dass Fin-Louis nach eine guten Stunde und einem vorangegangenen Eckball-Gestocher erzielte, war das Spiel gelaufen und die drei Punkte im Sack. AEB hatte in der letzten Spielminute zwar nochmals eine Riesengelegenheit (aus deutlicher Abseitsposition allerdings), jedoch scheiterte der Stürmer freistehend vor Torben an dessen großartiger Reaktion.

 

Das waren im Kampf um die Meisterschaft gegen einen direkten Konkurrenten drei wichtige Punkte. Da im Parallelspiel Bockenem gegen Concordia gewonnen hat, sind wir noch nicht durch. Rechnerisch sicherstellen können wir die Kreismeisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksliga an diesem Mittwoch im Heimspiel gegen den neuen Tabellenzweiten aus Bockenem. Bereits ein Punkt genügt, um von unseren Verfolgern nicht mehr eingeholt werden zu können. Das Spiel wird um 18:30 Uhr angepfiffen.

 

Germania Attacke

 

U14: Trainingslager in Clausthal-Zellerfeld

 

Prag, Amsterdam, Kopenhagen oder Warschau, so sah unser eigentlicher Plan für die Pfingsttage 2015 aus. Doch als wir uns im vergangenen Herbst umgeschaut haben, welches internationale Turnier für uns in Frage kommt, waren wir ein wenig enttäuscht, dass die Auswahl für U14-Mannschaften extrem eingeschränkt war. Als Alternative kamen wir dann sehr schnell auf die Idee, stattdessen ein Trainingslager zu veranstalten und dieses sozusagen als Testlauf für die um ein Jahr verschobene Auslandsfahrt auszurufen. Gesagt, getan, gebucht, gefahr‘n. Freitagnachmittag machten wir uns allen Streikprognosen zum Trotz mit Bahn und Bus auf den Weg in den Harz, wo uns am Pfingstmontag die Eltern nach dem Frühstück wieder abholten. Dazwischen passierte aber das eine oder andere...

 

Wir mieteten uns in der Akademie des Sports in Clausthal-Zellerfeld ein und landeten damit einen absoluten Volltreffer. Eine ganze Etage mit Zwei- und Dreibettzimmern (inkl. Dusche und WC in jedem Zimmer!) sowie einem voll ausgerüsteten Seminarraum konnten wir für das lange Wochenende unser Eigen nennen. Es war so perfekt, dass die Kinder eine halbe Stunde nach unserer Ankunft fragten, ob wir hier noch einmal herkommen können. Und da hatten sie den Kraftraum und die Sporthalle noch gar nicht gesehen

 

Und unseren Trainingsplatz auch nicht! Der befand sich nämlich einen knappen Kilometer entfernt, gehörte der Uni und präsentierte sich in einem tadellosen Zustand. Unsere erste Trainingseinheit am Freitagabend lief wohl auch deshalb so phantastisch, weil es einfach irre Spaß macht, auf solch einem Teppich Fußball zu spielen. Der Bewegungsdrang der Jungs war nach dem knapp zweistündigen Training natürlich noch lange nicht gestillt und so ging es bis weit in die Nacht im Wechsel an die Geräte im Kraftraum und/oder in die Sporthalle zum Sockenfußball.

 

Die Nacht war, verursacht durch einen unerwartet früh hereinbrechenden Morgen, sehr kurz. Deutlich sichtbar wurde das durch das vermehrte Auftreten von Zombies, die sich mit zusammengekniffenen Augen und ausgestreckten Armen ihren Weg zum Frühstücksbuffet bahnten. Nachdem der Zuckerhaushalt durch die Aufnahme von Nuss-Nougat-Creme und Cerealien für das erste wieder auf ein vertretbares Maß gehoben wurde, kehrte das gewohnte Leben in die Gestalten der Nacht zurück.

 

Die morgendliche Trainingseinheit mussten wir trotzdem um eine halbe Stunde nach hinten verschieben. Wir gingen mit Leon (er hatte sich pünktlich zum Trainingslager die Hand gebrochen) ins Krankenhaus, um seinen Gips, der sich immer weiter in seine Einzelteile zerlegt hatte und zur Fixierung verhältnismäßig ungeeignet war, erneuern zu lassen. Dort angekommen wurden uns dann sehr deutlich die Vorzüge einer Behandlung durch den Erstversorger aufgezeigt. Deshalb holte Leons Mutter ihn ab, um in die Heimat zurückzufahren. Nachmittags weilte Leon dann wieder unter uns. Mit einem neuen Gips und der dringlichen Bitte, das Fußballspielen für einige Wochen einzustellen.

 

Verpasst hat er nichts wesentliches, denn das Training am Morgen war den Namen nicht wert. Die Kinder waren erschöpft und entweder gehorchten ihnen ihre Beine nicht oder das Gehirn gab die falschen Befehle. Also ging es zurück in die Herberge, um dort die mit leckeren Spaghetti Bolognese gut gefüllten Futtertröge zu leeren. Sehr unterschiedlich wurde dann die Ansage „ihr solltet euch jetzt bis zum nächsten Training erholen“ interpretiert. Einige Jungs „erholten“ sich im Kraftraum, andere gingen in die Stadt und ein dritter Teil zog die chillige Atmosphäre der eigenen vier Wände vor.

 

 

 

Am Nachmittag setzten wir, nachdem klar war, dass wir keine Bundesliga-Konferenz auf Sky schauen konnten, das nächste Training an. Wir gingen in den Kunstrasen-Käfig der Uni und spielten unser eigenes Turnier. Rechtzeitig zum Abendbrot waren wir zurück, schlangen das Essen hinunter und waren pünktlich um 18:05 Uhr vor dem Fernseher versammelt, um in der Sportschau zu erfahren, wer abgestiegen ist. Hannover hatte Glück, der HSV noch mehr und Freiburg sowie Paderborn waren allen egal. Es lief. Das niemand wusste, wie die Spiele ausgegangen waren, lag übrigens daran, dass wir keine Handys mithatten. Eine weitsichtige Entscheidung vor dem Trainingslager, die sich als komplett richtig herausgestellt hat, denn niemand vermisste sein Smartphone und alle redeten miteinander.

 

Apropos richtig. Stefan hatte zum ersten Mal in seinem Leben ein richtiges Trikot an, denn er löste seine Wettschuld ein und lief den ganzen Tag im Gladbach-Trikot herum. Fast hatte es den Anschein, als wollte er es gar nicht mehr ausziehen.

 

Wie am Vortag ging es gegen 20:00 Uhr in den Kraftraum oder die Sporthalle, bevor sich im weiteren Verlauf des Abends immer mehr Spieler vor dem Fernseher versammelten, um Deutschlands Schmach beim ESC beizuwohnen. Natürlich saßen die Jungs dort nicht stumm herum, um dem Musikgenuss zu lauschen, sondern mit dem dringenden Bedürfnis, jeden Teilnehmer und die total ungerechte Punktevergabe zu kommentieren. Lustig war es allemal, sowohl im Fernseher als auch davor.

 

Am Sonntag haben wir die Kinder schlafen lassen, bis der Essensgong sie weckte. Das schon am Vortag beobachtete „Zombiephänomen“ verstärkte sich noch und wir befanden uns in der ruhigsten Zeit des Tages.

 

Gut gestärkt traten wir nach dem Frühstück den Weg zum Sportplatz an, wo die Kinder durch das abwechslungsreiche (und wenig anspruchsvolle) Training, so viel Spaß hatten, dass wir zu spät zum Mittagessen kamen und uns prompt einen Rüffel einfingen. Einen weiteren Tadel gab es, als wir uns zu kurzfristig entschieden, das Abendbrot durch selbst organisierte Pizzen zu ersetzen.

 

Die Mittagspause wurde wieder als „Ruhezeit“ ausgerufen, bevor es zur letzten Trainingseinheit auf den Sportplatz ging. Völkerball und Rugby ohne Regeln sorgten für die nötige Lockerheit, bevor wir am Ende der Einheit um die naturelle Grundversorgung nach dem Trainingslager spielten. Wer per Seitfallzieher oder Fallrückzieher traf, bekommt bei Biagio eine Pizza ausgegeben. Wir Trainer haben verloren und gewonnen, deshalb heißt es jetzt sparen und hungrig werden.

 

Auf das Abendbrot mussten wir uns etwas länger gedulden, weil über 20 Pizzen nun mal einiges an Zeit für die Herstellung und Lieferung benötigen. Doch das Warten hat sich gelohnt, denn die Pizzen waren durchweg lecker. Pappensatt ging es nach dem Essen natürlich wieder in den Kraftraum oder die Sporthalle, bis die Zeitschaltuhr das Licht ausknipste und uns in die Betten komplimentierte

 

Nach der schon zum Ritual gewordenen morgendlichen „Zombiewanderung“ zum Frühstücksbuffet stand der schwierigste Teil des Trainingslagers auf dem Programm. Über das komplette Wochenende haben wir großzügig über die eine oder andere Unzulänglichkeit im Aufräumverhalten der Kinder hinweggesehen, doch mit der nahenden Abfahrt musste dieser Blick an Schärfe gewinnen. Während sich einige Spieler über die Tage mit anderen Sportlern angefreundet hatten und sich professionelle Hilfe z.B. für das Staubsaugen organisierten, mussten die meisten Jungs selbst anpacken. Doch egal, wie sie die Operation „Clean Room“ auch angingen, am Ende sorgten alle Zimmerbewohner für zufriedenstellende Ergebnisse. Und das gerade noch rechtzeitig vor dem Eintreffen der Eltern, die uns aus dem Harz abholten. Das war eine doppelte Punktlandung

 

Reichlich KO verteilten wir uns auf die Autos, um die letzte Etappe des Wochenendes anzugehen. Kurz vor Beginn des Trainingslagers sagte uns die U15-Kreisligavertretung aus Alfeld zu, am Pfingstmontag gegen uns zu einem Testspiel anzutreten. Pünktlich um 13:00 Uhr pfiff Thomas die Partie an. Von Beginn an versuchten wir immer wieder, zu spielerischen Lösungen zu kommen, während Alfeld gut dagegenhielt. Dadurch entwickelte sich ein sehr intensives Spiel mit der einen oder anderen Nickeligkeit. Am Ende gewannen wir zum einen mit 5:1 und zum anderen die Erkenntnis, dass ausreichend Schlaf durch nichts zu ersetzen ist.

 

Als Fazit unseres ersten Trainingslagers bleibt festzuhalten, dass sich die Jungs alles in allem sehr gut verhalten haben, wir mit der Wahl, in den Harz zu fahren, goldrichtig lagen und einer Wiederholung nicht viel im Wege steht.

 

Ganz h(a)rzlich bedanken möchten wir uns

  • bei Berti und dem Küchenteam in der Akademie des Sports,
  • bei der TU in Clausthal für das Bereitstellen der tollen Trainingsstätten,
  • bei der U15 der SV Alfeld für die kurzfristige Zusage zum Testspiel,
  • bei Thomas für die Leitung des Spiels und
  • bei allen Eltern für das Abholen aus dem Harz

 

Germania Attacke

 

 

U14: 14. Punktspiel TuS GW Himmelsthür – VfR 0:9 (0:5)

 

Wieder einmal, genauer gesagt zum dritten(!) Mal in dieser Saison, bekamen wir ohne gegen den Ball treten zu müssen, Punkte auf unsere Habenseite verbucht. Am letzten Wochenende hatte der JFC Kaspel akuten Spielernotstand und sah sich deshalb außer Stande, eine Mannschaft gegen uns auf das Spielfeld zu führen. Äußerst schade, denn im Hinspiel taten wir uns gegen den Gegner extrem schwer und wir hätten gerne gewusst, ob das im Rückspiel auch so ist.

 

Gegen unsere Nachbarn aus Himmelsthür durften wir dann wieder auflaufen und um Punkte spielen. Die Jungs von der Fohlenkoppel sind in jedem Spiel sehr kampfstark und geben keinen Ball kampflos verloren.

 

Wir aber auch nicht. Bereits in der ersten Minute erkämpften wir uns den Ball zurück, spielten durch Jan einen cleveren Ball auf Finn K., der sofort seinen Turbo zündete, den Gegner kreuzte und überlegt zur frühen Führung einschoss. Ein Traumstart, der danach durch einige Unzulänglichkeiten im Passspiel ein wenig getrübt wurde. In der elften Minute klappte das deutlich besser. Finn H. erlief auf der rechten Seite einen Paul-Pass und spielte den Ball in den Sechzehner, wo Finn K. ihn im Nachsetzen einnetzen konnte. Nach einer Viertelstunde erfolgte ein Spielzug wie aus dem Training: Finn K. spielte auf der linken Seite Leo frei, der lief bis zur Grundlinie durch und legte den Ball überlegt auf Jan zurück, der wiederum keinerlei Probleme hatte, zur 3:0 Führung zu erhöhen. Das vierte Tor fiel nach einer halben Stunde und war eine Dublette des 2:0, mit dem Unterschied, dass dieses Mal Finn H. die Vorlage von Finn K. veredelte. Ein Zuckertor war das 5:0 von Jacob kurz vor der Halbzeit. Mit dem Außenrist verwandelte er ein Tim-Zuspiel zum Halbzeitstand.

 

In der Pause konnten wir der Mannschaft nur die noch bessere Verwertung unserer zahlreichen Chancen mit auf den Weg geben, denn spielerisch sah das richtig gut aus. Das 6:0, dass Bene per Kopf nach einer Leo-Ecke erzielte, fiel dann zwar nach einer spielerisch nicht ganz so anspruchsvollen Situation, doch in der Folge lief der Ball wieder sehr gut durch unsere Reihen. Das siebte und achte Tor schoss jeweils Finn K., zum einen nach einem erneuten Grundlinienrückpass von Jan, zum anderen nach einem Querpass von Leon. Beide Tore waren sehr schön herausgespielt und zeigten eindrucksvoll, dass ständiges Wiederholen von Spielsituationen im Training durchaus sinnvoll ist. Zum 9:0 traf zur Abwechslung der andere Finn. Ein von ihm selbst ausgeführter Eckball wurde von Himmelsthür direkt vor seine Füße verteidigt. Das war keine so gute Idee, denn inzwischen war Finn in einer günstigeren Schussposition und drosch den Ball einfach mal in die Maschen. In den letzten 15 Minuten verpassten es die Jungs, das Ergebnis zweistellig zu machen. Trotz weiterer guter Chancen wollte das zehnte Tor nicht mehr fallen. Da war sie wieder, die Chancenverwertung und das eindrucksvolle Signal der Mannschaft an uns Trainer, auch in den kommenden Wochen viele Torschussübungen ins Trainingsprogramm aufzunehmen...

 

Doch ob es dazu kommt? Mal schauen. Zunächst fahren wir am Pfingstwochenende in ein Kurztrainingslager nach Clausthal-Zellerfeld. Und in der Höhe soll das Torschusstraining ja nicht so effektiv sein...

 

Germania Attacke

 

U14: Kreispokal Halbfinale VfR – JFC Nord (U15) 7:0 (3:0)

 

Das Halbfinale im diesjährigen C-Jugend-Kreispokal bescherte uns einen Gegner, der uns in der Vergangenheit überhaupt nicht lag. In der letzten Saison spielten wir zwei Mal Unentschieden gegen die Jungs aus dem nördlichen Kreis, die für diese Spielzeit ihren 2001er Jahrgang mit den 2000ern zusammenlegten und als U15-Mannschaft in der Kreisklasse auf Torejagd gehen. Wir waren im Vorfeld des Spiels also durchaus gewarnt und stellten uns auf einen sehr unangenehm zu bespielenden Gegner ein. Unserer Mannschaft mussten wir nicht viel sagen, die Jungs waren extrem motiviert…

 

Die ersten fünf Minuten waren von gegenseitigem Respekt geprägt und zeigten schon eindrucksvoll die Marschroute für das Spiel. Wir ließen den Ball gut laufen und versuchten, Lücken im gegnerischen Abwehrverbund zu finden, während Nord auf Konterfußball über ihre schnellen Angreifer setzte. Nach 6 Minuten waren wir zum ersten Mal fast am Ziel. Über die rechte Angriffsseite bekam Leon den Ball und vergab freistehend, weil er selbst abschloss anstatt den Ball in die Mitte zu Finn K. zu spielen. Dass wäre mit Sicherheit die frühe Führung gewesen. Die fiel dann in der 10. Minute, weil Daniel mit großer Übersicht Tim auf der linken Seite freispielte und dieser kaltschnäuzig verwandelte. Ein wunderbar herausgespielter Treffer, der bereits in der 17. Minute in seiner Schönheit übertroffen wurde. Erneut spielte Daniel einen tollen Pass auf Tim, der dieses Mal den Ball über den Torwart ins Netz beförderte. In der Entstehung dem 1:0 sehr ähnlich, im Abschluss allerdings deutlich anspruchsvoller. Leichter fiel dann das 3:0. Nachdem der Gegenspieler von Finn K. nach einer Ecke die Sportart verwechselte und ihn im griechisch-römischen Stil in die Waagerechte beförderte entschied der Schiedsrichter regelkonform auf Strafstoß. Finn H. verlud den Torwart und verwandelte sehr sicher. Nach der beruhigenden Führung kam Nord zu seiner einzigen Chance in der ersten Halbzeit. Ein Freistoß aus 25 Metern flog knapp über unser Tor.

 

Da wir für die zweite Hälfte mit einem weiter kämpfenden Gegner rechneten, ermahnten wir in der Pause die Jungs eindringlich, nicht nachzulassen. Das klappte prima. Nach nicht mal einer gespielten Minute führten wir mit 4:0. Finn K. setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler stark durch und hatte dann den Blick für den frei stehenden Jacob, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Frei nach einem italienischen Meistertrainer war damit „the cat in the sack, but the sack is not closed.“ Beruhigt waren wir trotzdem, denn die Mannschaft ließ nicht nach. In der 46. Minute zeigte Finn K. erneut seine Klasse. Er erlief einen Pass von Laurenz, umkurvte den weit herausgeeilten Torwart und schoss mit seinem schwachen Fuß überlegt aus 20 Metern ins leere Tor. Mit dem Treffer fiel die Spannung ein wenig von der Mannschaft und Nord kam ihrerseits zu einer Chance, die Torben aber sehr gut parierte. Kurze Zeit später machten wir das halbe Dutzend voll. Einen Grundlinienrückpass von Finn K., der sich erneut gegen mehrere Gegenspieler behauptete, verwandelte Tim locker. Der Ehrentreffer blieb Nord im Anschluss verwehrt, weil ihr frei auf unser Tor eilender Stürmer etwas überhastet abschloss und den Ball in die zweite Etage drosch. Danach passierte in der regulären Spielzeit nicht mehr viel. Erst in der Nachspielzeit hatten wir noch ein Schmankerl parat. Der erneut bärenstarke Finn K. krönte seine Leistung mit seinem zweiten Tor, dass er nach Zuckerpass von Jan erneut mit seinem schwächeren Fuß erzielen konnte. Das war das sechste wunderbar herausgespielte Tor an diesem Nachmittag. Danke Jungs, dass ihr die Trainingsarbeit in den Spielen immer besser umsetzt!

 

Zur Belohnung stehen wir jetzt im Finale! Dort geht es gegen die nächste U15-Mannschaft, denn im anderen Halbfinale hat sich der Tabellenführer der U15-Kreisliga, Düngen/Heinde, gegen den JFV Süd durchgesetzt. Das Endspiel findet in Heinde statt.

Heinde, Heinde, wir fahren nach Heinde.

 

Es stimmt, mit Berlin hört sich das besser an.

 

Germania Attacke

 

U14: 12. Punktspiel DJK Blau-Weiß Hildesheim – VfR 0:7 (0:3)          

 

Derbys sind laut Wikipedia Fußballspiele, „bei der zwei meist rivalisierende Sportvereine einer Region aufeinandertreffen“. Inwiefern sich DJK und Ochtersum über den normalen sportlichen Wettkampfgedanken hinaus „rivalisierend“ gegenüberstehen, ist mir nicht bekannt. Dass beide Vereine in einer Region liegen, kann durch die räumliche Nähe zueinander hingegen vortrefflich begründet werden. Ob unsere Partie nun als Derby bezeichnet wird oder werden darf oder nicht, ist auch völlig egal, denn drei angenehme Seiten hatte das Spiel so oder so: Die Kinder kennen sich gut und die Anfahrt ist kurz.

 

Unsere Ansprache vor dem Spiel beinhaltete dieses Mal die dringende Bitte an die Jungs, möglichst nahtlos an die zweite Hälfte des Concordia-Spieles anzuknüpfen. Verbunden haben wir damit den flehentlichen Aufruf, unsere Torchancen besser zu verwerten. Der erste Wunsch wurde uns erfüllt, der zweite zum Teil. Bereits nach zwei Minuten gingen wir durch Finn K. in Führung, da er ein Glückszuspiel von Leon kaltschnäuzig verwertete. In der Folge spielte sich die komplette Halbzeit in der blau-weißen Hälfte ab. Nach 13 Minuten konnten wir Trainer mit der Zunge schnalzen, denn Paul E. verwertete einen Grundlinienrückpass des dieses Mal bärenstarken Tim gekonnt zum 2:0. Apropos Tim: Es stellte sich mit zunehmender Spieldauer als absoluter Glücksgriff heraus, ihn vom Zentrum auf die linke Seite zu versetzen. Tim machte, was er wollte. Und sein Wille war gut… Nachdem wir in den folgenden Minuten durch Leon und Finn K. gute Gelegenheiten liegen ließen, zeigte Tim in einer Szene nochmals seine tolle Technik. In der 24. Spielminute lupfte er einen langen Pass von Fin Louis elegant über den Torwart zum Halbzeitstand ins Netz. Ein super Tor. Zudem scheiterte er in der 28. Minute nach Vorlage von Bene mit einer Direktabnahme am Pfosten.

 

Nach dieser absolut überzeugenden Vorstellung fiel die Halbzeitansprache sehr milde aus: Einfach so weiterspielen und das Tore schießen nicht vergessen. Die Folge war, dass wir uns noch mehr Chancen erspielten, noch mehr Fahrkarten schossen, aber auch noch mehr Tore erzielten. Jacob, Tim und Leon scheiterten frei vor dem Tor jeweils am Torwart, Finn K. am Pfosten, Daniel an der Latte und am Torwart und Fin Louis an seiner Fußhaltung ;). Und das waren nur die wirklich sehr guten Chancen! „Nebenbei“ trafen wir natürlich auch noch ein paar Mal. Finn H. verwandelte einen an Hanno verursachten Foulelfmeter gewohnt humorlos, Tims Hereingabe trudelte an Freund und Feind vorbei zum 5:0 ins lange Eck und Leon krönte seinen Alleingang mit einem coolen Abschluss. Als Schlusspunkt netzte Tim in der 65. Minute eine Hanno-Flanke zum 7:0 ein. Mit diesem absolut sehenswerten Auftritt können wir uns mit breiter Brust auf das nächste Wochenende vorbereiten. Am 02.05. treten wir um 13.00 Uhr im Kreispokalhalbfinale gegen die U15-Vertretung des JFV Nord an. Das wird mit Sicherheit ein deutlich schweres Spiel.

 

Dem aufmerksamen Leser ist im ersten Absatz bestimmt nicht verborgen geblieben, dass lediglich zwei Vorteile unseres Spieles aufgezählt wurden. Allen anderen Lesern sei natürlich gestattet, dort noch einmal nachzulesen. Zur Belohnung gibt es für alle nun den dritten Vorteil: Die Abfahrt ist auch kurz!

 

Germania Attacke

 

U14: 11. Punktspiel VfR – Concordia Hildesheim 5:0 (4:0)       

 

Subjektiv gesehen liegt unser letztes Heimspiel eine Ewigkeit zurück, bei objektiver Betrachtung dauerte „diese Ewigkeit“ ein knappes halbes Jahr. Ende Oktober traten wir gegen unsere Nachbarn aus Himmelsthür an und auch heute war wieder Derbyzeit in der Fritz-Ziesener-Arena, denn wir empfingen die Jungs vom FC Concordia Hildesheim. Im Vorfeld war das Spiel schon ein besonderes, weil bei Concordia ein Spieler im Kader steht, der in der Hinrunde noch für unsere Farben gespielt hat. Nico hat sich leider in der Winterpause entschieden, seinen Traum vom „Torwart sein“ zu erfüllen und sah bei unserem heutigen Gegner dafür ideale Voraussetzungen. Für reichlich Motivation war also gesorgt.

 

Das Spiel begann, wie alle unsere Rückrundenspiele begannen. Wir suchten sofort den Vorwärtsgang und hatten nach fünf Minuten auch schon zwei ordentliche Chancen zu verzeichnen, bevor wir nach der ersten Ecke in Führung gingen. Leo schlug den Ball perfekt auf den Kopf und die Schulter von Pascal, von wo aus der Ball in einer wunderbaren Bogenflugbahn im rechten oberen Dreieck einschlug. Eine Kopie dieses Treffers sahen die Zuschauer nach einer Viertelstunde. Wieder trat Leo zur Ecke an, dieses Mal fand er in Bene einen dankbaren Abnehmer und wieder schlug der Ball im oberen Dreieck ein. Dafür, dass wir noch nie Ecken geübt haben, klappt das in dieser Saison wirklich gut. In der Folge entwickelte sich ein sehr hektisches Spiel. Concordia war wohl mit dem festen Vorsatz angetreten, uns das erste Gegentor der Saison beizufügen. Sie schossen aus allen Lagen, auch wenn diese rund 40 Meter von unserem Tor entfernt waren. Nun ja, von Erfolg waren diese Versuche nicht gekrönt, auch wenn ein oder zwei durchaus gute Chancen dabei waren. Unsere Chancenverwertung war um einiges besser, was unter anderem daran lag, dass Finn K. im Moment einen absoluten Lauf hat. In der 20 Minute nahm er einen langen Ball von Finn H. ebenso gut an, wie drei Minuten später ein Zuspiel von Leo. Beide Vorlagen verwandelte Finn sehr sicher und bescherte uns damit eine 4:0 Halbzeitführung.

 

In der Pause warnten wir die Jungs eindringlich, dass Concordia in jedem Fall bis zum Spielende alles geben wird, um einen Treffer zu erzielen. Die Mannschaft mag es gehört haben, geglaubt hat sie es erst zwei Minuten nach Wiederanstoß. Ein Concorde rannte in einer irren Geschwindigkeit auf unser Tor zu, schüttelte alle unsere Abwehrspieler ab und verzog zum Glück ganz knapp. Diese Chance rüttelte uns wach und wir zogen in der Folge ein phantastisches Spiel auf. Nach 41. Minuten stand es 5:0, weil Tim große Übersicht behielt und den völlig freistehenden Finn K. bediente. Unglaublich, aber das war sein 17tes Tor in den letzten drei Spielen und ebenso unglaublich, dass es das letzte für heute war. In den 20 „Manko-perfekten“ Minuten nach dem Tor erspielten wir uns eine hochkarätige Torchance nach der anderen und trafen kein einziges Mal mehr. Das war das Manko. Perfekt war das Spiel. Schade, dass sich die Jungs dafür nicht mit weiteren Treffern belohnt haben. Der Sieg und auch unser, heute erneut von Marcel gehütetes, Tor gerieten nicht mehr in Gefahr. Die Null bleibt also weiterhin stehen.

 

Germania Attacke

 

U14: 10. Punktspiel SV Bockenem – VfR 0:5 (0:2)         

 

„Doppelt hält besser“, „drei Mal ist Bremer Recht“ und satte vier Ansetzungen hat es gebraucht, bis unser Spiel gegen den Tabellendritten aus Bockenem endlich stattfinden konnte! Für die lange Wartezeit wurden wir dann auch nach „Bremer Recht“ belohnt, nämlich drei Mal: Das Wetter war fantastisch, der Kader endlich einmal wieder üppig gefüllt und das Ergebnis war auch ganz nach unserem Geschmack.

 

Die erste Hälfte war noch keine zwei Zeigerumdrehungen alt, da setzte sich Leon energisch auf dem rechten Flügel durch und passte den Ball zu unserem neuen Torjäger Finn K., der dem Torwart nicht den Hauch einer Chance ließ und sehr sicher zum 1:0 verwandelte. Das war das Zeichen für uns, den Fuß sofort vom Gas zu nehmen. Bockenem stand in der Folge hinten sicher und attackierte unsere Defensivabteilung sehr energisch. Es entwickelte sich deshalb ein äußerst langweiliger Kick mit vielen Fehlpässen und Ungenauigkeiten, der zwischendurch lediglich von einem Distanzschuss Tims unterbrochen wurde. Vom endgültigen Einschlafen wurden die Zuschauer nach einer knappen halben Stunde erneut von Leon und Finn K. abgehalten. Leon passte zu Finn, der scheiterte im ersten Versuch am gegnerischen Torwart und schob den abprallenden Ball dann locker ins leere Tor. Kurz vor der Halbzeit zeigten beide Protagonisten ihr derzeit gutes Zusammenspiel. Leon legte erneut für Finn auf, doch dieses Mal scheiterte er mit seinem Abschluss am Torwart. So ging es mit einer 2:0 Führung in die zweite Halbzeit.

 

In der Pause mahnten wir an, dass unser Spiel viel Luft nach oben aufweist und wir diese Luft mit mehr Pässen und einer höheren Laufbereitschaft füllen sollten. Da auch die Bockenemer Mannschaft ihr Spiel ein wenig umstellte und nun häufiger Gegenangriffe inszenierte, entwickelte sich ein wesentlich interessanteres Spiel als in Halbzeit eins. Finn K. scheiterte einmal am Torwart und Leo zwei Mal freistehend mit Schüssen knapp neben das Tor, bevor Bockenem zu einer sehr guten Chance kam, die Torben mit seinem beherzten Herauslaufen stark vereitelte. Kurz darauf machten wir den Sack zu. Nach einem mustergültigen Konter über mehrere Stationen kam der Ball zu Finn K., der nun seine Qualitäten als Vorbereiter entdeckte und den Ball in die Mitte spielte, wo Marcel ohne Probleme ins leere Tor einschob. Spätestens mit diesem Tor war Bockenems Widerstand gebrochen. In der 58. Minute veredelte Finn K. einen langen Pass von Finn H. mit dem 4:0 und nach einer guten Stunde schoss Tim aus 18 Metern zum Endstand ein. Tore gab es dann keine mehr, aber zwei hundertprozentige Chancen sollen nicht unerwähnt bleiben: Fin-Louis tauchte nach einem Sprint über das gesamte Spielfeld und einer tollen Passstafette frei vor dem Tor auf, scheiterte nach dieser Energieleistung aber am gut reagierenden Torwart. In der Schlussminute stand Bockenem kurz davor, uns das erste Saisongegentor beizubringen, doch der gegnerische Stürmer schoss völlig freistehend knapp am Tor vorbei. Da hatten wir massig Dusel.

 

Mit einer weiterhin weißen Weste und einem verdienten Dreier im Gepäck kehrten wir von unserer längsten Auswärtsreise in dieser Saison zurück.

 

Germania Attacke

 

U14: 9. Punktspiel FSV Sarstedt – VfR 0:18 (0:9)           

 

Die Ansetzung eines kompletten Spieltages in den Ferien kann man so und so sehen. Einerseits hatten wir nach der Partie gegen das Tabellenschlusslicht aus Sarstedt gerade einmal die Hälfte aller Saisonspiele absolviert (Mitte April wohlgemerkt!) und müssen deshalb froh sein, endlich wieder spielen zu können. Auf der anderen Seite lassen sich dadurch die gerade einmal 12 Spieler erklären, die wir lediglich auf dem Spielberichtsbogen notieren konnten.

 

Trotz der Personalnot entwickelte sich das Spiel von der ersten Minute an so, wie es zu erwarten war. Wir berannten pausenlos und über volle 70 Minuten das Sarstedter Tor und erzielten einen Treffer nach dem anderen. Am Ende stand ein 18:0, bei dem drei Personalien eine besondere Erwähnung verdienen: Marcel erklärte sich bereit, unser Tor zu hüten, da unsere beiden etatmäßigen Torhüter leider nicht konnten, der Sarstedter Torhüter hielt trotz der Gegentorflut alles, was er halten konnte und Finn K. stellte mit elf (11!) erzielten Treffern einen neuen Mannschaftstorrekord auf. Insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung mit toll herausgespielten Toren.

 

Unsere Torschützen: Finn K. (11 Treffer), Jan (2), Finn H. (1), Leon (1), Paul E. (1), Hanno (1) und Bene (1).

 

Germania Attacke

 

U14: 8. Punktspiel JFV Süd – VfR 0:4 (0:1)          

 

Nach unserem Pokalsieg gegen die U15 sind wir noch davon ausgegangen, vor einer englischen Woche zu stehen. Leider kam es dazu nicht, denn unser Gegner vom Mittwoch, der VFL Nordstemmen, wusste bereits am Montag, dass sie für unser Spiel zwei Tage späte keine Mannschaft zusammen bekommen würden. So wurden schon zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die Punkte kampflos auf unser Konto gespült. Schade, aber unsererseits nicht zu ändern.

 

Wir konnten dem verspäteten Punktspielauftakt in Bad Salzdetfurth gegen den JFV Süd also ausgeruht entgegensehen. Die Mannschaft belegte vor dem Spiel den vierten Tabellenplatz, rekrutiert sich seit dieser Saison aus Spielern von elf Vereinen und verlor bisher erst eine Partie. Außerdem ist das Team immer schwer zu spielen, weil sie unseren Jungs im Durchschnitt um eine Kopflänge überlegen sind. Wir mahnten deshalb Geduld und eine hohe Laufbereitschaft auf dem schweren Geläuf an.

 

Das Spiel entwickelte sich in der ersten Hälfte dann auch tatsächlich zäh, obwohl wir mit unserem ersten gelungenen Angriff in der 10. Minute in Führung gehen konnten. Finn K. öffnete mit seinem Laufweg die rechte Angriffsseite, indem er sich und seinen Gegner ins Zentrum verschob, Leon sah die Lücke, ersprintete den von Tim hervorragend getimten Ball und schoss ihn, bedrängt von seinem Gegenspieler, unhaltbar ins lange Eck ein. Bereits zwei Minuten später hatten wir den nächsten Hochkaräter auf dem Fuß, doch leider traf Daniel mit seinem beherzten Schuss nur die Latte. Danach wurde das Spiel von Minute zu Minute schlechter, bis es eine perfekte Symbiose mit dem trüben Wetter ergab. Süd hatte sich auf uns eingestellt und wir hatten keinerlei Ideen, deren Abwehrbollwerk zu sprengen. Im Laufe der Halbzeit hätte der Gegner den einen oder anderen Konter gegen unsere neu formierte Abwehr sogar noch besser ausspielen können. Glücklicherweise taten sie es nicht. Wir gingen also mit der knappsten aller möglichen Führungen in die Pause und hatten dort mehr Redebedarf, als uns lieb war.

 

Die Jungs waren aber offensichtlich sehr aufnahmefähig, denn die zweite Hälfte begannen sie mit einem wahren Paukenschlag. Vom Anstoß weg spielte Paul E. einen tollen langen Pass auf Finn K., der seinen Gegenspieler überlief, in den Strafraum eindrang und den Ball scharf vor das Tor spielte. Dort war Pascal schneller als sein Gegner und schob den Ball zur 2:0 Führung ins rechte untere Eck. Das Team aus dem südlichen Landkreis war von dem Gegentor zunächst geschockt, erholte sich aber zügig und erspielte sich eine 100%ige Chance. Ein Steilpass stellte unsere Abwehr vor so große Koordinationsprobleme, dass ein gegnerischer Angreifer frei durchlaufen konnte und den Ball aus 16 Metern an Torben vorbei über das Tor schoss. Da hatten wir riesiges Glück. Mit dem 3:0, dass Fin-Louis nach einer Ecke in der 44. Minute erzielte, nahm die Gegenwehr von Süd dann aber deutlich ab. In der 50. Minute konnte Leo den Ball per Flachschuss nach Vorlage von Daniel zum 4:0 Endstand im Tor unterbringen. Süd kam nun überhaupt nicht mehr nennenswert in unsere Hälfte und wir verpassten es, die eine oder andere Gelegenheit mit einem weiteren Tor zu krönen. Es blieb deshalb beim verdienten Sieg und einer weiterhin reinen Gegentorweste, auch wenn wir heute zum ersten Mal in dieser Saison ein wenig Glück dafür benötigten.

 

Germania Attacke

 

14: Kreispokal Viertelfinale VfR (U15) – VfR (U14) 0:4 (0:3)

 

Endlich ist die Winterpause zu Ende und wir dürfen wieder richtigen Fußball spielen! Und dann gibt es zum Auftakt der Rückrunde gleich solch ein Knallerspiel. Die Pokalauslosung wollte es so, dass wir (also die U14) uns in der dritten Kreispokalrunde als Gastmannschaft auf dem eigenen Sportplatz mit der U15 duellieren durften. Motivieren mussten wir für dieses Spiel keinen einzigen Spieler.

 

Leider fiel unsere Generalprobe in der letzten Woche gegen Bockenem trotz herrlichstem Frühlingswetter zum wiederholten Male aus, so dass wir ohne Freilufttest in das Bruderduell gingen. Der U15 ging es allerdings nicht anders und so wussten wir alle nicht, wie der Leistungsstand der Mannschaften einzuschätzen war. Als Devise gaben wir deshalb aus, erst einmal sehr vorsichtig zu agieren, da uns neben aller Ungewissheit auch noch vorhandenes Wissen Sorgenfalten bereitete: Drei von fünf gelernten Abwehrspielern quittierten in der letzten Woche krankheitsbedingt ihren Dienst und konnten die Mannschaft lediglich moralisch von der Bank unterstützen. Also durfte Leo als Rechtsverteidiger aushelfen und Fin-Louis seine Innenverteidigerfähigkeiten in die Waagschale werfen. Finn K., der diese Position auch sehr souverän ausfüllen kann, wollten wir nicht aus dem Sturmzentrum ziehen. Was für eine glückliche Entscheidung…

 

Das Spiel lief gerade einmal fünf Minuten, da setzte sich Finn energisch gegen die gegnerischen Abwehrspieler durch, kurvte um seinen Kumpel Paul K. (Paul ist eigentlich U14-Torwart, hilft aber für die Rückrunde in der U15 aus) herum und schoss aus spitzem Winkel zu unserer Führung ein. Das beruhigte unsere Nerven zunächst einmal. In der Folge entwickelte sich ein interessantes Spiel, in dem wir recht erfolgreich versuchten, den Ball möglichst weit von unserem Tor entfernt zu halten und gleichzeitig Konter der extrem schnellen Außenspieler der U15 zu vermeiden. Nach einer knappen halben Stunde ohne die ganz großen Torchancen, bekamen wir eine 100%ige auf dem Silbertablett serviert. Finn K. konnte im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden und der sehr sicher leitende Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Humorlos drosch Finn H. den Ball unhaltbar für Paul zur 2:0 Führung in die Maschen. Diese Führung gab uns noch mehr Sicherheit und belohnte alle Zuschauer mit zwei weiteren Schmankerl noch vor der Pause. In der 32. Minute setzte sich Finn K. erneut stark durch, spielte den Ball in die Mitte, wo Jan ihn mit rechts (!) und direkt (!!) auf das Tor beförderte. Veredelt wurde die Aktion mit einem sagenhaften Reflex von Paul, der den Ball irgendwie an die Latte beförderte. Extrem stark von allen Beteiligten. Dass wir mit einer beruhigenden 3:0 Führung in die Pause gingen, verdankten wir einem weiteren Geniestreich. Dieses Mal war Paul E. der Initiator, als er unmittelbar vor dem Pausenpfiff einen von Finn K. zugespielten Ball unhaltbar aus 18 Metern mit links in den Winkel schoss.

 

Das lief ja wunderbar. Dachten wir zumindest. Damit die Jungs die sichere Führung nicht leichtfertig verspielten, ermahnten wir sie in der Halbzeitpause eindringlich, den Fuß nicht vom Gas zu nehmen und genau so weiter zu spielen. Und was soll ich sagen? Wir wurden erhört. Halleluja. Nach fünf Minuten in Hälfte zwei verzeichneten wir bereits drei weitere gute Gelegenheiten. Jan und Finn K. vergaben ihre Chancen zunächst noch knapp, bevor in Minute 40 ein Abstaubertor für den Endstand sorgte. Finn K. stand da, wo ein Stürmer stehen muss, wenn diesem der Ball drei Meter vor dem Tor vor die Füße fällt. Für die letzten 15 Minuten hatten sich die Jungs mit der deutlichen Führung im Rücken dann noch etwas ganz spezielles ausgedacht: Vogelwilde Positionswechsel. Mit völlig veränderter Ordnung auf Seiten der U14 konnte sich die U15 noch die eine oder andere Gelegenheit erspielen. Gleichzeitig sorgte die „Umstellung“ für zwei tolle Angriffe auf unserer Seite, die leider beide knapp vergeben wurden. Erst scheiterte Paul E. nach doppeltem Doppelpass am anderen Paul und danach Tim nach vorangegangener toller Kombination über mehrere Stationen am Pfosten. Als Fazit des Spiels können wir neben dem Vordringen ins Halbfinale festhalten, dass die Jungs auch Positionen sehr gut ausfüllen können, auf denen sie vielleicht nicht so gerne spielen und alle Spieler sich im Spiel klasse unterstützen. Großes Lob an die gesamte Mannschaft.

 

Im Kreispokal geht es für uns mit dem Halbfinale gegen die U15 des JFC Nord weiter. Das Spiel wird am 02.05.2015 um 14:00 Uhr auf unserer Anlage am Philosophenweg angepfiffen.

 

Germania Attacke

 

U14: VfR Ochtersum wird Futsal-Kreismeister in Holle

 

Zu den aktuellen Festspielwochen des VfR Ochtersum konnte auch die U14 ein Kapitel beisteuern. Nachdem die A-Jugend die Kreismeisterschaft eingetütet hatte und die B-Jugend von Erfolg zu Erfolg (Vize-Bezirksmeister, Niedersachsenmeister und seit neuestem auch Dritter bei der norddeutschen Meisterschaft) eilte, können auch wir seit dem letzten Wochenende den Vereinsbriefkopf um einen Kreismeistertitel erweitern. Aus Holle kehrten wir sogar mit einem zweiten Titel zurück…

 

Wie bereits berichtet, traten wir in dieser Hallensaison mit zwei gleichstarken Teams an, um allen Spielern genügend Spielzeiten zu garantieren. Diese Idee wurde uns am zweiten Vorrundentermin fast zum Verhängnis, denn sowohl „Mannschaft 1“ als auch „Mannschaft 2“ hatten mit diversen Ausfällen klarzukommen (Anm. d. Red.: der Begriff „Mannschaft 1“ und „Mannschaft 2“ dient, ebenso wie im weiteren Text die Bezeichnung „erste“ und „zweite“, ausschließlich zur Unterscheidung der Mannschaften, ist kein Qualitätsmerkmal und wurde der Benennung aus dem offiziellen Spielplan entnommen). Mit teilweise nur noch einem Reservespieler fuhren beide Teams dennoch sehr souverän die Staffelmeisterschaft ein. „Mannschaft 1“ holte in acht Spielen 22 Punkte (Torverhältnis: 43:2), „Mannschaft 2“ gewann bei einem Torverhältnis von 35:0 sogar alle acht Spiele.

 

Pünktlich zum Endrundenstart in Holle gab es dann durchweg gute Nachrichten aus dem Lazarett. Bis auf Bene waren alle Spieler einsatzbereit, so dass wir Trainer aus dem Vollen schöpfen konnten und jeweils mit acht Spielern in das Turnier gingen. Glücklicherweise wurden unsere Teams in unterschiedliche Gruppen gelost, so dass ein Aufeinandertreffen nur im Finale möglich war. Das war doch mal ein lohnendes Ziel.

 

Der Start verlief auch gleich erfolgreich und beide Mannschaften konnten das erste Spiel jeweils mit 1:0 für sich entscheiden. Während sich „Mannschaft 2“ gegen AEB recht schwer tat gewann „Mannschaft 1“ ihr Spiel gegen Bockenem „nur“ mit 1:0. Auch die zweite Partie konnte mit beiden Teams gewonnen werden. Dieses Mal hatte die „erste“ Mannschaft beim 1:0 gegen Giesen große Probleme, während sich die „zweite“ beim 2:0 gegen Algermissen deutlich steigerte. Ein Team hatten wir damit bereits im Finale, denn die „erste“ Mannschaft konnte nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Trotzdem gingen die Kinder das dritte Spiel sehr ernsthaft an, da sie vom Gruppensieg nichts wussten ;). Gegen Kaspel wurde dann ein sehr gutes Spiel geboten, dass nach wunderschön herausgespielten Toren völlig verdient mit 5:1 gewonnen wurde. Nun war Daumendrücken angesagt, dass die „zweite“ mit dem dritten Sieg nachzieht und ebenfalls das Endspiel erreicht. Die Ausgangslage für das letzte Gruppenspiel gegen Neuhof war denkbar einfach: Der Sieger war Gruppenerster, bei einem Unentschieden gab es ein Neunmeterschießen. Nach 10 nervenzerfetzenden und fingernagelkauenden Minuten gelang uns endlich die 1:0 Führung. Damit war der Bann ebenso gebrochen wie die Gegenwehr des Gegners. In den verbleibenden vier Minuten spielte das Team noch einmal ganz groß auf und belohnte sich mit zwei weiteren Treffern.

 

Damit war unser „Traumfinale“ perfekt und unsere Trainerarbeit erledigt. Wir legten die Teambetreuung für das Endspiel in die Hände der Kinder und nahmen völlig tiefenentspannt auf der Tribüne Platz. In einem sehenswerten Spiel hatte „Mannschaft 1“ das glücklichere Ende auf seiner Seite und gewann knapp mit 2:1. Streng genommen haben wir in Holle also auch den „Vize-Kreismeistertitel“ gewonnen. Aber bereits vor dem Finale war allen Kindern klar, dass in jedem Fall die gesamte Mannschaft Kreismeister geworden ist, egal wie das Endspiel ausgeht. Leider sieht die HAZ das etwas anders und das ist dann auch der einzige Wermutstropfen dieses tollen Tages: Aus irgendwelchen Gründen kann in der Zeitung nur das Foto des Futsalkreismeisters gedruckt werden und das ist für die Redaktion nur eine Mannschaft. Das von uns nach dem Endspiel geschossene Foto von einer Mannschaft (Team 1 und 2) erfüllt die Kriterien nicht. Warum auch immer…

 

Germania Attacke

 

U14: SC Harsum (U15) gewinnt den Werner-Rothe-Cup 2014

 

In diesem Jahr ging der Werner-Rothe-Cup bereits in seine dritte Auflage. Der Namensgeber des Turniers ist leider im August 2012 verstorben, war zu Lebzeiten in verschiedensten Funktionen im Verein tätig und insbesondere der Jugendfußball lag ihm unwahrscheinlich am Herzen. Ihm zu Ehren richtet in jedem Jahr eine Jugendmannschaft des VfR ein Hallenturnier aus. In diesem Jahr waren nun wir an der Reihe und das gleich in einer Doppelfunktion. Nicht nur als Ausrichter sondern auch als Titelverteidiger gingen wir an den Start, denn im letzten Jahr gewannen wir das Turnier, das die jetzige U15 ausrichtete.

 

Da uns seitens des Vereins völlig freie Hand bei der kompletten Organisation gelassen wurde und wir als einzige Vorgabe den Termin 20.12. genannt bekamen, bemühten wir uns um ein möglichst illustres und spielstarkes Teilnehmerfeld. Aus unterschiedlichen Gründen bekamen wir von einigen namhaften Vereinen leider Absagen (u.a. Hannover 96 und TSV Havelse), doch pünktlich zum Turnierbeginn hatten sich unsere Wünsche erfüllt und wir konnten einen Landesligisten (Germania Grasdorf), mehrere Bezirksligisten (JFV Northeim, SV06 Holzminden, SC Harsum (U15)) sowie spielstarke Kreisligisten (Düngen/Heinde (U15), VfR Ochtersum (U5) und JFC AEB Hildesheim) begrüßen. Im Vorfeld schon stellte Northeim zwei Mannschaften und am Turniertag waren wir sehr dankbar, dass Holzminden mit vielen, pardon mit sehr vielen Spielern angereist war. Ursprünglich wollten wir allen unseren Kindern gerecht werden und mit zwei Mannschaften antreten, doch hatten wir die Rechnung ohne den Arzt gemacht. Drei kurzfristige Absagen dünnten unseren Kader dermaßen aus, dass wir Holzminden fragten, ob sie mit zwei Teams an den Start gehen möchten. Vielen Dank, dass ihr sofort zugesagt habt.

 

Wie geplant konnte das Turnier mit zehn Mannschaften über die Bühne gebracht werden. Und die Bühne hatte es in sich. Nahezu durchweg bekamen die Zuschauer hochklassigen und spannenden Hallenfußball (genauer gesagt Futsal) geboten. Die Gegner befanden sich spielerisch auf Augenhöhe, die Gruppen waren ausgeglichen und die Partien gingen äußerst knapp aus. In der ersten Gruppe konnten wir nach drei Siegen und einer Niederlage (0:1 gegen Grasdorf) mit einem Punkt Vorsprung als Erster vor unseren Namensvettern aus Grasdorf ins Ziel laufen. Die andere Gruppe war ebenfalls spannend bis zum letzten Spiel und sah am Ende Harsum knapp vor der Vertretung aus Düngen/Heinde.

 

Im Anschluss an die Gruppenphase gab es dann kein Halbfinale sondern sofort die Platzierungsspiele und auch die boten reichlich guten Fußball. Nachdem die Plätze 5 bis 10 ausgespielt waren, besiegte Düngen/Heinde in einem äußerst umkämpften Spiel den Landesligisten aus Grasdorf und sicherte sich somit den dritten Platz sowie einen kleinen Beitrag für die Mannschaftskasse. Im Finale zwischen dem SC Harsum und uns war die Spannung dann leider früh heraus. Bereits nach drei Minuten lagen wir mit 0:2 zurück, hatten im Laufe des Spiels nur eine klare Torchance und verloren schließlich verdient mit 0:3. Unsere Freude über ein tolles Turnier trübte diese Niederlage aber nur kurz, denn bereits unmittelbar nach dem Finale beruhigte uns die Gewissheit, dass wir sowohl gegen ältere als auch gegen höherklassige Teams durchaus mithalten können.

 

Vielen Dank unseren beiden Schiedsrichtern für die souveräne Leitung der Spiele, allen Mannschaften für die Zusage und die äußerst fairen Spiele. Ein Sonderlob hat sich hierbei Holzminden verdient, da sie so kurzfristig mit einem zweiten Team angetreten sind. Ganz ganz ganz herzlich möchte sich unsere Mannschaft auch bei den Eltern bedanken. Die Organisation war einfach perfekt. Angefangen bei der Vorbereitung und dem Aufbau über die Turnierregie bis hin zu der Bewirtung aller Zuschauer und Spieler lief es spitze. Fühlt euch von den Kindern (und uns Trainern) geherzt, gedrückt und gebusselt.

 

Wir wünschen allen Lesern, Gönnern und Fans unserer Mannschaft ein frohes und ruhiges Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2015.

 

U14: Hallenpunktspiele 1. Spieltag          

 

Wer sagt, älter werden fühlt sich irgendwie komisch an, dem kann folgendes entgegengehalten werden: Das stimmt nur bedingt, denn älter werden fühlt sich in der C-Jugend gut an! In der letzten Saison als D-Jugend und auch in jeder jüngeren Altersklasse konnten zwar zwei Mannschaften pro Verein für die Hallenrunde gemeldet werden, doch war das aus unserer Sicht wenig sinnvoll, weil sich nur die „erste Mannschaft“ für die Endrunde qualifizieren konnte. Stellte man zwei etwa gleich starke Mannschaften zusammen, so spielte die „Zweite“ nur, damit sich die Winterzeit nicht ins Endlose zog. Allen Spielern dieser Mannschaft wurde das Erfolgserlebnis Endrunde von Vornherein genommen, weil sie daran nicht teilnehmen durften. Packte man alle Hallenspezialisten in ein sehr starkes Team, so war das für die Mannschaft zwar toll, für die „Spezialkräfte Rasenfußball“ in der zweiten Mannschaft aber ziemlich frustrierend.

 

Im neuen Alter C-Jugend ist das völlig anders! Wer auch immer im Kreis oder beim NFV die Idee hatte, ab dieser Altersstufe zwei Mannschaften je Verein die Teilnahme zu ermöglichen, sei mit Lob überschüttet. Wir mussten, nachdem wir von dieser Möglichkeit erfahren hatten, nicht lange überlegen und stellten sofort zwei gleichwertige Teams auf die Beine. Vor den ersten Hallenpunktspieltagen zeigte sich im Training, dass sich die Mannschaften tatsächlich auf Augenhöhe begegneten. An jedem Trainingstag ließen wir die Teams gegeneinander antreten und konnten uns in der Folge an der stetig steigenden Qualität dieser Spiele erfreuen.

 

Mit zwei gut eingespielten Mannschaften bestritten wir an den vergangenen beiden Wochenenden unseren jeweils ersten Hallenpunktspieltag. Mit nahezu identischem Ergebnis: „Mannschaft 1“ erspielte sich in Gronau nach vier Siegen (4:0, 8:0, 9:0 und 3:0) das beeindruckende Torverhältnis von 24:0, während „Mannschaft 2“ mit ebenfalls vier Siegen (10:0, 7:0, 3:0 und 3:0) und dem nicht minder respektablen Torverhältnis von 23:0 im Gepäck aus Holle zurückkehrte. Der zweite und abschließende Vorrundentermin findet für beide Teams am 11.01. bzw. am 07.02. in der Halle der BBS Steuerwald statt. Da wir gegen die gleichen Gegner des ersten Spieltags antreten und sich die beiden Erstplatzierten der Staffeln für die Endrunde qualifizieren, ist ein dortiges Aufeinandertreffen unserer Mannschaften absolut im Bereich des Realistischen.

 

Deutlich schwerer als die Hallenrunde dürfte es für uns am 20.12.2014 ab 13.00 Uhr beim Werner-Rothe-Cup in der heimischen Halle der Renataschule werden. Dorthin haben wir als Veranstalter äußerst spielstarke Mannschaften aus dem Kreis (Harsum, Düngen-Heinde, AEB sowie unsere U15-Mannschaft) und der Region (Holzminden, Grasdorf, Northeim) eingeladen. Spitzenteams aus der Kreisliga treffen am Samstag auf Mannschaften aus der Bezirks- bzw. Landesliga. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und Spiele auf hohem Niveau.

 

Germania Attacke

 

U14: 5. Punktspiel JFC AEB – VfR 0:5 (0:2)         

 

Spitzenspielwochen in der Kreisliga! Innerhalb von knapp zwei Wochen spielen die ersten drei der Tabelle gegeneinander. Bockenem (Torverhältnis 26:3), AEB (25:4) und wir (24:0) haben es nach den ersten Spieltagen geschafft, ohne Verlustpunkt die Tabellenspitze mit jeweils 12 Punkten und annähernd identischem Torverhältnis anzuführen. Mit der Eintracht an der Tabellenspitze musste es nach diesem Spiel zwangsläufig zu Ende sein…

 

Hochmotiviert begannen beide Mannschaften die Partie. AEB attackierte früh und ließ uns nicht wie gewohnt ins Spiel kommen. So konnten wir uns kaum Chancen erspielen und holten lediglich einige Eckstöße heraus. Aber was heißt schon „lediglich“! Paul schlug die ersten drei Ecken mit Unterstützung des Windes so gefährlich vor das AEB-Gehäuse, das es dort jedes Mal lichterloh brannte. Nach der ersten Ecke stand Fortuna unserem Gegner zur Seite und ließ Bene aus zwei Metern am Pfosten scheitern. Die zweite Ecke wurde geklärt und die dritte führte zum 0:1. Dieses Mal stand Bene so frei vor dem Tor, dass er keinerlei Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken. Der Rückstand verleitete AEB dazu, nun selbst einmal einige Angriffe zu starten. Doch sämtliche Versuche endeten spätestens bei unserer Abwehr und führten umgekehrt dazu, dass sich uns einige Räume boten. Bei einem Konter spielten wir uns in der 23. Minute wunderbar von der linken auf die freie rechte Seite, wo Leo den Ball zu Laurenz passte. Der legte den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und zog sofort ab. Unhaltbar schlug der Ball in der kurzen Ecke ein und wir führten mit 0:2. Genau so haben wir das im Training geübt! Bis zur Pause hatten wir das Geschehen dann recht sicher im Griff, ließen keine einzige Torchance des Gegners zu und erspielten uns noch die eine oder andere Gelegenheit.

 

Für die zweite Halbzeit rechneten wir mit angreifenden AEBler und einer konternden eigenen Mannschaft. Weit gefehlt. Wir griffen permanent an und erspielten uns gegen unseren tief stehenden Gegner etliche Chancen. In der 49. Minute konnte Leon eine davon nach tollem Zuspiel von Finn H. zum dritten Tor nutzen. Auch in der Folge änderte sich am Spielgeschehen nichts. Wir berannten das gegnerische Gehäuse und AEB verteidigte mit Mann und Maus. In den letzten fünf Minuten belohnten sich die Jungs dann nochmals für eine super zweite Halbzeit. Daniel (!) aus über 20 Metern und Tim nach schöner Vorlage von Leon schraubten das Ergebnis in die Höhe.

 

Die Spitzenspiele begannen für uns also mit einem hochverdienten Sieg. Mal schauen, was die Partie gegen Bockenem am Freitag (14.11.) parat hält.

 

Germania Attacke

 

 

U14: 5. Punktspiel VfR – TuS GW Himmelsthür 6:0 (3:0)          

 

Eine der unzähligen Fußball-Weisheiten sagt, dass zu einem guten Spiel zwei gute Mannschaften gehören. Deshalb ist ein 6:0-Sieg in der Regel kein wirkliches Indiz für diese These. Doch für unser Spiel gegen Himmelsthür muss eine andere Weisheit herhalten: „Ausnahmen bestätigen die Regel.“ Wir machten spielerisch einen Quantensprung gegenüber dem letzten Wochenende und trafen auf einen Gegner, der kämpferisch voll dagegenhielt. So entwickelte sich zwar ein einseitiges, aber keinesfalls ein langweiliges Spiel.

 

Mit dem Anpfiff der ersten Halbzeit waren alle kurzsichtigen Besucher der Dachterrasse in einer bedauerlichen Situation, denn das dort stehende Tor wurde von Paul gehütet und der verlebte eine sehr ruhige Halbzeit. Das komplette Spiel fand in der anderen Hälfte statt. Nachdem unsere ersten, spielerisch sehr schön vorgetragenen Angriffe lediglich Chancen aber keine Tore ergaben, führte unsere neue Spezialität zu einer 2:0-Führung: Eckbälle. Den ersten verwertete Finn H. aus dem Gewühl heraus, den zweiten Pascal nach dem gleichen Schema. Tor Nummer drei fiel nach einer guten halben Stunde. Eine Flanke von Finn H. köpfte Tim (!) aus 16-Metern (!) gegen die Laufrichtung des Torwartes, der bei dieser Aktion unglücklich ausrutschte, in die Maschen ein.

 

Sehr schöne Spielzüge, tolle Kombinationen und die komfortable Führung veranlassten uns zu einer sehr ruhigen Halbzeitansprache, verbunden mit der flehentlichen Bitte, einfach so weiterzuspielen. Wir wurden erhört! Jetzt konnten sich auch die eingangs erwähnten Dachterrassenbesucher, denen das Geschehen bisher im NDR2-Stil berichtet werden musste, von dem guten Spiel überzeugen. Das Geschehen verschob sich in die ihnen zugewandte Hälfte, denn auf das Tor spielten wir jetzt. In der 43. Minute fiel nach wunderbarer Vorlage von Leon das 4:0 durch Fin-Louis, der sich zwei Minuten später nicht lumpen ließ und sich mit der Vorlage zum fünften Treffer (Torschütze Leon) prompt revanchierte. Für den letzten Treffer in dieser Partie zeichnete sich Nico verantwortlich. Er schob den Ball nach einer Ecke zum 6:0 ins Tor.

 

Ein großes Kompliment an unsere Jungs für eine wirklich gute spielerische Leistung. Ebenso muss an dieser Stelle aber auch Himmelsthür gelobt werden. Sie knieten sich mit unbändigem Einsatzwillen in das Spiel, kämpften bis zur letzten Minute vorbildlich und werden mit Sicherheit für jeden Gegner in der Kreisliga sehr unbequem zu spielen sein.

 

Germania Attacke

 

 

U14: 4. Punktspiel JFC Kaspel 09 – VfR 0:2 (0:0)           

 

100 – 10 = 100 + 10 = ganz schweres Spiel! Diese Gleichung wurde uns am Samstag sehr schön vor Augen geführt. Wir gingen mit der Einstellung „Na, was soll schon passieren? Das schaffen wir locker“ ins Spiel und trafen auf einen gut organisierten Gegner, der seinen defensiven Plan stark umsetzte. Wir riefen mit unserer Einstellung also bereits zum Anstoß zehn Prozent weniger Leistung ab, während die Mannschaft aus Kaspel mit jeder torlosen Minute Aufschwung bekam und folglich zehn Prozent mehr Leistung generierte. Heraus kommt dann ein sehr schwieriges Spiel.

 

Vom Anpfiff an erwartete uns das wöchentlich gleiche Bild: Unser Gegner stellt sich hinten rein und wir rennen gegen eine massierte Deckung an. Zwei Unterschiede zu den letzten Wochen gab es dieses Mal: Wir griffen völlig ideenlos an und Kaspel verteidigte wirklich gut. So erspielten wir uns in Hälfte eins keine einzige nennenswerte Torchance heraus und hatten nach einer Ecke lediglich eine 100%ige Gelegenheit, die Pascal mit einer Volleyabnahme knapp neben das Tor vergab. Am positivsten war noch, dass Kaspel überhaupt keine Gefahr in unserer Hälfte heraufbeschwor. Wir hofften, mit unserer Halbzeitansprache die fehlenden zehn Prozent aus den Jungs heraus zu kitzeln und mit einigen Umstellungen den Dosenöffner für das Spiel gefunden zu haben.

 

Pustekuchen! Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit wurden noch schlechter. In einer Szene wurde es sogar brenzlig in unserer Hälfte, allerdings legte sich der gegnerische Stürmer den Ball zu weit vor. Doch irgendwie erweckte die Szene in unserer Mannschaft eine Tugend, die wir in dieser Saison noch nicht oft bemühen mussten: Wir kämpften uns in das Spiel hinein. Spielerisch war das nach wie vor sehr dürftig, aber der Wille stimmte jetzt. Und tatsächlich gelang nach einer Stunde Spielzeit ein wirklich sehenswerter Spielzug, den wir nach toller Hanno-Vorlage durch eine Direktabnahme von Jan zum 1:0 veredeln konnten. Jacob traf nur wenige Zeigerumdrehungen später erneut ins Tor, doch erkannte der Schiedsrichter in der Situation eine Abseitsstellung, die sich unseren Augen nicht offenbarte und der Treffer zählte nicht. In der 69. Minute konnten wir den Sieg dann aber endgültig eintüten, da Paul E. einen an Hanno verursachten Elfmeter sehr sicher verwandelte.

 

Als Fazit dieses Spiels bleibt festzuhalten, dass wir uns einen Sieg auch erkämpfen können, falls unsere spielerische Seite einmal frei hat.

 

Germania Attacke

 

U14: 3. Punktspiel VfR – DJK Blau-Weiß Hildesheim 9:0 (4:0)

 

Schön, dass die Blau-Weißen in dieser Saison in der Kreisliga auflaufen. Die Spieler kennen sich aus der Schule oder der Nachbarschaft und unsere Sportplätze liegen nur einen guten Kilometer auseinander. Derby-Zeit am Philosophenweg.

 

Von Beginn an übernahmen wir das Kommando auf dem Spielfeld und schnürten DJK in deren Hälfte ein. Finn K., dieses Mal als Mittelstürmer auflaufend, und Jan schossen bereits nach sieben Minuten eine 2:0-Führung heraus, die durch einen weiteren Doppelschlag in der 24. und 26. Minute in eine 4:0-Halbzeitführung ausgebaut wurde (Torschützen: Paul E. per Elfmeter und erneut Finn K. nach dem schönsten Angriff des gesamten Spiels). Trotzdem gab es in der Pause einiges zu kritisieren, klappte doch das Kombinationsspiel bei weitem nicht so, wie wir uns das vorstellen.

 

Mit Sicherheit wäre die Ansprache noch deutlich schärfer ausgefallen, wenn die Jungs so gespielt hätten, wie in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte. Es lief nichts zusammen, keine Kombinationen klappten, die Anspiele waren grausam und Torchancen logischerweise die totale Ausnahme. Diverse Ein- und Auswechslungen später (es spielten mehr Spieler unter ihrem Niveau, als wir hätten auswechseln können), bekamen wir wieder ein wenig Spielfluss auf den Rasen und sofort ergaben sich Torgelegenheiten. So konnten wir in den letzten 20 Minuten noch fünf weitere Male einschießen (Torschützen: Paul K., 2x Nico, Jacob und Marcel) und am Ende einen einseitigen 9:0-Sieg verbuchen. Unseren blau-weißen Nachbarn gestatteten wir im gesamten Spiel nicht einen Torschuss. Die gefährlichste Situation vor unserem Tor entstand nach einem für alle Beteiligten äußerst überraschenden Mittellinien-Rückpass zu Torben, der die Gefahr durch sein beherztes Herauslaufen aber klären konnte.

 

Unser nächstes Punktspiel findet am kommenden Samstag (18.10.) um 15.00 Uhr in Borsum gegen den JFC Kaspel statt.

 

Germania Attacke

 

U14: Testspiel gegen Hannover 96 (U13) mit 1:3 verloren

 

Diese Anfrage kann man nun wirklich nicht ablehnen. Vor ein paar Wochen wurden wir vom Trainerstab der 96er gefragt, ob wir auf unserer Anlage ein Testspiel gegen die U13 bestreiten wollen. Na klar wollten wir. Und am Sonntag (05.10.) war es bei allerbestem Spätsommerwetter dann soweit. Hannover 96 lief am Philosophenweg auf.

 

Im Vorfeld einigten wir uns auf eine Spielzeit von drei Dritteln à 30 Minuten und los ging es. Zumindest für Hannover. Wir waren die ersten Minuten irgendwie noch irgendwo, leider aber nicht auf dem Platz. Der erste Angriff der 96er weckte uns nicht, der zweite war drin und erst danach nahmen auch wir am Spiel teil. Jedoch nahezu ausschließlich in der Abwehr, denn Hannover machte ordentlich Druck und verschob sich als Mannschaft über den kompletten Platz, um die Räume eng zu machen. Allerdings standen wir nach der Schnarchphase zu Beginn des Spiels in der Folge auch recht sicher, so dass sich ein hochintensives Spiel zwischen den 16ern ergab. Leider ohne die ganz großen Chancen für uns, Hannover hatte noch zwei.

 

Das zweite Drittel verlief ähnlich wie das erste. Der Bundesliga-Nachwuchs beschäftigte unsere Abwehr energisch und wir kamen kaum einmal gefährlich in die gegnerische Hälfte. Obwohl Hannover sehr kombinationssicher agierte, benötigten sie zwei Fehler unserer Abwehr, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Somit stand es nach 60 Minuten 0:3 und wir beschlossen, im letzten Drittel deutlich offensiver zu agieren.

 

Der Vorsatz wurde auch prompt in die Tat umgesetzt und das Geschehen verlagerte sich zusehends in die 96-Hälfte. Dieses Mal profitierten wir von einem Fehler der Gäste und konnten durch Pascal das 1:3 erzielen. Kurze Zeit später fiel fast der Anschlusstreffer. Eine sehr gelungene Kombination schlossen wir mit einem Pfostenschuss ab, der Ball gelangte zum heute bärenstarken Leon, der sichtlich überrascht knapp am leeren Tor vorbei schoss. In der Folge merkte man dem 96-Nachwuchs an, dass sie sowohl der Spielzeit als auch der für sie ungewohnten Größe des Spielfeldes (sie spielen als D-Jugend noch von 16er zu 16er) Tribut zollen mussten, denn sie kamen wesentlich seltener vor unser Tor. Leider konnten wir das nicht mehr nutzen, so dass es letztlich beim 1:3 blieb.

 

Insgesamt war es ein verdienter Sieg der 96er, denn sie haben eine gute Stunde wirklich stark gespielt und waren über die gesamte Spielzeit betrachtet die etwas bessere Mannschaft. Hoffentlich hat das Testspiel den zahlreichen Zuschauern ebenso viel Spaß gemacht wie uns als Mannschaft und Trainerteam.

 

Germania Attacke

 

U14: Kreispokal 2. Runde: 5:0-Sieg gegen Elze/Mehle (U15)

 

In der zweiten Kreispokalrunde bescherte uns das Los die U15-Kreisliga-Vertretung der JSG Elze/Mehle. Da diese Mannschaft in der vergangenen Woche ihr Punktspiel gegen unsere U15 bestritt, konnten wir uns bereits da ein erstes Bild unseres Gegners machen. Solch eine Beobachtung ist aber immer nur etwas Halbgares und die Worte des legendären Adi Preißler haben immer noch Bestand: „Grau is alle Theorie, entscheidend is auf’m Platz.“

 

Und „auf’m Platz“ hatten unsere Jungs zu Beginn des Spiels mal so richtig Lust. Unser Gegner kam überhaupt nicht aus seiner Hälfte und wurde mit wunderbarem Kombinationsfußball komplett überrascht. Sogar unsere Chancenverwertung, traditionell ein großes Manko, war dieses Mal beeindruckend. Nach 15 Minuten führten wir durch toll herausgespielte Tore mit 3:0 (Torschützen: Hanno, Jan und Paul E.). Danach wurde der „Belagerungsring“ ein wenig gelockert, ohne dass Elze/Mehle zu nennenswerten Torchancen kam. Torben musste in der gesamten Halbzeit nur einen gut geschossenen Freistoß parieren, der Rest wurde schon im Vorfeld von unserer Abwehr erledigt. Kurz vor der Halbzeit gelang uns nach einer Ecke sogar noch das 4:0 durch Finn H., so dass die Partie bereits zu dem Zeitpunkt entschieden war.

 

In der zweiten Hälfte brannte dann auch wirklich nichts mehr an. Wir ließen den Ball zwar nicht mehr so gut wie in Halbzeit eins durch unsere Reihen laufen, allerdings reichte die Leistung, um Elze/Mehle weiterhin weit genug von unserem Tor fernzuhalten. Die eine oder andere Chance wurde ebenfalls noch herausgespielt, aber nicht mehr so konsequent genutzt. Lediglich Jacob konnte einen vom Torwart abgewehrten Ball im Nachschuss zum 5:0-Endstand verwandeln. Durch diesen Sieg und der Tatsache, dass gleichzeitig unsere U15 ihr Zweitrundenmatch ebenfalls gewinnen konnte, kommt es nun im Viertelfinale zu einem Vereinsduell. Am 14.03.2015 steigt in der Fritz-Ziesener-Arena das Spiel VfR Germania Ochtersum gegen VfR Germania Ochtersum. Heimrecht hat übrigens die U15.

 Germania Attacke

 

U14: 2. Punktspiel Concordia Hildesheim – VfR 0:7 (0:3)

 

Nachdem unser Gegner der letzten Woche (Sarstedt) nicht angetreten ist und wir die ersten drei Punkte kampf- und vor allem spiellos eingefahren hatten, starteten wir heute verspätet in die Punktspielsaison. Bei herrlichem Sonnenschein traten wir die „weite“ Fahrt zum Concorden-Sportplatz an der Bürgerwiese an. Dabei mussten wir auf vier Spieler verzichten, wodurch der letzte Platz auf dem Spielberichtsbogen dieses Mal leer blieb. Es wären sogar zwei freie Plätze gewesen, wenn sich Fin Louis nicht bereit erklärt hätte, trotz fieser Erkältung als Ersatzspieler zur Verfügung zu stehen. Danke dafür.

 

Im Spiel machte sich das Fehlen der vier nicht bemerkbar. Vom Anstoß an spielte sich das Geschehen nahezu komplett in der Hälfte der Concorden ab. Trotz teilweise schön vorgetragenen Kombinationsfußballs wollte es uns zunächst nicht gelingen, ein Tor aus dem Spiel heraus zu erzielen. Dann eben über Standards. Zwei davon führten prompt zu zwei Kopfballtoren durch Pascal, bevor Marcel kurz vor der Halbzeit eine Vorlage Nicos, der eine Unsicherheit des gegnerischen Torwarts reaktionsschnell ausnutzte, zum 3:0 verwerten konnte.

 

Die zweite Halbzeit zeigte ein unverändertes Geschehen. Torben hatte im Tor wenig zu tun und der Rest der Mannschaft berannte permanent das Gästetor. So fielen zwangsläufig die Tore vier bis sieben (3x Pascal, 1x Leo), die in ihrer Entstehung auch das Herz des Fußball-Ästheten höher schlagen ließen. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte der Sieg sogar noch deutlicher ausfallen können. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass drei auf dem grünen Rasen verdiente Punkte deutlich besser schmecken als drei am grünen Tisch „geschenkte“.

 

Zu guter Letzt noch ein Leckerli für das kommende Wochenende: Nach unserem Kreispokal-Zweitrundenspiel bei der U15-Mannschaft der JSG Elze/Mehle am Samstag (13.00 Uhr in Elze) empfangen wir am Sonntag (05.10.2014) um 11.30 Uhr die U13-Vertretung von Hannover 96 zu einem Testspiel am Philosophenweg. Der Eintritt ist natürlich frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen

 

Da war er also, der Saisonstart. Im Vorfeld wussten wir nicht so genau, wo wir standen. Ein Trainingsspiel in der letzten Woche verloren wir nach indiskutabler Leistung und einem naiven Abwehrverhalten mit 1:10 gegen unsere U15, einen weiteren Test nach deutlicher Leistungssteigerung mit 1:5 gegen die C-Jugend aus Holzminden. Zur Halbzeit führten wir in dem Spiel sogar mit 1:0, büßten diesen knappen Vorsprung allerdings in zehn unaufmerksamen Minuten und drei kassierten Toren direkt nach der Pause leichtfertig wieder ein. Egal, das Spiel und vor allem der Einsatz stimmten uns für das erste Pflichtspiel der Saison positiv.

 

Die Saison mit den vielen Neuerungen: Wir sind bei den „Großen“ angekommen (normales Feld und elf Spieler), das Trainerteam ist verändert, der Pokal ist Neuland und wir erwarteten einen uns relativ unbekannten Gegner. Deshalb ermahnten wir die Mannschaft im Jogi-Stil zu „högschder Konzentration“ und einem eher vorsichtigen Spielbeginn. Daran hielten sich die Jungs nur bedingt. Nach einer knappen Minute gingen wir in Führung, nach gut zehn Minuten stand es bereits 3:0 und das Spiel war quasi entschieden, denn Nordstemmen kam nicht nennenswert in unsere Hälfte. Bis zur Halbzeit vergrößerten wir den Vorsprung auf 6:0, ließen dabei aber noch etliche Chancen liegen und spielten insgesamt nicht so rund, wie wir uns das vorstellen. Es gab also durchaus Ansprechpotenzial für die Halbzeit.

 

Das erste Tor der zweiten Halbzeit fiel dann noch schneller als in Hälfte eins. Nach gefühlten zehn Sekunden lag der Ball zum siebten Mal im Nordstemmer Netz. Danach nahm das Spiel den gleichen Verlauf wie vor der Pause. Wir erspielten uns immer wieder Chancen, ließen den Ball ordentlich laufen und belagerten den Strafraum unseres tief stehenden Gegners. Drei weitere Schüsse fanden im Verlauf der Partie den Weg ins Tor, so dass wir am Ende ungefährdet mit 10:0 gewannen und die zweite Pokalrunde erreicht hatten.

 

Nach diesem durchaus gelungenen Auftakt heißt es nun, am Samstag gegen die Mannschaft aus Sarstedt auch in der Punktspielrunde gut aus den Startlöchern zu kommen, damit wir nach dem Spiel sagen können, dass wir eine weitere „Neuerung“ dieser Saison erfolgreich gemeistert haben: eine englische Woche.

Spielberichte der U13 Saison 2013/2014

Am 29.06.2014 fand zu unserer großen Freude die diesjährige Bezirksmeisterschaft der U13 auf unserer Anlage in Ochtersum statt. Da wir uns als Hildesheimer Kreismeister recht souverän dafür qualifiziert hatten, genossen wir einerseits den Vorteil der kurzen Anreise, mussten aber andererseits in den sauren Apfel der Gastgeberpflichten beißen. Am Samstag bereiteten wir mit einer guten Handvoll Helfer die beiden Spielfelder vor. Tore aufbauen, Platz abkreiden und vor allen Dingen Rasenmähen des Platzes an der Radrennbahn (DANKE an Torben für deine Handrasenmäherkünste!) standen auf dem Programm.

 

Nach einer Nacht mit heftigen Regenfällen herrschte am Sonntag-Vormittag wunderbares Germanenwetter: teilweise leichter Nieselregen bei bewölktem Wetter und Temperaturen locker unter 20 °C. Das sah gut aus.

 

Auch das erste Spiel gegen die Vertretung des TSV Pattensen begann gut. Wir hielten voll mit und konnten unserem von Auswahlspielern gespicktem Gegner klasse Paroli bieten. Durch eine Unachtsamkeit verloren wir leider mit 0:1 und standen somit bereits nach der ersten Partie mit dem Rücken zur Wand.

 

Leider kamen wir von dort auch nicht mehr weg. Im zweiten Spiel war die Mannschaft aus Hannover-Wülfel unser Gegner und zeigte uns recht deutlich unsere Grenzen auf. Ohne eigene Torchance verloren wir verdient mit 0:2. Zu allem Überfluss verletzten sich in dem Spiel auch noch Fin-Louis und Laurenz. Ohne diese beiden traten wir im dritten Spiel der Mannschaft des VfL Bückeburg entgegen. Nach wenigen Minuten lagen wir mit 0:1 zurück und verloren, dank der robusten Spielweise des Gegners, zunächst die nächsten beiden Spieler mit Verletzungen und anschließend das Spiel mit 0:4.

 

Mit drei Niederlagen belegten wir den letzten Platz in unserer sehr starken Gruppe und konnten uns völlig entspannt die beiden Halbfinalspiele und das abschließende Finale anschauen. Unsere beiden Gegner aus der Vorrunde spielten den Bezirksmeister unter sich aus. Hannover-Wülfel hatte in dem Spiel das bessere Ende für sich und besiegte die Vertretung aus Bückeburg mit 3:1. Herzlichen Glückwunsch an die Jungs aus Wülfel.

 

Schade, dass eine Saison, die mit der Hallen-Vizemeisterschaft und der dritten Kreismeisterschaft im Freien sehr erfolgreich verlief, mit drei Niederlagen beendet wurde. Ab sofort werden wir uns auf die neue Saison vorbereiten. Da Thomas bereits vor Monaten angekündigt hat, deutlich kürzer treten zu wollen und sich fortan aus der ersten Reihe in die dritte (oder vierte) Reihe zurückzieht, werden die Kinder mehrere Änderungen bewältigen müssen. Ein verändertes Trainerteam, das größere Spielfeld und damit einhergehend die neuen taktischen Möglichkeiten werden die kommende Saison bestimmt nicht langweilig werden lassen.

 

DANKE an Thomas für sechs oder sieben oder acht oder, in einem Fall sogar 13 ;) tolle Jahre. DANKE an Victor für deine jahrelange Spitzenbetreuung. DANKE an die Eltern für eure Unterstüzung. Helft alle mit, dass die Zukunft so gut wird, wie die Vergangenheit war.

 

U13 beim Pfingstturnier in Bad Salzdetfurth

Zum wiederholten Male wurden wir von der JSG Lammetal eingeladen, um am großen Pfingstturnier teilzunehmen. Und wieder einmal erwies sich unsere Zusage als absoluter Volltreffer, zumindest was den kameradschaftlichen Teil betraf.

 

Am Pfingstsamstag traten wir um 8.30 Uhr den „beschwerlichen“ Weg von 16 Kilometern an und bezogen sofort die uns zugewiesenen beiden Zelte. Nachdem diese unter den Spielern aufgeteilt worden waren, galt es, der ansteigenden Temperatur mit konträrem Bewegungsmuster entgegenzuwirken. Die Hitze stieg, der Bewegungsdrang ebbte ab. Nach einer kleinen Stärkung, der Einweisung durch den Veranstalter und einer ersten „Gegnerbeobachtung“, zogen wir uns für das erste Spiel um. Und da passierte es: Leon verletzte sich. An einem kurz zuvor unbrauchbar zerstörten Campingstuhl zog er sich eine tiefe Platzwunde zu. Ein Ersthelfer war schnell gefunden, die Wunde fachgerecht versorgt und die Eltern alarmiert. Diese brachten ihn zunächst ins Krankenhaus und am späten Nachmittag wieder zurück ins Camp. Das ging ja gut los.

 

Größer als dieser Schock war für die verbliebenen Spieler allerdings der Blick auf unseren ersten Gegner, BW 96 Schenefeld (aus dem fernen Hamburg). Deren Rückenbeflockung ließ keinen Zweifel aufkommen, dass die Truppe gerade aus der Bezirks- in die Landesliga aufgestiegen ist. Wahrhafte „Übermenschen“ erwarteten uns also. Und so spielten wir auch. Beim 0:1 standen vier Spieler unsererseits einem Schenefelder artig Spalier, als dieser uns seine Dribbelkünste zeigte und das 0:2 schossen wir quasi selbst, weil sich zwei Abwehrspieler so uneins waren, dass sich der Schenefelder brav bedankte und locker einschoss. Zur Belohnung gab es nach dem Spiel Pommes, Bratwürste, Steaks und einen Einlauf.

 

Leider brachte das nicht viel, denn auch das nächste Spiel verloren wir, ohne einmal auf das gegnerische Tor geschossen zu haben. Mit 1:0 besiegte uns DJK Schwarz Gelb Bokel (das liegt bei Gütersloh), weil auch diese Mannschaft einen Spieler in ihren Reihen hatte, der Alleingänge in seinem Repertoir führte. Die Fehleranalyse nach dem Spiel fiel sehr gleichlautend aus: Es fehlte der Biss. Also überließen wir während des dritten Spiels der Mannschaft die Teamleitung. Sie durften sowohl die Aufstellung als auch die Ein- und Auswechslungen selbständig vornehmen und waren genauso erfolgreich wie das Trainerteam. Leicht verbessert im Spiel fiel das Resultat sehr ähnlich aus: 0:1 verloren gegen Fortuna Lebenstedt. Mit diesem Ergebnis landeten wir endgültig in der „Trostrunde B“ und legten den Fokus für das Wochenende fortan komplett auf den kameradschaftlichen Teil.

 

Abends ging es deshalb ins nahegelegene Schwimmbad und anschließend zum, von Alex toll organisierten, Grillen in Nachbars Garten. Zum Nachtisch gab es Brezeln – all you can eat, weil davon nachmittags so viele übrig geblieben waren, dass wir problemlos auch andere Mannschaften durchfüttern konnten. Essenstechnisch war dieses Wochenende sowieso der reine Wahnsinn. Es fehlte uns an absolut nichts, außer an Punkten!

 

Pappensatt chillten wir zum Ende des ersten Tages mit der kompletten Mannschaft an der Skaterrampe, bis uns ein sehr eifriger Helfer ohne vorherige Ermahnung an die seit einer Viertel Stunde geltende Nachtruhe erinnerte und unseren tadellos funktionierenden Ghettoblaster für eigene Belange abführte. Den könnten wir uns um sieben Uhr wieder abholen. Gute Nacht.

 

Tag zwei begann um 5.00 Uhr und der Erkenntnis, dass es bis zum ersten Spiel „nur“ noch sechs Stunden dauert. Also verkürzten wir uns die Zeit mit Etappenzielen. Um 7.00 Uhr konnten wir den Ghettoblaster wieder unser Eigen nennen und um 8.00 Uhr gab es Frühstück. DANKE an euch fleißigen Mütter, die ihr uns jeden Morgen mit fantastischen Nutella- und Käsebrötchen verwöhnt habt. Um es vorweg zu nehmen: Mit den Brötchen haben wir kein Spiel mehr verloren! Das ist doch ein Ansatz.

 

Die übrige Wartezeit haben wir uns mit einem Quiz vertrieben. 24 knifflige Fragen zur Mannschaft, zur Bundesliga und zur WM forderten sogar den Trainern alles ab. Dann war es endlich so weit, dass wir ins Turniergeschehen der Gruppe B eingreifen durften. Mit 4:0 besiegten wir hochverdient die zweite Vertretung des Gastgebers und durften zur Belohnung direkt nach dem Spiel zum Mittagessen gehen. Gut gestärkt mit einer Portion Nudeln im Bauch, besiegten wir auch unseren zweiten Gegner, nämlich „die Macht vom Goltenbusch“, also den SV Bommern 1 (das liegt bei Witten im Ruhrgebiet), mit 3:0. Die Tendenz war klar, wir spielten um den Sieg in dieser Gruppe ein gewichtiges Wörtchen mit und sahen in unserem nächsten Gegner den stärksten Konkurrenten. Erneut setzte uns der Terminplan die Vertretung aus Bokel vor die Brust und erneut schossen wir kein Tor. Bokel aber auch nicht.

 

Unbesiegt konnten wir den Tag mit einem Schwimmbadbesuch und einer Pizza bei Döner-Ali ausklingen lassen. Danke auch hier wieder an Alex, den „Abendbrot-Organisator“. Die hochsommerlichen Temperaturen von jeweils weit über 30 Grad an beiden Tagen (der dritte Tag war auch nicht kühler!) sowie die kurze vergangene Nacht und das ständige „Draußensein“ sorgten dafür, dass gegen Mitternacht alle im Zelt waren und es sehr gesittet ablief. Alle waren müde, keiner machte Quatsch. Ach ja, inzwischen sahen die meisten Spieler und alle Trainer aus wie Streuselkuchen: Wir waren übersät mit unzähligen Mückenstichen.

 

Montag, Finaltag! Für uns ging es zwar nur noch um Platz sieben, aber den wollten wir wenigstens erreichen. Doch ohne Grundlage ist das Erreichen von Zielen deutlich schwieriger. Also erwarteten wir auch an diesem Morgen wieder sehnsüchtig das Eintreffen der „Brötchen-Staffel“.

 

Mit der Nationalmannschafts-Matsche (brauner Brotaufstrich aus Nüssen) lief das erste Spiel auch wie geschmiert. Wir besiegten den TSV Hadmersleben (das liegt zwischen Halberstadt und Magdeburg) mit 2:1 und waren weiter auf „Finalkurs“.  Noch vor dem Mittagessen mussten wir erneut ran. Gegen die zweite Vertretung aus Bommern, die sich aus Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 rekrutierte und nur durch einen „Übertragungsfehler“ am Turnier teilnahm, siegten wir mit 6:0 und hatten dadurch das Finale der Gruppe B erreicht.

 

Doch bevor es soweit war, musste noch einige Arbeit verrichtet werden. Die Zelte hatten wir am Morgen bereits weitestgehend leergeräumt, doch unseren Platzdienst mussten wir noch verrichten. Nach dem Mittagessen befreiten wir den Zeltplatz von Zigarettenkippen (was auch immer die bei einem Jugendturnier zu suchen haben), Essensresten und anderem Müll.

 

Der Platz war also sauber, unsere Weste sollte es auch bleiben. Im Spiel um Platz sieben war erneut Schwarz Gelb Bokel unser Gegner. In einem völlig ausgeglichenen Match war es keiner Mannschaft vergönnt, einen Treffer zu erzielen und so musste durch das Neunmeterschießen eine Entscheidung herbeigeführt werden. Als erstes donnerte Torben seinen Strafstoß mit Fulminanz in die Maschen, bevor der Schütze aus Bokel neben das Tor schoss. Den zweiten Strafstoß verwandelte Finn H. ins linke untere Eck. Torben hielt im Anschluss den schwach geschossenen Schuss des Bokeler Schützen, so dass wir unser nach dem ersten Tag als Maximalziel ausgegebenes Ergebnis tatsächlich erreichten.

 

Im Finale standen sich unsere beiden Gegner des ersten Tages (Schenefeld und Lebenstedt) gegenüber. Unsere Jungs feuerten die Truppe aus Lebenstedt leidenschaftlich an, weil sich zu ihnen in den vergangenen Tagen eine kleine Freundschaft entwickelt hatte. Auch das Finale wurde erst im Neunmeterschießen entschieden und der Sieger war etwas glücklich die Truppe aus Lebenstedt.

 

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass uns allen, also Mannschaft und Trainerteam, das Turnier aus kameradschaftlicher Sicht sehr gut gefallen hat. Die Organisation war klasse, die Unterstützung der Elternschaft war absolut spitze und die Jungs haben sich super verhalten. Leider haben wir uns durch die schlechten Ergebnisse des ersten Spieltages eine bessere Bewertung des sportlichen Aspektes verbaut. Da das Turnier maximal für D-Jugend-Mannschaften ausgetragen wird und wir zur nächsten Saison in die C-Jugend aufsteigen, können wir für Pfingsten 2015 vielleicht in eine ganz andere Richtung schauen...

 

Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad – DY – NA – MO! (für Insider und Dabeigewesene)

Germania Attacke!!!!

U13 gewinnt gegen FSV Sarstedt

Die Tabellensituation vor dem Spiel wirkte so eindeutig, wie sich das Spiel dann nach dem Anstoss auch entwickelte. Von der ersten Sekunde an rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der bereits vor dem Spieltag als Absteiger feststehenden Sarstedter. Die Halbzeitführung (4:0) wäre noch höher ausgefallen, wenn der Gästetorwart nicht so gut gehalten hätte. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht. Wir belagerten weiterhin permanent das Gästetor und machten kurz vor Spielschluss das volle Dutzend Tore voll. So fand ein einseitiges Spiel einen eindeutigen Sieger.

Torschützen: Finn K. 2x, Finn H. 2x, Leon 2x, Bene 2x, Pascal 2x, Jacob, Leo

 

Germania Attacke!!

1:1 beim SV Alfeld

 

Die Hinrundentabelle der U13-Kreisliga führte beide Mannschaften auf den Plätzen Eins und Zwei, die Rückrundentabelle ebenso und logischerweise deshalb auch die Tabelle über die gesamte Saison. Drei Punkte betrug unser Vorsprung vor dem Spiel und diesen wolten wir mindestens verteidigen. „Spitzenspiel“ und „Vorentscheidung um die Kreismeisterschaft“ waren durchaus angebrachte Vokabeln zu dieser Begegnung. Leider konnten wir nicht auf unseren kompletten Kader zurückgreifen, denn mit den „Urlaubern“ Laurenz und Finn H. (langes Wochenende) sowie dem erkrankten Hanno fehlte uns quasi die komplette Abwehr. Lediglich Paul E. verblieb aus dem in den letzten Wochen so stark aufspielenden Verbund, doch auch bei ihm blieb ein kleines Fragezeichen, da er am Mittwoch beim Training leicht angeschlagen fehlte. Auf Grund dieser Personalsituation stellten wir Pascal, der schon häufiger in der Abwehr gespielt hatte, und Leo als kompletten „Neuling“ auf und gaben die Marschroute aus, dass die ganze Mannschaft davor dieses Spiel extrem defensiv denken müsse und bei eigenem Ballverlust sofort den Rückwärtsgang einzulegen habe.
In der ersten Hälfte war das Spiel eine Minute alt und wir hatten den ersten Hochkaräter auf dem Fuß. Leider zielte Finn K. frei vor dem Torwart nicht genau genug und schob den Ball knapp am Tor vorbei. In der Folge entwickelte sich ein sehr intensives, von Zweikämpfen und ungenauen Abspielen geprägtes Spiel auf beiden Seiten. Leider ohne wirkliche Höhepunkte. Erst gegen Ende der Halbzeit näherten wir uns wieder gefährlich dem Alfelder Tor. Und wie. Ein Flanke von rechts köpfte der von der linken Seite eingerückte Jan genau auf den Alfelder Torwinkel, doch der sehr starke Torhüter der Heimmannschaft konnte den Ball mit einer sensationellen Parade um den Pfosten lenken. Stark gespielt, noch besser gehalten.
In der Halbzeit schworen wir die Jungs noch einmal darauf ein, genauso weiterzuspielen wie bisher und weiterhin füreinander zu kämpfen. In der 33. Minute glückte uns die Führung. Finn K. wurde aus dem Mittelfeld perfekt bedient, lief allein auf das Tor zu, scheiterte im ersten Versuch an einer Fußabwehr des Torhüters und hatte dann Glück, dass er den hoch abspringenden Ball an die Schulter bekam. Von dort hoppelte der Ball zum 0:1 ins Tor. Die Führung im Rücken gab uns noch mehr Sicherheit. In der Abwehr brannte nichts an, wir konnten mit Kontern immer wieder Nadelstiche setzen und fanden jetzt auch spielerisch immer wieder Lösungen, uns zu befreien. Leider fehlte zum vollkommenen Glück das zweite Tor. Die größte Chance dazu erspielten wir uns in der 50. Minute. Jacob wurde mit einem tollen Pass mustergültig in Szene gesetzt, scheiterte aber mit seinem Schuss am Torhüter. Den Abpraller bekam Jan genau vor die Füße, zog sofort ab und scheiterte am erneut sensationell reagierenden (und auf dem Boden sitzenden!) Torwart. Wie aus dem Nichts und zudem noch äußerst fragwürdig in seiner Entstehung fiel dann fünf Minuten vor Spielschluss der Ausgleich. Alfeld chippte einen Freistoß in unseren Strafraum und verlängerte den Ball mit dem Kopf vor unser Tor. Dort stand der Alfelder Stoßstürmer mit dem Rücken zu unserem Tor, Torben kam heraus und versuchte, den Ball zur Seite zu befördern. Beide Spieler berührten sich, der Alfelder Stürmer fiel wie ein Profi und der Schiri pfiff. Während wir nun dachten, es gibt Freistoß für uns, weil Torben in seiner Schutzzone eindeutig behindert wurde, gab der Schiedsrichter Strafstoß für Alfeld! Dieses Geschenk ließen sich die Gastgeber natürlich nicht nehmen und glichen somit mit ihrem ersten (und einzigen!) Torschuss der gesamten Partie aus. Die letzten Minuten der Partie vergingen in einem nun hitzigen Duell extrem kampfbetont aber letztlich ereignislos.
Schade, dass der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter in einer entscheidenden Szene eine andere Wahrnehmung hatte als die absolute Mehrheit der Zuschauer. Sogar aus den Alfelder Reihen wurde uns bestätigt, dass so ein Strafstoß niemals gepfiffen werden dürfe.
Egal, wir sind weiterhin Tabellenführer und haben den Vorsprung gehalten. Jungs, ihr habt sensationell gekämpft. Einer für alle und alle für Einen!
Germania Attacke!

U13 gewinnt gegen Bockenem

Ein Blick auf die Rückrundentabelle genügte, um zu sehen, dass Bockenem sehr ordentlich aus der Winterpause gekommen war. Zwei Siege und zwei Niederlagen (gegen die höherplatzierten Mannschaften aus Alfeld und AEB) standen dort zu Buche. Fügt man zudem unsere Erinnerung an das Hinspiel, bei dem wir uns sehr lange Zeit sehr schwer getan haben, hinzu, so konnte man zu dem Schluss kommen, dass uns ein schweres Spiel erwartete. Wir stellten uns also auf ein Geduldsspiel und einen erneut tief stehenden und unbequem spielenden Gegner ein. Doch der Minutenzeiger hatte nach dem Anpfiff noch keine Umdrehung geschafft, da führten wir nach einer tollen Kombination und einem platzierten Schuss von „Vollstrecker“ Daniel bereits mit 1:0. Das war unser mit Abstand schnellstes Saisontor. Und es ging munter weiter. Unsere fünfte Ecke in der siebten (!) Minute landete direkt auf dem Kopf von Finn K., der keinerlei Probleme hatte, den Ball am etwas zögerlich herauskommenden Gästetorwart vorbei im Tor unterzubringen. Na, das war mal ein Auftakt nach Maß. In der Folgezeit schnürrten wir die Bockenemer komplett in deren Hälfte ein, kombinierten uns immer wieder gefällig durch die Abwehrreihen, erspielten uns etliche Chancen und trafen bis zur Halbzeit kein weiteres Mal. Die nicht wirklich gute Chancenverwertung war aber auch das einzige Manko, das wir den Jungs in der Pause aufzeigen und für das wir für die zweite Hälfte einen „Verbesserungsvorschlag“ mit auf den Weg geben konnten.

 

Leider erwies sich dieser Vorschlag als müßig, denn um die Chancenverwertung verbessern zu können, muss man sich auch Chancen herausspielen. Und dieses „Spielen“ versandete mit fortschreitender Spieldauer immer mehr, so dass sich mancher Zuschauer an den HSV oder das unsägliche Spiel Deutschland gegen Polen vor ein paar Wochen erinnert fühlte. Der Mannschaft können wir nicht mal einen Vorwurf machen, denn durch viele Wechsel und Positionsänderungen müssen wir Trainer uns den rapiden Leistungsabfall selbst ans Revers heften. In den letzten fünf Minuten wurde dann, nachdem fast alle Jungs wieder ihre gewohnten Positionen eingenommen hatten, noch einmal Fußball gespielt. Prompt hatten wir einige gute Gelegenheiten, die aber alle vergeben wurden. So blieb es beim hochverdienten 2:0, bei dem Torben im gesamten Spiel nicht einen einzigen Ball halten musste.

 

Kurze Erinnerung an das Trainerteam: So wild wechseln wir nicht wieder!

Germania Attacke

U13 gewinnt bei AEB Hildesheim

U 13 besiegt AEB mit 4 : 0 !
Ein Sonderlob an das “ Team “ für ein couragiertes Auftreten , spielerisch war das heute mehr als zufriedenstellend für die Trainer! Zahlreiche Chancen wurden rausgespielt , aber nur 4 konnten in Tore umgesetzt werden. Daran müssen wir Arbeiten !
Torschützen : 1:0  Jan, 2:0 Leo, 3:0 Jacob,  4:0 Jan
Germania Attacke !!!!!!!

Unentschieden gegen JFC Nord

Ein sehr auf defensive eingestellter Gegner stellt uns vor große Probleme. Trotzdem schafften wir es uns viele Chancen herraus zu spielen, nutzten diese aber nicht. Erst kurz vor Schluss gelang uns das 1:0 durch ein tolles zusammenspiel zwischen Jan und Finn H. welches Finn dann im Tor verwandelte. 3 Minuten später führte aber der einzige Fehler unserer Abwehr zu einem 1:1 Ausgleich. Fazit des Spiels: Zuviele Chancen vergeben, leider einen Fehler drin gehabt und somit keine 3 Punkte. Germania Attacke!!!
 
Sieg über FC Concordia
An diesem Samstag lieferten wir ein kämpferisch gutes Spiel ab und spielten überzeugend. Somit haben wir 5:0 gegen Concordia gewonnen. Torschützen: 1:0 Jan, 2:0 Finn K. und ein Dreierpack von Leon um 3,4 und 5:0. Fazit des Spiels: Auch wenn wir Ersatzgeschwächt nur einen Auswechselspieler hatten hat jeder für jeden gekämpft und alles für die MANNSCHAFT gegeben. Germania Attacke!!!
 
Sieg über Lammetal
Wir sind in das Spiel sehr stark gestartet und erzielten in der ersten Halbzeit 2 gut herrausgespielte Tore. Das 1:0 durch Leo nach einem Grundlinienrückpass und das 2:0 durch Jacob der den Ball nach einem gestocher im 16er vor die Füße bekommt und verwandelt. Nach diesen 2 Toren war allerdings Schluss mit Fußball spielen, auch wenn wir uns noch einige Torchancen erarbeiteten die nicht genutzt worden, wurde es ein sehr zerfahrenes Spiel und wir fanden nicht mehr zu unserem Spiel. In der zweiten Halbzeit erhöhten wir noch auf das 3:0 durch Tim. Trotz des Tores in der 2. Halbzeit wurde das Spiel nicht besser und wir bekamen noch ein Gegentor zum 3:1. Fazit: Leider muss man auch in diesem Spiel sagen, dass wir auch heute viele Torchancen nicht verwertet haben. Dazu kommt dass wir uns nach den 2 Toren nicht weiter an unsere Stärken gehalten haben und so weiter gespielt haben. Dennoch ein verdienter Sieg! Germania Attacke!!!

U13 gewinnt gegen Himmelsthür
Das letzte Spiel der Hinserie gegen den TuS Himmelsthür gewann unsere U 13 mit 4 : 0 !!!
Der erste Eckball in der zweiten Minute brachte die frühe Führung durch Pascal nach Vorarbeit Jacob,Finn K. konnte nach 14 Minuten das 2 : 0 für seine Mannschaft erzielen und so ging es in die Pause. Nach 39 Spielminuten verwandelte Jan eine Ecke direkt zum 3 : 0 für den VfR . Das letzte Tor ging auf das Konto eines Himmelsthürer Spielers, der den Ball ins eigene Tor schoss .
Germania Herbstmeister !!
Germania Attacke !!!

 

U13 gewinnt gegen Harsum
Das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde wurde von unseren Spielern der U 13 gegen die Mannschaft des SC Harsum mit 3:0 gewonnen. Unsere Torschützen waren Hanno 1:0, Tim 2:0 und Torben der diesmal als Feldspieler eingesetzt wurde und mit seinem ersten Saisontor den Endstand von 3:0 erzielte.
Unsere Jungs waren sehr laufstark und haben dem Gegner kaum Zeit gelassen um mal durch zu atmen. Durch diese Laufbereitschaft und das Gute und fast sichere Passspiel wurden einige Chancen erspielt, die aber von der Torhüterin super gehalten wurden. Der beste Spieler des SC Harsum an diesem Tag stand eindeutig im Tor. Wir erspielten uns aber weiter unsere Chancen, die so zu dem Endergebnis führten. Germania Attacke!!!!

 

U13 gewinnt in Sarstedt
Die U 13 hat das Auswärtsspiel in Sarstedt mit 9:0 gewonnen, nach 60 stark gespielten Minuten. Die Trainer waren mit dem Zustandekommen des Ergebnisses mehr als zufrieden. Torschützen Tim(3), Finn K. (2), Fin Louis (2) und dazu zwei Eigentore.
 Germania Attacke!!!!

 

U13 gewinnt gegen SV Alfeld
In einem gut geführten Kreisliga Spiel von beiden Mannschaften konnte der VfR den SV Alfeld mit 3 : 1 besiegen !!! Die 20 Minuten der ersten Hälfte zeigten unsere Jungs ein klasse Kombinationsspiel, viele direkt gespielte Bälle die uns Chancen brachten. Eine von diesen Chancen über außen vorgetragen , flach vors Tor und Torabschluß ! 1 : 0 VfR  Passgeber  Leo und Torschütze Finn K. Nun wurde Alfeld stärker und erspielte sich Torabschlüße die Torben im Tor alle hallten konnte. Kurz nach der Halbzeit kann Alfeld eine Unsicherheit von Torben zum Ausgleich nutzen , jetzt ging es bis zum Abpfiff hin und her , viel spielen aber auch viel Kampf und Germania konnte gegen halten. Das 2 : 1 für Germania besorgte der seit Wochen gut spielende Jacob , bekommt den Ball außen und schießt ihn auf den langen Pfosten und schlägt ein. Nach einem Eckball für Alfeld kamen wir in Ballbesitz schneller Konter über Finn K. Pass in die tiefe den Hanno erläuft und auf das Tor schießt der wird vom Torwart abgeklatscht vor Benes Füße der ihn zum 3 : 1 im Tor unterbringt und Abpfiff. Germania Attacke !!!

 

U13 mit Sieg und Unentschieden
Unentschieden gegen AEB
Am Mittwoch spielten wir 0:0 gegen AEB. Trotz ettlicher Torchancen,die teilweise sehr gut herrausgespielt wurden,gelang es uns nicht das Tor zu machen. Dazu kam auch, dass der Gegner sehr defensiv stand und es im ganzen Spiel auf eine Torchance brachte,die Paul gut gehalten hat. Ansonsten war es ein sehr gutes Spiel unserer Mannschaft, nur alleine die Torchancenverwertung war mehr als ungenügend. Germania Attacke!!!
Sieg gegen Bockenem
Begonnen haben wir an diesem Samstag so schlecht wie seit einer langen langen Zeit nicht mehr, die einfachsten Pässe über 3 Meter sind uns nicht gelungen.
Aus diesem Grund haben wir nur versucht lange Bälle zu schlagen und hatten Glück in dieser Hälfte einen sehr gut mitspielenden Torwart in Torben gehabt zu haben.
Mit sehr viel Glück für uns ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit, über eine Führung der Gastgeber hätten wir uns nicht beschweren können.
In der zweiten Halbzeit allerdings ging es dann etwas besserer und uns gelang es wieder ein paar mehr Torchancen herrauszuspielen.
2 davon wurden letztendlich auch zu Toren, beide male bereitete Jakob per guter Einzelaktion das Tor für Finn K. zum 1:0 und 2:0 vor. Alles in allem war der Sieg auf Grund einer guten 2. Halbzeit verdient, dennoch hätte das Spiel auch anders laufen können. Eine eher schlechte Mannschaftsleistung die aber dennoch zum Sieg geführt hat. Germania Attacke!!!

 

U13 gewinnt gegen Lammetal
Im Ernst Hopf Stadion gelang unserer U 13 ein 3:0 Sieg gegen die Alterskammeraden der JSG Lammetal . Der Gegner zeigte sich sehr defensiv hatte kaum Aktionen gegen unser Tor, so das Paul K. beschäftigungslos sein Tor hütete . Wir hatten im Spiel nach vorn die Ruhe und die Geduld uns Chance nach Chance heraus zu spielen so das Tim seine Mannschaft mit Kopfball ( bei der Größe ) nach Eckstoß Leo mit 1:0 in Führung bringen konnte. Das 2:0 war extra klasse , super Pass steil in die Spitze und saustark den Ball im Tor versenkt. Torschütze Leo. Jan Calvin stellte mit dem 3:0 für Germania nach einer Doppelpass Kombination über die linke Seite das Endergebnis her. Gute Mannschaftsleistung !! Germania Attacke !!!!!!!

 

17.08.2013 Heimspiel gegen FC Concordia
Halbzeit 1 war ein klasse Kreisliga Match von beiden Mannschaften. Es ging hoch und runter, Chance für unsere Gäste, und einige Torabschlüsse für den VfR. Ein schnell vorgetragener Angriff über unsere linke Seite brachte die 1:0 Führung durch Tim, der mit viel Übersicht den Ball ins Tor schoss. So ging es in die Halbzeit. Drei Wechsel in der Pause und es ging nahtlos weiter Richtung gegnerisches Tor. Hannos 2:0 unterstützt durch einen Fehler des Gästetorwarts brachte uns auf die Siegerstraße. Es kam kaum noch Gegenwehr vom Gegner und wir spielten Phasenweise wie aus einem Guss.
Folgerichtig Treffer 3 und 4 durch Jan. Klasse raus gespielt. Endergebnis 4:0 für Ochtersum. Tolle Leistung!!Germania Attacke!!

 

14.08.2013 Auswärts gegen Nord 04
Das erste Punktspiel der neuen Saisonendete 1:1 . Es war noch keine Minute gespielt und Pascal bekommt ein zuspiel von Finn H. auf die linke Seite und hämmert freistehend vorm Torwart über das Tor. Nach einer Ecke von Leo kann Hanno den Abpraller dann im Gegnerischen Tor unterbringen. Germania führt 1:0 und ist plötzlich nicht mehr so konzentriert. Der Gegner kommt besser ins Spiel und hat drei Eckbälle hintereinander, wobei der letzte durch einen super Kopfball in unser Tor einschlägt. Dann war Halbzeit. Das gleiche Bild in den 30 Min. der 2. Halbzeit. Der VfR sehr dominant, schafft es aber nicht eine der zahlreichen Chancen im Gegnerischen Tor unterzubringen. Darum geht die Punkteteilung in Ordnung. Trotzdem gutes Spiel Jungs.
Germania Attacke!!!

Spielberichte der U12 Saison 2012/2013

Das Letzte Saisonspiel in Lühnde gegen Nord 04 wurde mit 2 : 0 Gewonnen !!

Unsers Torschützen waren Jan Calvin und Marcel, damit hat die Mannschaft 17 Spiele gewonnen und 1 spiel Unentschieden gespielt !!!! 15 Feldspieler haben 59 Tore für ihr Team erziehlt und der Torhüter wurde NUR 4 mal bezwungen !!!!!! Respekt und Dickes Kompliment vom Trainerteam an alle Spieler.

Kreismeister Attacke!!!

Germania Attacke !!!!!!!!!

Durch den Heimsieg am Mittwoch 05.06. gegen JSV 02 Giesen konnten die Germanen den Kreismeister Titel erneut Gewinnen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Die Jungs haben von der ersten Minute richtig Dampf gemacht und Giesen in ihrer Hälfte beschäftigt. Es deutete sich ein Treffer für die Ochtersumer an, der dann auch nach 29 Minuten durch Tim ( erstmalig Kreismeister)  fiel. Die Entstehung zur Führung war Klasse!
Das Tor zum Kreismeister hat sich mal wieder (wie im letzten Jahr) Fin Louis aufgespart, nach Vorarbeit Finn K. Endergebnis VfR 2 Giesen 0
Das Kreismeister Team : Torben, Paul, Finn H., Tim, Hanno, Finn K., Benedict, Jan-Calvin, Laurenz, Fin-Louis, Marcel, Erik, Leonard, Jacob, Leon, Daniel !!!!!!!!!
Viktor und Stefan tausend dank, ohne euch................................. !!!!
Dickes Germania Attacke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Verdienter Auswärtssieg der U 12 beim TSV Gronau. Torschütze des Tages war der Jüngste, unserer Spieler Erik, nach einer tollen Kombination über fünf Spieler konnte er den Ball ins Tor einschieben. Beim Torabschluss der Zahlreichen Chancen waren die Spieler heute zum einen sehr unkonzentriert und zum anderen war der beste Spieler der Gronauer der Torwart . Nach 60 Minuten Spielzeit im Regen ein 1:0 Sieg für Germania und 3 Punkte auf der Konto.
Germania Attacke !!!!!

Heute war für den Gast aus Bockenem  am Philosophenweg nichts zu holen, wie aus einem Guss spielten die Germanen auf das Tor des SV Bockenem . Nach 11 Minuten ( 5 : 0 VfR ) war das Spiel schon entschieden , es folgten im 5 Minuten Takt  noch sieben weitere Treffer zum 12 : 0 Endstand! Torschützen : Finn K. , Jan 3 , Tim , Erik , Fin Louis , Daniel 3 , Leon , Finn H. Gut Gespielt , weiter so.... Germania Attacke!!!!!

Am Samstag waren wir bei schönem Wetter zu Gast beim FSV Sarstedt, wir wollten durch schnelleres Trennen vom Ball und sicheres Passspiel die Sarstedter Jungs nicht ins Spiel kommen lassen das ist uns 20 Minuten nicht gelungen. Eine sehr tief stehende Mannschaft und zu langes Ballgehalte haben uns nicht gut aussehen lassen. Das 0:0 nach 30 Minuten war die Quittung , nach der Halbzeitansprache die dann auch jeder verstanden hat drehten die Jungs auf und spielten Chance nach Chance raus . Das 0:1 hat der stark spielende Hanno erziehlt nach Ablage Erik. Der zweite Treffer durch Finn H. , ein Strafstoß der an Fin Louis begangen wurde nachdem er sich gut im Strafraum durchgesetzt hatte und zum Torabschluss kommen wollte. 3 Punkte, weiter geht`s und Germania Attacke !!!

 

Heute war der SV Alfeld bei uns zu Gast. In den ersten 10 Minuten spielten wir wirklich stark und hatten gleich mehrere vielversprechende Torchancen. Bei einer dieser Chancen spielte Finn K. von Außen auf Paul, welcher den Ball am Torwart zum 1:0 vorbeischob. Nach den 10 Minuten allerdings lief nicht mehr so fiel für uns und Alfeld wurde stärker und hatte auch 2 gute Chancen die durch Torben verhindert wurden. Nach dieser Anfangsphase wurde das Spiel eher zerfahren und beide Mannschaften spielten viele Fehlpässe und somit ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Leider starteten wir auch in der 2. Halbzeit nicht mehr so stark wie zu Beginn des Spiels, dennoch erzielten wir ein Tor durch Erik mit einem Schuss in den Winkel ein Tor zum 2:0. Danach ging es hin und her und so kam es zum 2:1 für Alfeld nach einem Durcheinander in unserem 16er und einem letztendlich abgefälschten Schuss der im Tor landete. Alles im allem ein verdienter Sieg, leider aber nicht Leistung gezeigt die möglich gewesen wäre!



4 : 0 Auswärtssieg der U 12 gegen FC Ruthe !
1 : 0  Tim
2 : 0  Fin  Louis
3 : 0  Leon
4 : 0  Marcel
Germania Attacke!
In einer sehr schwachen ersten Hälfte gelang uns sehr wenig, außer ein Tor durch einen Elfmeter verwandelt durch Fynn H. Davor und danach funktionierte trotz der Führung und einer Überzahl fast nichts, möglicherweise der Aufstellung geschuldet oder auch der fehlenden Konzentatrion in Kombination mit mangelndem Einsatz. In der zweiten Halbzeit lief es dann besser und wir erarbeiteten uns viele Chancen durch Flutschi, leider wurde keine verwandelt. Auch die meisten Pässe kamen nun wieder in Fuß und es kam zu einem etwas flüssigeren Spiel wodurch wir auch zu einem weiteren Tor durch Erik kamen,welcher den Ball an der Torhüterin vorbeispitzelte. Über das ganze Spiel stand unsere Abwehr mit Tim, Finn K. und Bene gut und ließ nur wenige Chancen zu. Somit war das heute ein Arbeitssieg der uns viel Mühe gegen einen gut aufgestellten Gegner machte. Germania Attacke!!!
13.04.2013
 

Gelungener Rückrundenstart der U12 !!

Im ersten Spiel der Rückrunde konnten wir die Mannschaft von AEB mit 4:0 bezwingen.Die Mannschaft von AEB hat sich sehr weit in die eigene  Hälfte zurück gezogen und die Germanen kommen lassen. Angriff um Angriff lief auf das Tor des Gegners, mal etwas zu lang den Ball gehalten, ein ungenauer Pass und so dauerte es das ersehnte erste Tor zu erzielen. Es klappte noch nicht alles, aber einiges, wie die komplette Breite, das Spiel über außen waren schön anzusehen. Torschützen 1:0   Laurenz,    2:0   Paul,  3:0   Paul,  4:0   Benedict. Klasse Team, extra Lob an Leo und Benedict !!! Germania Attacke !!!

07.04.2013

Zum letzten Heimspiel des Jahres kamen wir gegen einen starken Gegner ( JSG Nord 04) nicht über ein 1:1 hinaus. Trotz ständigen anrennen auf das Tor blieb es uns versagt den Sieg einzufahren. Alles richtig gemacht, über Außen zur Grundlinie, quer gespielt und Torabschluss. Mehr als ein Strafstoßtor durch Finn H. sollte uns heute nicht gelingen. Der Gast stand sehr tief und dadurch war alles sehr eng. Zu allem Überfluss fiel das Gegentor in der 60. Minute durch eine Standardsituation ( Freistoß ) . Kopf hoch Germanen, als Herbstmeister gehen wir in die Rückserie. Dickes Lob an alle Spieler.Germania Attacke!!!!!!!!!
11.11.12

Der Tabellenzweite JSV 02 Giesen empfing unsere Mannschaft als Tabellenführer.
Von Beginn an ein richtig starkes Kreisligaspiel von beiden Teams. Aus unserer
Sicht : Germania durch gutes miteinander spielen, sehr spielbestimmend, aber
Giesen hält gut dagegen. So ging es 0:0 in die Halbzeit. Nach der Pause, der VfR sehr bemüht einen Treffer zu erziehlen, scheiterte aber ein ums andere Mal an einem gut aufgelegten Giesener Torwart.In der 43.  Spielminute der 0:1 Treffer für unsere Mannschaft durch Leo. Der Ball kommt über die linke Außenbahn zu Finn K. , der 15 Meter vorm Tor einfach flach abzieht. Der Torwart kann abwehren. Hanno reagiert am schnellsten, drischt aufs Tor, der Ball wird vom Verteidiger abgewehrt , Leo kann ihn
annehmen und trifft für sein Team zum 0:1. Giesen drängt auf den Ausgleich, und der fällt. Nach Eckball Germania. Der Ball wird abgefangen, 6 unserer Spieler kommen zu langsam oder gar nicht zurück, Überzahlspiel für den Gegner, das mit dem 1:1 belohnt wird.( 51. Spielminute ). Der Siegtreffer für den VfR nach 55 Minuten durch Hanno,
der seine starke Leistung damit abrundete, wurde wieder über Außen eingeleitet, Hanno`s trockener Flachschuß brachte uns den Sieg. Lob an das gesammte Team, tolle Leistung. Germania Attacke!!

04.11.2012

Vom Anpfiff an ist Germania nur im Vorwärtsgang, Chancen fast im Minutentakt, als Folge in der 5. Minute der Führungstreffer nach Einwurf von Jacob auf Finn K. , der den Ball zurück zu Jacob spielt,  dieser hat alle Zeit der Welt um den Ball super reinzuflanken und mit Fin Louis einen dankbaren Abnehmer gefunden, der ihn mit wuchtigen Kopfball im Tor unterbringt.  In der 15. Minute das 2:0, vorbereitet durch Fin, Querpasss auf Benedict und ein Traumpass auf Erik über " 30 Meter" diagonal gespielt. Super angenommen und versenkt. Die erste Halbzeit extrem viel über  Aussen gespielt, der agile Jacob, heute ganz starke Leistung, hat die rechte Aussenbahn gut beackert. Einen dieser über rechts gespielten Bälle bringt Jacob quer vors Tor, Leon nimmt ihn gut an und spielt einen Gegenspieler aus und legt den Ball gut am Torwart vorbei ins Tor. Damit 3:0 für Germania.Nach der Halbzeit nicht mehr so konstant über Aussen, sondern zu meiner Verwunderung viel durch die Spielmitte! Jan Calvin bekommt den Ball " über Aussen" von Marcel, läuft aufs Tor und zieht aus 15 Metern flach ab, unten rechts schlägt der Ball ein. 4:0! Leon legt noch einen nach, der Treffer zu 5:0  vorgelegt durch die Mitte von Finn H. ! Gutes Spiel Jungs!

Germania Attacke!!

21.10.12

 

Heute mal ein nicht so gutes Spiel unserer Mannschaft , der späte Treffer durch Jan Calvin zum 1:0 Sieg bescherte uns 3 weitere Punkte auf der Haben-Seite. Germania Attacke!!

13.10.12

Mit einem 2:1 besiegte Germania`s U 12 die Alterskameraden aus Sarstedt. Aber der Reihe nach.
Unser Spiel startete Punkt 13:00 h bei Regen. Eigentlich ja Germanenwetter.Wir kamen auch durch das permanente über außen Spielen immer wieder über die Grundlinie gut vors  gegnerische Tor.
Torabschluss für Torabschluss. Doch ein bärenstarker Gästetorwart konnte alles was aufs
Tor kam abwehren.
Dann nach 15 Minuten Spielzeit war es kein Germanenwetter mehr, sondern monsunartige Regenfälle. Das Spiel wurde von unserem Schiedsrichter unterbrochen. Nach 10 Minuten Pause wurde der Regen etwas schwächer und unsere Germanen starteten mit dem Wind im Rücken ein Powerplay auf das Sarstedter Tor. Das wurde dann auch mit dem 1:0 durch Leo  belohnt. So gingen wir in die Halbzeit. Nach der Halbzeitpause arbeitete unsere Mannschaft gut nach Hinten und ließ so dem Gegner kaum Chancen zum Abschluss. Trwart Fin Louis spielte gut mit und konnte aus dem Spiel heraus nicht bezwungen werden. Dr überraschende Ausgleich durch einen Foulelfmeter nach 45 Minuten Spielzeit stachelte unsere Jungs nur noch mehr an.Es folgte eine Chance nach der anderen und nach
gefühlten 20 Torabschlüssen war es Jacob, der seiner Mannschaft das 2:1 zum Sieg bescherte.
Auch das wir die letzten Minuten in Unterzahl spielten, Finn H. bekam eine 2 Minuten Strafe wegen Foulspiel , änderte nichts mehr an dem Ergebnis.Weiter so Jungs. Germania Attacke!!!
08.10.12

Heute ging es zum Tabellenzweiten der Kreisliga und somit zum Spitzenspiel! In der ersten Halbzeit hatten wir einige Unsicherheiten und Fehlpässe, welche dazu führten dass Alfeld zwar immer vors Tor kam, den Ball dann aber am Tor vorbei schoss. Auch nach vorne hin lief nicht viel, nur der Freistoß von Paul in der 2. Minute der an der Latte landete war sehenswert. Somit ging es mit 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit hingegen hatten wir wieder ettliche Chancen, wovon Leo eine zum 1:0 verwandelte! Obwohl wir das Spiel völlig in der Hand hatten kam Alfeld zu seiner größten Chance die Tim auf der Linie klärte. Nach der einzigen Chance von Alfeld schossen wir noch das 2:0 durch Laurenz 15 Minuten vor Schluss. In den letzten 15 Minuten hatten wir wieder unzählige Chancen die nicht verwertet worden. Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine gute Mannschaftsleistung mit einer schlechten Chancenauswertung war. Da wir das Spiel beide Halbzeiten kontrolliert haben war es ein verdienter Sieg! Germania Attacke!!!

30.09.2012

In der ersten Halbzeit erzielten Hanno nach Vorarbeit Jan, Jan nach einem Alleingang und Erik nach einer Flanke von Daniel die Tore zur 3:0 Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte lief es weiterhin sehr gut für uns und wir erzielten 4 weitere Tore. Das 4:0 durch Laurenz nach einem tollen Pass von Leon, das 5:0 Finn K. nach Pass von Paul, das 6:0 Daniel nach mehreren Abprallern und letztendlich wieder Finn K. nach schönem Pass von Paul. Gute Mannschaftsleistung und viele Tore! Germania Attacke!

24.09.2012

In einer sehr schwachen 1. Hälfte unsererseits gingen wir trotzdem durch ein schönes Tor von Paul 1:0 in Führung. Eine Ecke von Jan die Paul direkt aus der Luft nimmt und im Tor verwandelt , ein sehr schönes Tor. Das war aber auch das einzig erwähnenswerte aus Ochtersumer Sicht, Fußball spielte wenn dann nur Harsum in dieser Halbzeit. Die zweite Hälfte lief dann sehr viel besser, sodass wir in der 45. Minute durch Erik 2:0 in Führung gingen, nach einem Alleingang von Tim der den Ball von der Grundlinie auf Erik zurücklegte. Nach dem 2:0 lief weiter alles auf ein Tor und wir hätten auch schon früher auf 3:0 erhöhen können, doch wurde ein Elfmeter vom Harsumer Torwart gut gehalten. Das 3:0 fiel dann aber doch noch in der 56. Minute durch einen Pass von Tim auf Marcel und einem dann sehr schönen Schuss aus 25 Metern ins Tor der Harsumer. Ein verdienter Sieg, auch wenn es heute ein eher schwaches Spiel unserer Mannschaft war, da niemand heute an seine gute Leistung vom Mittwoch anknüpfen konnte. Germania Attacke!!!


15.09.2012

Ein sehr gutes Spiel liefete unsere U12 heute in Achtum ab. Von Anfang an spielbestimmend schossen wir nach 10 Minuten durch eine Vorlage von Leo auf Tim,nach einer Ecke,das 1:0. Das 2. Tor war wohl das schönste dieses Spiels, hierbei setzte Paul sich gegen 2 Mann auf der Außenbahn durch und legte den Ball quer vorm Tor auf Jakob ,der den Ball sicher verwandelte. Nach der Halbzeit lief es unverändert weiter, denn weiterhin hatte wir kaum eine Torchance gegen uns und wenn war Finn-Luis auf dem Posten. UNFASSBAR war hingegen,dass unser Trainer Thomas Emmerling nur mit 7 anstatt 8 Feldspielern begann... Nach einer Ecke erzielten wir noch das 3:0 durch Leon per Kopf, das 4:0 durch Jan und das 5:0 durch Daniel. Auch ein Lattenschuss aus 25 Metern traf leider nicht ins Tor.
Alles in allem eine sehr starke Mannschaftsleistung, auch wenn viele viele Torchancen ausgelassen wurden. Germania Attacke!!


13.09.2012

Spielberichte der U11 Saison 2011/2012

Am Samstag, 23.06.12 sind wir zur Endrunde des VfL Juniorcup 2012 ins Stadion am Elsternweg nach Wolfsburg gefahren. Es wurden zwei VW Busse organisiert ( vielen Dank dafür an Chistoph Görtz und Jochen Helmke ), auf die unsere Spieler verteilt wurden. Angekommen in Wolfsburg, wurde sofort der Platz und das gesamte Stadion in Augenschein genommen und festgestellt, der Rasen, das Stadion und die Kabinen - Der Hammer! VfL, das war schon Klasse! Nach dem Eintreffen aller Mannsschaften war um 10:15 Uhr die Begrüßung durch den VfL. 12 Mannschaften auf 2 Gruppen verteilt. Germanias  Gegner in der Gruppe B waren FC Jübar/ Bornsen, SC Lüchow, TSV Münstedt, VfR Osterode und TuS SW Bismark. Im ersten Spiel besiegten wir den FC Jübar/ Bornsen mit 1:0 durch einen Treffer von Tim. Spiel zwei endete 0:0 gegen den SC Lüchow. Ebenfalls 0:0 ging das Aufeinandertreffen mit dem TSV  Münstedt auseinander. Im vorletzten Spiel hieß es VfR Osterode gegen VfR Ochtersum. Dieses Siel endete mit einer 0:1 Niederlage gegen den VfR Osterode.  Das letzte Vorrundenspiel gegen TuS SW Bismark gewannen wir dann wieder durch einen Treffer von Daniel mit 1:0. Die Vorrunde war gelaufen und von Platz 1-4 hatten alle 8 Punkte erspielt. Osterode hatte das beste Torverhältnis und war damit Erster. Um Platz zwei gab es ein 9 Meterschießen zwischen TuS SW Bismark und VfR Ochtersum, das zu unseren Gunsten ausging. Unsere Schützen und der Torwart waren Suuuper! Somit standen Der VfR Ochtersum und die Uhlen Kicker aus Gruppe A im Halbfinale, das wiederum im 9 Metersschießen entschieden werden mußte. Die Uhlen Kickers hatten die besseren Nerven und zogen ins Finale ein. Germania spielte im kleinen Finale im Platz 3 gegen den VfL Wolfsburg (der Sohn von Pierre Littbarski spielt in der Mannschaft). Dieses Spiel konnte der VfL mit 2:0 für sich entscheiden. Der VfR Ochtersum konnte einen guten 4. Platz belegen und hatte  einen tollen Tag in Wolfsburg. Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Eltern und Großeltern und natürlich beim VfL Wolfsburg für ein gelungenes Turnier und einen sicherlich unvergessenen Tag. Germania Attacke!!!!!

23.06.2012

Unsere U11-Mannschaft gewann heute Abend das Entscheidungsspiel um den Kreismeistertitel in Diekholzen gegen die SV Alfeld mit 2:1 Toren und ist somit Hildesheimer Kreismeister! Beide Mannschaften spielten tollen Fussball auf Augenhöhe. Bereits in der 1. Minute verzog Paul Emmerling nur haarscharf am Alfelder Tor vorbei. Keeper Torben Helmke mußte einige Male beherzt eingreifen und konnte sich mehrmals auszeichnen. Nach der Pause dann die Führung der Alfelder, eine Flanke senkte sich unhaltbar über Torben hinweg und klatschte vom Innenpfosten ins Tor. Das war dann der Weckruf für die Germanen, die dann ein Powerplay auf das SV-Tor aufzogen. Der verdiente Ausgleich fiel durch Hanno Heymann nach einer Ecke von Fynn Kopmann. Sechs Minuten vor Schluß traf Fin-Louis Winzler per Drehschuß aus 12 Metern zum umjubelten 2:1 Siegtreffer. Alfeld hatte nichts mehr entgegen zu setzen bzw. scheiterte immer mehr am überragenden Ochtersumer Abwehrchef Fynn Heyken. Dann kam der Abpfiff des souveränen Schiedsrichters Friedel Münzberger. Dieser nahm als Staffelleiter auch die Siegerehrung vor und überreichte die Medaillen und einen neuen Spielball.

Der Vorstand des VfR gratuliert der Mannschaft und dem Trainerteam Taube Emmerling, Viktor Engel und Stefan Staar.

 

Germania Attacke!!!!!

20.06.2012, fp

Am letzten Spieltag empfing Germania den Tabellenführer vom SV Alfeld.Die
Mannschaften wurden einzeln und namentlich von unserem Jugendleiter Florian
Preußner beim Einlaufen vorgestellt. Unter großem Beifall der Eltern und
Zuschauer. Ein Gänsehauterlebnis für die Jungs. Unsere Spieler begannen sehr ängstlich und nervös. Alfeld war von Beginn gut  im Spiel.Hatten mehrere Chancen, die von einem super aufgelegten Torben im Tor vereitelt worden. Nur einmal in Halbzeit eins konnte er bezwungen werden. Verdiente 0:1 Führung für den SV Alfeld. Zwei Minuten nach der Halbzeitpause 0:2. Es schien, der Drops war gelutscht. Aber falsch! Von unserer giftigen Abwehr angespornt kamen wir zurück. Und wie! Lattenschuß von
Jacob und danach ging es los. Anschlußtreffer durch Paul. Dann der Ausgleich
nach Freistoß. Paul lang auf Hanno, der unbedrängt mit Kopfball das 2:2 erzielt.
Abpfiff! Da beide Teams 45 Punkte haben, findet am Mittwoch, den 20.06.2012 in Diekholzen das Entscheidungsspiel um den Kreismeistertitel statt. Super Spiel. Germania Attacke!!!

16.06.2012

Beim heimstarken TUS Hasede gab es für unsere Mannschaft die erste Niederlage der Saison ! Und die war verdient. In unserem Team gab es nicht so den richtigen Spielfluß, Die Anspiele passten nicht, kaumTorabschlüsse und so kann man dann auch mal verlieren. Die Torfolge: Germania geht mit 0:1 nach 13 Min. in Führung Torschütze Leo. 22 Min. Ausgleich 1:1, 27 Min. 2:1, 32 Min. 3:1, 42 Min. 4:1, 44 Min. 4:2 durch Hanno.So ist Fußball,, Kopf hoch Jungs, Germania Atttacke !

10.06.2012

Mit 9:0 besiegte unsere Mannschaft den Gegner vom VfV.  Den Torreigen eröffnete unser Capitano Finn K. höchst persönlich. Das 2:0 besorgte Erik, damit gingen wir in die Halbzeit. Die zweiten 25 Minuten liefen wie am Schnürchen, Felix steuerte das 3:0 bei, Jacob erzielte das 4:0, Class sorgte im Doppelpack für Tor 5 und 6. Dann erhöhte Jacob auf 7:0 und die beiden letzten Treffer 8:0 und 9:0 gehen auf das Konto von Leo. Gut gemacht Jungs. Germania Attacke!!!

03.06.2012

Bei sommerlichen Temperaturen machten wir uns auf den Weg nach Münstedt, wo der diesjährige VfL Juniorcup 2012 für den Jahrgang 2001 stattfand. Ausrichter war der TSV Münstedt. Es waren 10 Mannschaften auf zwei Gruppen verteilt. Germania startete in Gruppe A, Gegener dort waren: SV Borussia Salzgitter, JSG Altesamt, JSG Heisebeck, JSG Münstedt. Mit drei Siegen und einem Unentschieden wurden wir Gruppensieger und spielten im Halbfinale gegen den SV Rot / Weiß Volkmerrode. Mit dem wahrscheinlich schnellsten Tor nach 10 Sekunden vom Anstoß weg ohne das der Gegner den Ball berührte gingen wir 1 : 0 in Führung. Es folgten 3 weitere Treffer die super rausgespielt waren. Somit erreichten wir das Finale.Unser Gegner im Finale war dann die Gastgebende Mannschaft des TSV Münstedt. Nach spannenden 10 MInuten unterlagen wir 0:1 . Wir qualifizierten uns trotzden für die Endrunde in Wolfsburg am 23.06.2012. Danke an den Ausrichter für einen schönen Tag.

Germania Attacke!

27.05.2012

Beide Mannschaften lieferten eine gute Partie ab.Der Torwart vom Gegner war sehr schwer zu bezwingen. Alle Schüsse aus der Distanz waren kein Problem für ihn.

Nach 14 Minuten ging Germania durch einen tollen Schuß von Felix 1:0 in Führung. In Halbzeit  zwei  sind wir viel gelaufen und haben versucht über Aussen zum Erfolg zu kommen. So fiel dann auch das 2:0 durch Finn K..  Durch eigene Fehler konnte der Gegner auf 2:1 verkürzen.Unsere Jungs hatten einige Torchancen die nicht genutzt werden konnten. Ein Handelfmeter ( der erst im Nachschuß in unseren Tor landete )  gegen Ochtersum brachte dem Gegner den Ausgleich in der 44. Min.  Germania versuchte in der restlichen Zeit alles, aber leider ohne Erfolg. Germania Attacke!

Starkes und vorallem spannendes Spiel heute gegen Bockenem.

In der ersten Halbzeit lief nicht viel zusammen bei uns, dennoch schossen wir durch Paul, der heute Bärenstark spielte,ein schönes 1:0. Der Gastgeber war in dieser Halbzeit stärker und immer gefährlich, vorallem mit langen Bällen die zu vielen Torchancen führten. 2 Mal kamen sie sogar an unserem Torwart vorbei,doch rettete Fynn H. auf der Linie.Diese vielen Chancen führten dann auch zu einem verdienten Tor für Bockenem durch einen Freistoß aus 15 Metern. Somit ging es mit 1:1 in die Halbzeit...In der zweiten Halbzeit zeigten wir wieder ein gutes Spiel und gingen verdient 2:1 in Führung mit einem schönen Schuss von Fynn H. Bockenem kam in dieser Halbzeit nicht mehr gefährlich vor unser Tor, dennoch blieb das Spiel bis zum Abpfiff sehr spannend.Fazit: Verdienter 2:1 Sieg durch starke Mannschaftsleistung, trotz kampfstarker Bockenemer. Germania Attacke!!!Besonderes Lob an Bockenem für die gute Verpflegung (sogar der Grill wurde angemacht!!).

 

12.05.2012

Der Sparkassencup 2012 für den Jahrgang 2001 fand dieses Jahr in Emmerke statt.

Es waren 30 Mannschaften auf 6 Gruppen verteilt. Germania spielte in der Gruppe C, Gegner dort waren der VfV, Lammetal, Nordstemmen und Himmelsthür. Durch das gute Zusammenspiel unserer Jungs gelang es uns mit 8:0 Toren und 12 Punkten Gruppenerster zu werden!!!!! Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Zwischenrunde am Samstag den 19.05 in Hameln. Organisation war Klasse, das Wetter leider Katastrophe, viel zu naß aber die Germanen hatten sichtlich Spaß. Das war Germania Attacke!!!!

06.05.2012

Sehr gutes Spiel des gesamten Kaders! Torben, Finn K., Hanno, Finn H, Felix und Marcel lassen vor unserem Tor fast nichts zu. Jeder läuft für den anderen. Paul und Tim ( danke für deinen Einsatz ) aus der Mitte klasse den Ball nach vorne gespielt.
Leo rennt und rennt über Aussen (super!! ) und spielt die Bälle vors Tor. Claas,
Bergie, Erik und Daniel gut bewegt und die Gegenspieler immer unter Druck
gesetzt. Gute Besserung an unseren Gipsfuß Jacob !Torfolge: 1:0 Tim, 2:0 Paul, 3:0 Paul,4:0 Claas,Halbzeit ,4:1 , 5:1Tim , 6:1 Tim, 7:1 Claas, 8:1 Tim , 9:1 Paul. Danke Jungs. Germania Attacke!!

03.05.2012

3 : 1 Sieg nach großem Kampf gegen Sarstedt . Nach 8 Minuten lagen wir zurecht 0 : 1 hinten, Sarstedt spielte richtig gut weil unsere Mannschaft es zugelassen hat. Durch das 1 : 1 nach 20 Minuten, Torschütze Paul, waren die Germanen wieder im Spiel . 2 Halbzeit ,Leo besorgt den Führungstreffer 32 Minute. Abstoß Torben direkt weitergeleiteter Kopfball durch Paul auf Leo der nimmt den Ball an und Torabschluß. Sarstedt nur noch Offensiv aber der VfR hält dagegen und macht in der 47 Minute das 3 : 1 Torschütze Marcel , super in den Lauf gespielt von Leon M.
Sonderlob an die Komplette Mannschaft!!!!
Germania Attacke!!!

26.04.2012

22.04.2012

Heimspiel Erfolg  der U11 gegen Nord 04 !

Das erste Rückrunden Heimspiel konnten wir in FAST alter
Form mit 2 : 1 gewinnen ! Von Beginn an waren wir sehr eng an unseren Gegenspielern dran , unsere Abwehr um Fin Louis als Torwart war in der 1. Halbzeit nicht zu bezwingen , immer am Mann, Ball erkämpft und gut weiter gespielt !! Das 1 : 0  durch Leo in Spielminute 8, fällt nach super Freistoß Jacob ( haben wir ja auch trainiert ) !!Torwart kann nur klatschen lassen Leo ist zur Stelle und haut ihn rein. Nach 20 Minuten fällt der zweite Treffer für Germania nach guter Kombination unserer offensiv Abteilung. Aus der Mitte Paul, der den Ball zu Daniel über außen spielt der nach Ballannahme diesen gut vors Tor auf Leo spielt und es steht 2 : 0. Nach der Halbzeit wurde Nord stärker , konnten aber nur ein Tor erzielen. Verdienter Sieg unserer Jungs !!

Germania Attacke !!!!

U11 Auswärtssieg ! 3 :1 gegen SG Schellerten.
Heute mal keine gute Leistung,aber 3 Punkte.

Torfolge : 1:0 Leo  Spielminute 22

                  2:0 Paul Spielminute 26

                  3:0 Leo  Spielminute 28

                  3:1   -      Spielminute 46

Germania Attacke!

15.04.2012

Germania empfing heute den TuS Hasede zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiten, und ein Spitzenspiel war es auch!

 Halbzeitstand2:0 für den VfR.

Endergebniss 3:1
Torschützen 1:0 Leo, 2:0 Leo, 3:0 Hanno, 3:1

Super aufgelegte Germanentruppe, die immer wieder aus einer starken Abwehr heraus tolle Spielzüge aufs gegnerische Tor vorgetragen hat, die so zu unseren Toren führten.

Für die zahlreichen Zuschauer war es eine gute Vorstellung" beider Teams".

Riesen Kompliment an alle Anwesenden U11 Spieler.

05.11.11

Zum letzten Spiel der Hinrunde ging es nach Alfeld, dort erspielte sich unsere Mannschaft ein leistungsgerechtes Unentschieden 2:2! Paul erziehlte beide Treffer in der ersten Halbzeit für unser Team. Mit Wind waren wir sehr überlegen, spielerisch wie kämpferisch, dass ändertesich mit Beginn der zweiten Halbzeit. Nun trat Alfeldstark auf und konnte ebenfalls 2 Treffer erziehlen. Beide Mannschaften hätten heute gewinnen können, aber es fehlte die letzte Konzentation im Abschluß.

Wir freuen uns über eine gelungende Hinrunde mit 25 Punkten aus 9 Spielen.

Danke an das klasse Team!!!!!!

Germania Attacke!!

12.11.11



1 : 7 Auswärtssieg der U 11 bei VfV/06 !

Ganz schlechtes Fussballspiel von beiden Mannschaften in den ersten 10 Minuten.Germania beginnt dann über außen " Fussball zu spielen" und führt zur Halbzeit 0 : 3 !

0 : 1 Fin Louis nach Traumpass Felix

0 : 2 Paul, super Vorarbeit von unserem Kapitän Daniel

0 : 3 Daniel

Felix heute starker Einsatz für die Mannschaft!

0 : 4 Bergie, von Hanno über die Außenposition vors Tor gespielt

0 : 5 Claas Kopfballtor, nach Freistoß Hanno, der heute in der Vorwärtsbewegung ganz stark war !!!!

0 : 6 Leon M. tunnelt den Torwart aus kurzer Distanz, Claas leistete die Vorarbeit.

1 : 7 Fin Louis.

Germania Attacke !!

08.10.2011

U11 siegt in Achtum

Wieder haben die Germanen eine super Mannschaftsleistung gegen Achtum/ Einum gezeigt.

In der 15. Minute geht Germania 0:1 durch Jacob in Führung.Harter Schuß von Paul aufs Tor, den der Torwart abprallen läßt. Jacob war zur Stelle und schiebt den Ball ins Tor. 19. Minute 0:2 durch Paul. Abgefangener Ball im Mittelfeld, Paul spielt einen Gegner aus und spielt den Ball dem Torwart durch die Beine ins Tor. 22.Minute 0:3 Torschütze Fin Louis. schöner Pass vom Mittelfeld in die Spitze, den Fin Louis erläuft und unhaltbar in die linke Ecke schießt. Durch viel ein-und auswechseln stimmte die Zuordnung bei uns nicht mehr und Achtum/einum konnte auf 1:3 verkürzen 38. Minute . Leon Maslicic mit seinem ersten Saisontor, erhöhte auf 1:4 in der 43. Minute. Leon Bergmann spielt den Ball vors Tor und Leon Maslicic kann abstauben. Finn Kopmann setzt den Schlußpunkt in der 47. Spielminute durch einen Schuß der abgefälscht wurde und dadurch für den Torwart unhaltbar war. Danke Jungs. Germania Attacke!!!!

24.09.2011

U 11 Gewinnt 4 :0 beim TSV Gronau !
Super Spiel  unserer Mannschaft . Vieles aus den letzten Trainings-wochen haben "DIE JUNGS" heute vorgetragen. Grundlinie Rückpass, über Außen vors Tor, unsere Verteidigung die Mitspieler ganz toll eingesetzt. Zuschauen hat Spaß gemacht !!

Torfolge : 1 :0 Paul, 2 : 0 Paul, 3 : 0 Daniel,  4 : 0 Hanno

Germania Attacke !!!

10.09.2011

U11 Heimsieg 2:1 gegen SV Bockenem 07

Spitzenspiel am Philosophenweg

Tabellenerster gegen den Dritten. Verdienter Sieg der Germanen. Alle Bemühungen unseres Gastes scheiterten an unserem gut aufgelegten Torwart Claas ( oder unserer Abwehr). In der 5. Min. das 1:0

durch Hanno, Eckball von Paul auf Hanno, der " lang " steht, super rein läuft und mit Kopfball vollendet.

Auf beiden Seiten ergaben sich zahlreiche Chancen, die beide Torhüter zunichte machten.

In der 21. Min. das 2:0 durch Paul. Marcel geht über aussen, spielt den Ball zurück auf Paul und der drischt ihn unhaltbar ins Tor. Halbzeit!

Super kämpfende Germanen überzeugten ihre Trainer.

Der Anschlußtreffer in der 45. Min. durch einen Freistoßhammer in den linken Winkel.

Abpfiff und der 5. Sieg in Folge war eingefahren.

Germania Attacke!!!!!!!!!!

17.09.2011



Heimspiel unserer U11 gegen FSV Sarstedt I

Endstand 3:2

Tolles Spiel von beiden Teams bei heißem Badewetter!!

Nach 8 Min.konnten wir unser 1:0 erziehlen, Paul bekam den Ball über außen, lief in den Strafraum und schoß aus 10 Metern hart vors Tor, ein Sarstedter Spieler beförderte den Ball vom Schienenbein ins eigene Tor. Sarstedt ist eine gute Mannschaft mit starken Spielern, trotzdem gelang uns in der 18. Min. das 2:0 durch unseren Finn K., der einen Gegner ausspielte und mit einem strammen Schuß den Ball ins Tor drosch, dann war Halbzeit.

In der 26. Spielminute verkürzte Sarstedt auf 2:1, da waren wir noch gar nicht auf dem Platz, so mein Gefühl. 2 Min. später erziehlte Erik nach Traumkombination Klatschen und Passen das 3:1. Sarstedt gab nicht auf, machte sehr viel Druck, der in der 43. Min. mit dem 3:2 belohnt wurde. Germania hielt dagegen und brachte den Sieg nach Hause.

Germania Attacke!!!!!!!!

03.09.2011

U11 Auswärtsspiel bei JSG Nord 04

Vom Anpfiff weg war Germania spielüberlegen. Folgerichtig nach 8 Min. das 0:1 Torschütze Jacob, nach Einwurf von Finn K. . In der 25 Min. das 1;1 durch den Gegner aufgrund Abstimmungsfehler unserer Abwehr. Nach der Halbzeit in der 38 Min. 1:2 für Germania durch Finn K. , nach Eckball von Hanno und Doppelpass mit Paul. 1:3 in der 45 Min. wiederrum durch Finn K., Schuß von der Mittellinie senkt sich ins Tor. Germania Attacke!!!!!!!

28.08.2011

Im ersten Spiel der neuen Kreisliga-Saison gab es heute einen 7:1 Heimsieg gegen Schellerten. Trotz mäßiger Vorbereitung und geringer Trainingsbeteiligung wurden die ersten drei Punkte gegen den Abstieg eingefahren. Germania Attacke!

23.08.2011



Hier finden Sie uns:

VfR Germania Ochtersum
Philosophenweg 2
31139 Hildesheim

Telefon: 05121/22383

E-Mail: info@vfr-ochtersum.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Ochtersum